Organisationen /

Bundesinnenministerium

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Innenminister Horst Seehofer hatte Cordt im Juni auf dem Höhepunkt der Krise um das überlastete Bundesamt entlassen. Foto: Kay Nietfeld
Bereich der Digitalisierung

Frühere Bamf-Leiterin Cordt bekommt Job im Innenministerium

Die ehemalige Präsidentin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Jutta Cordt, soll sich einem Medienbericht zufolge künftig im Bundesinnenministerium um Digitalisierungsthemen kümmern.

WinfriedBausbackJustizministerium.jpg
Strafrecht

Bayern will Verfolgung von Volksverhetzern im Ausland

Volksverhetzer im Ausland sollen nach dem Willen von Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) künftig nach deutschem Strafrecht verfolgt werden können.

Ungewohnte Selbstkritik: Angela Merkel räumt eine krasse Fehleinschätzung in der Maaßen-Affäre ein. Foto: Kay Nietfeld
Rufe nach Neustart

Merkel räumt Fehler im Fall Maaßen ein

Ein ungewöhnlicher Vorgang: Angela Merkel entschuldigt sich für das Vorgehen im Fall Maaßen. Sie habe zu wenig bedacht, wie eine solche Beförderung beim Volk ankommt. Die SPD will das Chaos hinter sich lassen - aber die Koalition geht angeschlagen in einen heißen Herbst.

Roland Wöller, Innenminister von Sachsen. Foto: Monika Skolimowska
Nach Messerattacke in Chemnitz

Sachsen will Haft für Asylbewerber mit ungeklärter Identität

In Chemnitz hat die tödliche Messerattacke auf einen Deutsch-Kubaner für Entsetzen gesorgt. Später stellte sich heraus: Die Identität der Tatverdächtigen, die als Asylbewerber nach Sachsen gekommen waren, ist ungeklärt. Innenminister Wöller findet: Das geht so nicht weiter.

Regierungskrise live: Die Spitzen der Koalition beraten im Kanzleramt über den Fall Maaßen. Foto: Michael Kappeler
Analyse

Merkels Entschuldigung und die Suche nach dem Reset-Knopf

Es ist fast eine Sensation: Die Kanzlerin entschuldigt sich. Sie habe im Maaßen-Streit zu wenig bedacht, was die Menschen denken. Hilft das, der großen Koalition neues Leben einzuhauchen?

Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel auf dem Weg zu einer Gremiensitzung. Foto: Bernd von Jutrczenka
Im Wortlaut

Merkel: "Das bedauere ich sehr"

Was viele von Angela Merkel bei der Flüchtlingspolitik verlangt haben, hat die Kanzlerin nun im Fall der zunächst geplanten Beförderung des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär getan.

201809240951_40_240547_201809240940-20180924074610_MPEG2_00.jpg
Video

Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium

Einigung im Fall Maaßen - der Verfassungsschutzpräsident wird versetzt und soll bei Minister Seehofer etwa für Abkommen über Abschiebungen zuständig werden. SPD-Chefin Nahles zeigt sich erleichtert über die Lösung.

Horst Seehofer gibt nach den Koalitionsgesprächen ein Pressestatement im Bundesinnenministerium. Foto: Ralf Hirschberger
Zoff um Verfassungsschutzchef

Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium

Einigung im Fall Maaßen - der Verfassungsschutzpräsident wird versetzt und soll bei Minister Seehofer etwa für Abkommen über Abschiebungen zuständig werden. SPD-Chefin Nahles zeigt sich erleichtert über die Lösung.

Fraport-Chef Stefan Schulte bei der Bilanz-Pressekonferenz in der Unternehmenszentrale am Frankfurter Flughafen. Foto: Arne Dedert
Luftfahrt-Gipfel

Luftfahrtbranche hofft auf politische Unterstützung nach Chaos-Sommer

Verspätungen, Absagen, Gepäckverlust - viele Passagiere mussten in der Urlaubssaison starke Nerven haben. Ein "Luftfahrt-Gipfel" soll Abhilfe bringen.

Im Sommer war es im Flugverkehr gehäuft zu Verspätungen und Ausfällen gekommen. Foto: Hauke-Christian Dittrich
"Luftfahrt-Gipfel" im Oktober

Flughäfen suchen nach Chaos-Sommer politische Unterstützung

Verspätungen, Absagen, Gepäckverlust - viele Passagiere mussten in der Urlaubssaison starke Nerven haben. Ein "Luftfahrt-Gipfel" soll Abhilfe bringen.