Organisationen /

Bundesnetzagentur

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier während der Pressekonferenz zum «Netzgipfel». Foto: Soeren Stache
Stromnetz in Deutschland

Altmaier will mehr Tempo bei Netzausbau

Ohne neue Stromautobahnen stockt die Energiewende. Die Abstimmung zwischen Bund und Ländern soll besser werden - damit bald tausende Kilometer an neuen Trassen den Windstrom gen Süden transportieren.

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur: «Ein flächendeckender Ausbau mit der 5G Technologie bereits jetzt ist unverhältnismäßig teuer.» Foto: Rolf Vennenbernd
5G-Frequenzen

Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung

In wenigen Wochen wird der Rahmen für die Versteigerung der 5G-Frequenzen in Deutschland festgezurrt, die Debatten werden hitziger. Die Netzagentur verlangt weiter keine flächendeckende Versorgung - und die Wirtschaft fordert eine gute Infrastruktur.

Weil es auf dem heimischen Markt für den früheren Staatsmonopolisten seit langem eher schwierig läuft, baut die Deutsche Post ihre Konzernstruktur um. Foto: Martin Schutt
Online-Handel wird abgespalten

Post strukturiert nach schlechteren Geschäften um

Nach schlechten Geschäften in ihrer Brief- und Paketsparte baut die Deutsche Post ihre Konzernstruktur um.

Wann wird wie viel Strom erzeugt? Und wie viel davon ist eigentlich aus Kohle erzeugt? Die Website smard.de zeigt es auf Wunsch. Foto: Smard.de
Web-Tipp

Wo kommt der Strom her - und wann wird er verbraucht?

Strom sieht man nicht an, ob er mit Windenergie oder Atomkraft erzeugt wurde. Wer wissen möchte, wie sich der Strom aus der Steckdose zusammensetzt kann auf der Webseite smard.de nachschauen.

FS_TEA_AZ_B-HAUPT_LOK_758482977.tif
Hamburg

Akku-Ladegerät explodiert: Warum ein Mann sterben musste

Weil sein Akku-Ladegerät explodiert, stirbt ein Mann in Hamburg. Das Ladegerät traf ihn am Kopf. Was die Ursachen für seinen Tod sein könnten, erklärt ein Experte.

Auch Glühbirnen können so mit Technik ausgestattet werden, dass sie zu einem unerlaubten Überwachungsgerät umfunktioniert werden. Foto: Ina Fassbender
Bundesnetzagentur

Hunderttausende Elektrogeräte aus dem Verkehr gezogen

Rauchmelder mit Videoüberwachung, brennende Ladegeräte, störende Radiowecker - jedes Jahr nimmt die Bundesnetzagentur Ramsch-Produkte und verbotene Artikel vom Markt. Ein Kampf gegen Windmühlen.

460.000 unsichere Elektrogeräte hat die Bundesnetzagentur im vergangenen Jahr vom Markt genommen. Foto: Fredrik von Erichsen
Verbotene Artikel

Hunderttausende Elektrogeräte aus dem Verkehr gezogen

Rauchmelder mit Videoüberwachung, brennende Ladegeräte, störende Radiowecker - jedes Jahr nimmt die Bundesnetzagentur Ramsch-Produkte und verbotene Artikel vom Markt. Ein Kampf gegen Windmühlen.

Um Verbraucher vor unseriösen Werbe-SMS zu schützen, hat die Bundesnetzagentur jetzt 220 Abzock-Handynummern abgeschaltet. Foto: Silas Stein
Bundesnetzagentur

Hunderttausende Elektrogeräte aus dem Verkehr gezogen

Rauchmelder zur Überwachung, brennende Ladegeräte, störende Radiowecker - jedes Jahr nimmt die Bundesnetzagentur tausende Ramsch-Produkte vom Markt.

Teuer und langwierig: Kunststoffrohre, in denen Strom-Erdkabel liegen, werden in Nordrhein-Westfalen verlegt. Foto: Roland Weihrauch
Spitzentreffen mit Ländern

Rückstand bei neuen Stromnetzen - Altmaier will gegensteuern

Deutschland liegt im Verzug - beim Bau neuer Stromleitungen. Die aber sind nötig, damit Windstrom vom Norden in den Süden kommt. Minister Altmaier gibt nun den Krisenmanager.

Eine neue Ladestation für Elektroautos auf einem Aldi-Parkplatz nahe der Autobahn 5 in Seeheim. Foto: Silas Stein
Aufladen beim Einkaufen

Handel lockt mit Ladesäulen für E-Autos

Elektro-Tankstellen sind in Deutschland noch dünn gesät. Die großen Handelsketten locken deshalb immer öfter mit Ladesäulen für ihre Kunden. Das nützt nicht nur dem Image.