Arbeitsamt
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Arbeitsamt"

Die zurückgeforderten Summen sind deutlich gestiegen: von rund 1,8 Milliarden Euro im Jahr 2015 auf gut 3 Milliarden Euro im Jahr 2018. Foto: Jens Kalaene
Millionen Mahnverfahren

Jobcenter fordern fast 2,6 Milliarden Euro Hartz IV zurück

 Die Jobcenter haben im vergangenen Jahr fast sechs Millionen Mahnverfahren eingeleitet, um zu viel gezahlte Hartz-IV-Leistungen zurückzufordern.

Copy%20of%20DSC01492.tif
Arbeitsmarkt

Hilfe zum Start ins Berufsleben

Lange tourte die Jugendberufsagentur per Bus durch die Stadt. Jetzt wurde sie sesshaft

Detlef Scheele soll ab 01 April neuer Chef der Bundesagentur fuer Arbeit werden 25 01 2017 Berlin
Interview

Chef der Bundesagentur für Arbeit: "Wir kommen voran mit der Integration"

Exklusiv Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit, sieht es als Erfolg, dass 30 Prozent der Flüchtlinge einen Job gefunden haben. Aber nicht alles laufe gut.

Service

Jobcenter schlägt digitale Wege ein

Kunden können über das Internet Veränderungen mitteilen

Copy%20of%20Badesee%20baden%20am%20und%20beim%20Seglersee%20003.tif
Landkreis Dillingen

Damit die Jugendlichen im Landkreis bleiben

Menschen zwischen 14 und 18 Jahren sind gefragt, auch im Landkreis Dillingen. Wie man es schaffen will, dass sie in der Heimat nicht nur eine Arbeit finden.

Copy%20of%20DSC_3832.tif
Illertissen

Frühjahrsmarkt in Illertissen lädt zum Bummeln und Einkaufen ein

Am Wochenende findet in Illertissen der Frühjahrsmarkt statt. Was Besucher erwartet.

Arbeitslosengeld-Empfänger können sich einen Vorschuss von nun an auch an Supermarktkassen auszahlen lassen. Foto: Armin Weigel
Ohne Kaufverpflichtung

Arbeitslosengeld-Vorschuss im Supermarkt nun auch bundesweit

Schnelles Bargeld für den Notfall? Arbeitslosengeld-Empfänger bekommen den Vorschuss an nun auch an Supermarktkassen. Nach einer Testphase 2018 gilt das neue Verfahren bundesweit.

Besteht keine Lernmittelfreiheit muss sich das Jobcenter bei Hartz-IV-Empfängern an den Kosten für Schulbücher beteiligen. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv
Bundessozialgericht Kassel

Jobcenter muss Kosten für Schulbücher bei Hartz IV tragen

Der Betrag für Schulbücher ist bei Hartz-IV-Empfängern üblicherweise schon in den monatlichen Lebensunterhalt eingerechnet. Können sich Betroffene die Kosten dennoch erstatten lassen? Das Bundessozialgericht stellt fest, in welchem Fall das möglich ist.

Stehen Präparate nicht im Leistungskatalog der Krankenkassen, müssen auch Hartz-IV-Empfänger die Kosten selbst tragen. Foto: Patrick Pleul
150 Euro für Wunschpräparate

Hartz-IV-Empfänger muss Alternativmedizin selbst bezahlen

Jobcenter müssen für Hartz-IV-Empfänger die ausreichende medizinische Versorgung sicherstellen. Dies geschieht in der Regel durch Übernahme der Krankenversicherungsbeiträge. Doch was ist, wenn ein Patient einen Mehrbedarf anmeldet?

Bilanz

Arbeitslosenquote im Kreis sinkt auf 2,0

Arbeitgeber sind aufgeschlossen gegenüber Flüchtlingen, aber zurückhaltend bei schwerbehinderten Bewerbern. Neues Online-Angebot für Hartz-IV-Empfänger

So genannte Back-Theken in Supermärkten können keine Bäckerei ersetzen - auch wenn sie vorgeben ihre Ware frisch gebacken zu haben. Foto: Patrick Lux
Illertissen

Obdachloser stiehlt Essen in Supermarkt: Wie groß ist die Not in der Region?

Plus Angeblich war es eine Zwangslage, die einen 29-Jährigen zum Dieb werden ließ. Über den Vorfall wird viel diskutiert. Was die Vertreter der Behörden dazu sagen.

Copy%20of%20DSC_0588%20(3).tif
DZ-Rückblick

Wie in Dillingen immer mehr Lokale zu Diskotheken wurden

Vor knapp 60 Jahren wurden immer mehr Wirtshäuser zu Diskos umfunktioniert. Auch der Kronenkeller in Dillingen bekam eine neue Aufgabe.

Rund 20 Millionen Euro hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) bisher in bar an Empfänger von Arbeitslosengeld an Supermarktkassen ausgezahlt. Symbolbild: Daniel Karmann Foto: Daniel Karmann
Arbeitslosigkeit

Arbeitslosengeld-Vorschuss im Supermarkt nun bundesweit möglich

Schnelles Bargeld für den Notfall? Arbeitslosengeld-Empfänger bekommen den Vorschuss auch an Supermarktkassen - jetzt bundesweit.

Für die Dauer eines stationären Heilverfahrens außerhalb des Gefängnisses hat ein Strafgefangener Anspruch auf Unterstützung Foto: Ralf Hirschberger
Gerichtsurteil

Strafgefangener hat Hartz IV-Anspruch bei Haftunterbrechung

Häftlinge haben keinen zusätzlichen Anspruch auf Sozialleistungen. Schließlich werden sie im Gefängnis versorgt. Was aber gilt, wenn die Haft unterbrochen wird?

Haben Hartz-IV-Empfänger den Verdacht, dass eine Leistungskürzung unberechtigt ist, besteht die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen. Foto: Jan Woitas
Vorwurf fehlende Mitwirkung

Widersprüche gegen Hartz-IV-Verweigerung oft erfolgreich

Kommen Langzeitarbeitslose den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nach, kann ihnen Hartz IV gekürzt oder verweigert werden. Eine Anfrage an die Bundesregierung hat nun ergeben, dass die Leistungsverweigerungen in vielen Fällen unberechtigt sind.

Hartz-IV-Empfängern können ihre Leistungen gestrichen werden, wenn sie den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nachkommen. Foto: Ralf Hirschberger
Kürzung oft unberechtigt

Widersprüche gegen Hartz-IV-Verweigerung oft erfolgreich

Hartz-IV-Empfängern können ihre Leistungen ganz oder teilweise gestrichen werden, wenn sie den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nachkommen. Viele klagen dagegen.

Insgesamt waren im vergangenen Jahr 441.000 Hartz-IV-Empfänger mindestens von einer Sanktion betroffen. Foto: Ralf Hirschberger
Rund 904.000 Strafen

Weniger Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger

In der Politik werden sie seit Monaten diskutiert: Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger, die Termine verpassen oder Jobs ablehnen. In diesen Fällen müssen Jobcenter Leistungen kürzen. Vor allem Jüngere trifft es härter.

Copy%20of%20jobcenter.tif
Hintergrund

Jobcenter sollen zu wenig Arbeitslose gezählt haben

In Zukunft sollen die Zahlen regelmäßig überprüft werden. Kritikern der Statistik reicht das jedoch nicht

Logo eines Jobcenters. Die Jobcenter sollen zuletzt rund 290 000 Menschen mit einem falschen Status an die BA-Statistik gemeldet - das sind 8,6 Prozent der Leistungsempfänger. Foto: Jens Kalaene
Rechnungshof schlägt Alarm

Jobcenter sollen Fehler bei Arbeitslosen-Zählung korrigieren

Hunderttausendfach sollen Arbeitslose nicht als solche gezählt worden sein. Nun sollen die Jobcenter ihre Angaben regelmäßig überprüfen. Kritik an der Arbeitslosenstatistik gibt es trotzdem.

Logo eines Jobcenters. Die Jobcenter sollen zuletzt rund 290 000 Menschen mit einem falschen Status an die BA-Statistik gemeldet - das sind 8,6 Prozent der Leistungsempfänger. Foto: Jens Kalaene
Arbeitsagenturen

Ungenaue Statistik: Jobcenter müssen Arbeitslose neu zählen

Der Rechnungshof hat Alarm geschlagen: Viele Arbeitslose sollen nicht als solche gezählt worden sein. Nun gibt es Konsequenzen für die Jobcenter.

Zuschüsse vom Bund für Unternehmen

Wer beschäftigt Langzeitarbeitslose?

Zuletzt registrierte die BA rund 4,02 Millionen Hartz-IV-Empfänger. Foto: Jens Kalaene/Archiv
Rund 904.000 Strafen

Weniger Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger

In der Politik werden sie seit Monaten diskutiert: Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger, die Termine verpassen oder Jobs ablehnen. In diesen Fällen müssen Jobcenter Leistungen kürzen. Vor allem Jüngere trifft es härter. Hier sieht nicht nur die SPD Reformbedarf.

Jobcenter

Viele Flüchtlinge verdienen zu wenig

Wenn Migranten keine Ausbildung haben, reicht der Lohn oft nicht zum Leben

Flüchtlingskinder schaukeln auf einem Spielplatz in Braunschweig. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
Landkreis Dillingen

Kreistag beschließt Integrationsbeirat für den Landkreis Dillingen

Auf Augenhöhe sollen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in dem neuen Gremium zusammenarbeiten. Das gefällt nicht jedem im Kreistag.

Statistik

Frühling auf dem Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote sinkt im Landkreis auf 2,1 Prozent