CDU
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Gabbert, dpa

Auf dieser Seite finden Sie unsere Artikel zur CDU, die News und Hintergründe rund um die Partei liefern. Die Christlich Demokratische Union Deutschlands wurde 1945 gegründet. Seitdem hat sie fünfmal den Bundeskanzler beziehungsweise die Bundeskanzlerin gestellt: Konrad Adenauer (1949 bis 1963), Ludwig Erhard (1963 bis 1966), Kurt Georg Kiesinger (1966 bis 1969), Helmut Kohl (1982 bis 1998) und Angela Merkel, die seit 2005 regiert.

Aktuell bilden die CDU und die CSU als Union die Bundesregierung mit der SPD. In der Großen Koalition gehören diese CDU-Politiker zum Kabinett:

  • Angela Merkel (CDU): Bundeskanzlerin
  • Peter Altmaier (CDU): Wirtschaftsminister
  • Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU): Verteidigungsministerin
  • Julia Klöckner (CDU): Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft
  • Jens Spahn (CDU): Gesundheitsminister
  • Anja Karliczek (CDU): Bildungsministerin
  • Helge Braun (CDU): Minister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts

Die CDU steht vor einem Umbruch: Angela Merkel hat angekündigt, sich spätestens zur Bundestagswahl 2021 als Bundeskanzlerin zurückzuziehen. Ihre Nachfolgerin soll Annegret Kramp-Karrenbauer werden, die seit 2018 CDU-Chefin ist. Da AKK aber immer wieder in die Kritik gerät, gibt es in der Partei auch Mitglieder, die für Friedrich Merz als Bundeskanzler-Kandidaten werben. Auf dieser Seite bekommen Sie alle News zu den Entwicklungen in der CDU.

Artikel zu "CDU"

Thüringens CDU-Chef Mike Mohring (CDU) zieht sich auch vom Landesvorsitz zurück.
Doppelter Rückzug

Mohring tritt Anfang März auch als Thüringens CDU-Chef ab

Zur Wahl ist Thüringens CDU-Chef angetreten, um Rot-Rot-Grün zu verhindern. Nun zieht Mike Mohring aus dem Wahl-Debakel persönliche Konsequenzen - und kündigt einen weiteren Rückzug an.

Bodo Ramelow (Die Linke) wird wohl am 4. März wieder zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt.
Thüringen

Gegenwind aus Berlin für CDU-Kooperation mit Linker in Thüringen

Linke, SPD und Grüne haben sich in Thüringen mit der CDU geeinigt. Bodo Ramelow soll wieder Ministerpräsident werden. Doch die Vereinbarung stößt auf Kritik.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak.
Thüringen

Gegenwind aus Berlin für CDU-Kooperation mit Linken

Von "historischer Dummheit" bis "historischer Kompromiss" reichen die Reaktionen auf Vereinbarungen der CDU mit Linken, SPD und Grünen in Thüringen. Die Bundes-CDU sendet ein deutliches Stoppsignal. Keine Stimmen für Ramelow?

Ein Blick über die Karl-Marx-Allee in Berlin. Der Mietendeckel tritt am morgigen Sonntag in Kraft.
"Juristisches Neuland"

Berliner Mietendeckel tritt in Kraft

Am Sonntag tritt der Mietendeckel in Kraft. Als erstes Bundesland friert Berlin dann die Mieten für fünf Jahre ein. Regierungschef Müller glaubt, dass das Modell auch andernorts taugt. Doch selbst Mietervertreter sehen Streit vorprogrammiert.

Nach dem Terroranschlag von Hanau wird die AfD von Vertretern der anderen Parteien heftig kritisiert.
Ruf nach Verfassungsschutz

Bundesweite Umfrage: AfD verliert nach Hanau an Zuspruch

Nach dem Terroranschlag von Hanau wird die AfD von Vertretern der anderen Parteien der geistigen Brandstiftung beschuldigt. Bei der Sonntagsfrage lassen die Rechtspopulisten Federn.

Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der Unions-Bundestagsfraktion, wünscht sich an der Spitze der CDU einen «Teamplayer, der auch anderen die Sonne gönnt».
Fraktionschef Brinkhaus

Kampfkandidatur um CDU-Vorsitz "durchaus vorstellbar"

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hält eine Kampfkandidatur um den CDU-Vorsitz für möglich und keinen der erwarteten Bewerber für bar jeden Makels.

Angela Merkel hat zusammen mit ihrem Rückzug vom CDU-Vorsitz bereits im Oktober 2018 angekündigt, dass sie nicht für eine weitere Amtszeit im Kanzleramt zur Verfügung steht.
Umfrage

Nur jeder Fünfte für Merkel-Kandidatur für weitere Amtszeit

Trotz der Führungsquerelen in der CDU wünscht sich nur jeder fünfte Deutsche, dass Kanzlerin Angela Merkel doch noch einmal als Spitzenkandidatin der Union in den nächsten Bundestagswahlkampf zieht.

Ein beleuchtetes Kreuz steht als symbolisches Wahlkreuz vor dem Hamburger Rathaus.
Hamburg-Wahl

Wahl an der Elbe: Was in Hamburg passiert, bleibt in Hamburg

In Hamburg steht die SPD vor einem souveränen Sieg. Auf die Bundespolitik wird das kaum Auswirkungen haben. Politisch ist die Hafenstadt ein Sonderfall.

Umfragen zufolge steuert die SPD um Bürgermeister Peter Tschentscher bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg auf die 40 Prozent zu.
Vor der Bürgerschaftswahl

Auf Abstand gegen den Trend: Hamburg als Hoffnung der SPD

Seit 1949 wurde Hamburg über fünfeinhalb Jahrzehnte von der SPD regiert. Bürgermeister Tschentscher will, dass das so weitergeht. Vor der Bürgerschaftswahl stehen die Chancen seiner SPD nicht schlecht - im Gegensatz zum Bundestrend.

In der CDU wird seit Tagen sondiert, ob ein Sonderparteitag zur Vorsitzendenwahl und voraussichtlich auch zur Neuwahl der gesamten Führungsspitze im Mai oder Juni möglich ist.
Furcht vor Kampfkandidaturen

CDU-Spitze ringt weiter um Teamlösung für künftige Führung

Am Montag will CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer der Parteispitze über ihre Gespräche mit möglichen Nachfolgekandidaten berichten. Ob eine Kampfkandidatur um den Vorsitz noch zu vermeiden ist, ist offen. Es droht weitere Spaltung.

Viermal männlich: Norbert Röttgen, Armin Laschet, Friedrich Merz, Norbert und Jens Spahn werden derzeit als kommende CDU-Vorsitzende gehandelt.
CDU-Vorsitz

CDU-Spitze ringt weiter um Teamlösung für künftige Führung

Die CDU-Spitze will am Montag um ihre Zukunft beraten. Der Plan: Künftig soll ein Team die Partei repräsentieren. Kann eine Kampfkandidatur noch verhindert werden?

Markus Söder sprach im Interview mit unserer Redaktion auch über die Grünen.
Interview

CSU-Chef Söder: "Robert Habeck ist ein politischer Wanderprediger"

Exklusiv CSU-Vorsitzender Markus Söder bezweifelt das strategische Geschick von Grünen-Chef Robert Habeck. Das Programm der Grünen findet er zu links.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil fordert eine Beobachtung der AfD.
Anschlag in Hanau

SPD-Generalsekretär fordert AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz

Nach dem Anschlag von Hanau wird über die politischen Konsequenzen diskutiert. Dabei geht es auch um eine Beobachtung der AfD durch den Inlandsgeheimdienst.

Interview mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder in der Staatskanzlei in München.
Interview

Markus Söder: "Ohne die CSU wird man kein Kanzlerkandidat"

Exklusiv Ministerpräsident Söder macht klar, dass seine Partei bei Person und Programm mitreden will. Er widerspricht Friedrich Merz und sieht die Grünen auf einem Linkskurs.

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) pocht auf ein Mitspracherecht der Bundestagsfraktion bei der Nachfolge für Annegret Kramp-Karrenbauer.
Brinkhaus setzt auf Teamdenken

AKK-Nachfolge: Unionsfraktion pocht auf Mitspracherecht

Schafft es die CDU noch, eine Kampfabstimmung und eine neue Zerreißprobe zu verhindern? Oder scheitert eine Teamlösung an den Egos der Beteiligten? Hinter den Kulissen wird heftig gerungen.

SPD-Landeschef Wolfgang Tiefensee gibt ein Statement ab nach einem erneuten Treffen von Linke, SPD und Grünen sowie der CDU im Thüringer Landtag.
Neuwahl-Termin strittig

Thüringer Parteien basteln an einer Mini-Wahlperiode

Linke, SPD und Grünen streiten mit der CDU über einen passenden Zeitpunkt für eine Neuwahl des Parlaments. Die Vorstellungen liegen weit auseinander. Und das ist nicht das einzige Problem, das die Parteien in Thüringen lösen müssen.

Kanzlerin Merkel äußerte sich am Donnerstagmittag zum mutmaßlichen Terroranschlag in Hanau.
Gewalttat in Hanau

Wie Politiker auf den mutmaßlichen Anschlag in Hanau reagieren

Der mutmaßlich rechtsmotivierte Terroranschlag in Hanau sorgt für Entsetzen. Politiker und Verbände reagieren schockiert auf die Tat. Das sind die Reaktionen.

Richard Grenell nimmt an einer Pressekonferenz in der US-Botschaft in Berlin teil.
USA

Trump macht Botschafter Grenell zum Geheimdienstkoordinator

Richard Grenell, Botschafter der Vereinigten Staaten in Deutschland, geriet hierzulande immer wieder in die Kritik. Nun wird der Lautsprecher zum Geheimdienstler.

Viermal männlich: Norbert Röttgen, Armin Laschet, Friedrich Merz, Norbert und Jens Spahn werden derzeit als kommende CDU-Vorsitzende gehandelt.
CDU-Machtkampf

Viermal NRW: Hat die CDU nur noch Männer aus dem tiefen Westen?

Parteichefin Kramp-Karrenbauer und Kanzlerin Merkel hören auf. Potenzielle Nachfolgerinnen sind in der CDU nicht in Sicht. Vielleicht auch nicht gewollt.

Norbert Röttgen, Armin Laschet, Friedrich Merz, Norbert und Jens Spahn werden derzeit als kommende CDU-Vorsitzende gehandelt.
Kommentar

Das Dilemma der CDU: Sie hat zu viele Möchtegern-Kanzler

Vier Aspiranten, aber nur ein Amt: Im Kandidatenrennen um den Vorsitz kann die Partei noch viele Fehler machen. Übertriebenes Teamdenken ist einer davon.

Vertreter von Die Linke, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und CDU sitzen vor einer erneuten Gesprächsrunde im Thüringer Landtag. Sie wollen in dem Gespräch einen Ausweg aus der Regierungskrise finden.
Thüringen

Parteien in Thüringen verhandeln über Ausweg aus der Regierungskrise

Linke, SPD und Grüne diskutieren mit der CDU in Thüringen über mögliche Varianten, wie es nach dem Eklat bei der Ministerpräsidentenwahl weitergehen könnte.

Ab 2021 sollen Rentner mit niedrigen Altersbezügen, die viel gearbeitet haben, die Grundrente bekommen.
Soziales

Warum die Grundrente wohl nicht pünktlich kommt

Das Kabinett ist sich einig, aber nun gerät Finanzminister Olaf Scholz unter Druck. Es geht ums Geld und um die Angst vor zusätzlicher Bürokratie.

Christine Lieberknecht und Bodo Ramelow verstehen sich gut. Ihre Parteien nicht.
Kommentar

Die CDU hat sich in Thüringen selbst eine Falle gestellt

Erst verhindert die CDU, dass die CDU-Politikerin Christine Lieberknecht Ministerpräsidentin wird. Dann bedauert sie, dass es nicht geklappt hat. Ein Trauerspiel.

Die Union erhöht den Druck auf SPD-Bundesfinanzminister Olaf Scholz die Finanzierung der neuen Grundrente ohne Gelder aus den Sozialkassen sicher zu stellen. 
Trotz Kabinettsbeschluss

Union sieht Finanzierung der Grundrente ungeklärt

Exklusiv In der CDU/CSU-Fraktion gärt der Unmut über Finanzminister Olaf Scholz. Unionsfraktionsvize Jung fordert Klarheit über Börsensteuer und stellt Bedingungen.

ARCHIV - 01.11.2017, Thüringen, Erfurt: Christine Lieberknecht, CDU-Abgeordnete und ehemalige Ministerpräsidentin, spricht im Thüringer Landtag. Die frühere Thüringer Regierungschefin ist als Kandidatin für das Amt der Ministerpräsidentin im Gespräch. Wiederholung mit verändertem Bildausschnitt Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Thüringen

Christine Lieberknecht steht nicht mehr für Übergangsregierung bereit

Die Hoffnung auf eine schnelle Übergangslösung für Thüringen sinkt: Christine Lieberknecht will nicht Ministerpräsidentin werden. Bodo Ramelow hatte sie vorgeschlagen.