Organisationen /

Arbeitsamt

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Ein versäumter Beratungstermin, eine abgelehnte Stelle: Zur Strafe können Jobcenter Hartz-IV-Leistungen kürzen. Foto: Jan Woitas
Arbeitslosengeld II

Bei knapp einer Million Menschen wurde Hartz IV gekürzt oder gestrichen

Sie versäumten Termine oder lehnten Jobs ab: 2017 sind bundesweit knapp 953.000 Bezieher mit einer Hartz-IV-Kürzung oder Streichung bestraft worden.

Copy%20of%20leit3434344333333333333_007(1).tif
Miete

Unterkunft wird für Obdachlose günstiger

Die Stadt verlangt nicht mehr 795 Euro, sondern nur noch 530 Euro für ein Zimmer. Sie reagiert damit auf Kritik

89272437.jpg
Wirtschaft

Müssen Firmen Ansprüche an Bewerber herunterschrauben?

700 Arbeitsplätze sind im Landkreis  Aichach-Friedberg nicht besetzt. Es droht Fachkräftemangel. Experten erklären, welche Strategien Firmen anwenden sollten.

Laut Bertelsmann-Stiftung gehen die Ausgaben von Bund und Ländern für Weiterbildungsmaßnahmen seit Jahren deutlich zurück. Doch Ärmere könnten sich private Angebote nicht leisten. Foto: Markus Scholz
Studie

Geringqualifizierte und Arme bilden sich selten weiter

Alle reden von lebenslangem Lernen. Dafür ist Weiterbildung wichtig. Von ihnen könnten vor allem Geringqualifizierte und Einkommensarme profitieren. Aber gerade sie nehmen selten teil.

Wer vom Jobcenter zur Rückforderung von Hartz IV-Leistungen aufgefordert wird, kann dagegen Widerspruch einlegen. Foto: Peter Endig
Gerichtsurteil

Bei Rückforderung von Hartz-IV gegen Bescheid widersprechen

Wer seine Einkommensverhältnisse nicht rechtzeitig darlegt, muss Hartz-IV-Leistungen unter Umständen zurückzahlen. Ein Urteil stärkt nun die Position von Leistungsempfängern: Sie können ihre Unterlagen auch noch später zusammen mit einem Widerspruch nachreichen.

Arbeitsmarkt
Medienbericht

Bericht: Jobcenter helfen behinderten Arbeitslosen zu wenig

Sie erhalten oft "nicht die individuell erforderliche Hilfe", heißt es in einem internen Bericht der Bundesagentur für Arbeit.

Copy%20of%20dpa_5F9A7800A9984FA6(1).tif
Bürgergeld

Wie Italien die Armut auslöschen will

Jeder Bürger soll künftig mindestens 780 Euro im Monat haben – der Staat zahlt, stellt aber Bedingungen.

Copy%20of%20IMG_6364.tif
Jubiläum

Ein langes Leben mit der Wertinger Zeitung

Adolf Mittermaier war in der Nachkriegszeit Chef des Arbeitsamtes in Wertingen. Er hat mit seiner Heimatzeitung, der Wertinger Zeitungs, viel erlebt.

Copy%20of%20dpa_5F9A7800A9984FA6(1).tif
Soziales

Wie Italien die Armut auslöschen will

Jeder Bürger soll künftig mindestens 780 Euro im Monat haben – der Staat zahlt, stellt aber Bedingungen

P1200345.JPG
Schondorf

Asyl am Ammersee: Von Chemnitzer Verhältnissen meilenweit entfernt

In Schondorf fanden bereits 100 Geflüchtete eine neue Heimat. Anne Pfefferkorn, die Asyl- und Integrationsbeauftragte, betreut sie inzwischen auch nach der Anerkennung weiter.