Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Knopf im Ohr: «AirPods», drahlose Kopfhörer von Apple. Foto: Rolf Vennenbernd
"AirPod" und Co.

Hören die überhaupt zu? Verunsicherung durch Kopfhörer-Trend

Einkaufen und Bahn fahren, aber auch Freunde treffen und angeblich sogar Sex: immer mehr Leute behalten ihre drahtlosen Kopfhörer in allen Lebenslagen im Ohr. Und so manches Gegenüber fragt sich: "Hört der mir eigentlich noch zu?"

Einkaufen, Bahn fahren, Freunde treffen oder die Kinder von der Schule abholen - immer mehr Leute machen das alles mit Kopfhörern im Ohr. Foto: Rolf Vennenbernd/Illustration
Kein offenes Ohr?

Kopfhörer-Trend sorgt für Irritationen

Einkaufen und Bahn fahren, aber auch Freunde treffen und angeblich sogar Sex: immer mehr Leute behalten ihre drahtlosen Kopfhörer in allen Lebenslagen im Ohr. Und so manches Gegenüber fragt sich: "Hört der mir eigentlich noch zu?"

Blindenhund, Prothese, Rollstuhlfahrerin: Die Messenger-Kommunikation soll inklusiver werden, wie etwa die neuen, ab Herbst verfügbaren Apple-Emojis zeigen. Foto: Apple/dpa-tmn
Emojis

Rollstuhlfahrer und Paare mit mehr Hautfarben: Emojis werden diverser

Apple und Google haben für den Herbst 2019 neue Emojis angekündigt. Nun können auch Paare jeder Hautfarbe und jeder sexueller Orientierung Händchen halten.

Mit dem neuen Update finden Fehlsichtige bei Windows 10 Farbfilter für Rot-, Grün- und Blausehschwäche. Auch Apple bietet spezielle Bedienhilfen an. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Neues Update

Mac und Windows haben Hilfen für Fehlsichtige

Für Menschen mit einer Rot-Grün-Sehschwäche sind Darstellungen am PC manchmal eine große Herausforderung. Nun haben Apple und Windows die Einstellungen um Farbfilter für Fehlsichtige erweitert.

Bruno Le Maire (r-l), Finanzminister von Frankreich, begrüßt Olaf Scholz, Finanzminister von Deutschland, und Francois Villeroy de Galhau, Präsident der Banque de France, zu einem Treffen der G7-Finanzminister zur Vorbereitung auf den G7-Gipfel. Foto: Michel Euler/AP
Bedenken vor Kryptowährung

Große Wirtschaftsmächte warnen vor Facebook-Geld Libra

Facebook-Chef Zuckerberg prescht wieder einmal vor - und will eine eigene Internetwährung schaffen. In Hauptstädten wie Berlin, Paris oder Washington gibt es massive Bedenken. Bei der Besteuerung von Internetgiganten liegen die G7-Länder dagegen nicht auf einer Linie.

Mit Blöcken bauen: «Minecraft» gilt mittlerweile als Klassiker für den PC. Die App-Version erzielt nun auch eine Platzierung in den Top Ten der beliebtesten iOS-Games. Foto: iTunes
Videospiel

Minecraft Earth: Release, Gameplay, Konzept, Trailer

Kann Minecraft Earth das neue Pokemon Go werden? Auf Apples Entwicklerkonferenz wurde erstmals gezeigt, wie das Spiel aussieht. Alle Infos zu Release, Konzept, Trailer.

Apps der US-Internetkonzerne Google, Amazon und Facebook: Washington hält die geplante französische Steuer für diskriminierend gegenüber multinationalen Firmen mit Sitz in den USA. Foto: Stefan Jaitner
Schutz für Online-Riesen

US-Regierung droht Frankreich wegen Digitalsteuer

Internet-Riesen wie Google und Apple müssen in Frankreich nun Steuern für ihre digitalen Angebote zahlen. Die USA kündigen Gegenmaßnahmen an, während Frankreichs Wirtschaftsminister für eine internationale Lösung wirbt.

Jeder zweite Musikkonsument in Deutschland nutzt inzwischen Streaming-Angebote. Foto: Daniel Bockwoldt
Branche im Aufwind

Musikstreaming boomt - CD-Verkauf geht zurück

Jahrelang kannte der Trend für Deutschlands Musikindustrie fast nur eine Richtung: abwärts. Nun kehrt der Optimismus zurück - obwohl die Hörer immer weniger CDs kaufen und Vinyl ein Nischenprodukt bleibt. Das Musikstreaming ändert alles, auch die Hörgewohnheiten.

Der Lautsprecher Amazon Echo mit dem Sprachassistenten «Alexa». Foto: Britta Pedersen
Sprachassistenten

Risiko für Kinder: Bundestags-Gutachten warnt Eltern vor "Alexa"

Amazons Lautsprecher hört mit und zeichnet Gespräche auch auf. Eigentlich, damit das Gerät besser wird. Doch wenn Kinder das System nutzen, wird das zum Problem.

Das preiswerteste Modell der MacBook-Pro-Reihe verfügt jetzt auch über den Tastaturbildschirmstreifen «Touch Bar» und den Fingerabdrucksensor «Touch ID». Foto: Christoph Dernbach
MacBook eingestellt

Neue Version des MacBook Air richtet sich an Bildungsmarkt

Apple hat zum Ende der Schul- und Semesterferien Teile seines Notebook-Angebots erneuert und Preise gesenkt.