Organisationen /

Deutsche Botschaft

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Die Brutalität der Tat hatte in ganz Mexiko für Entsetzen gesorgt, in sozialen Netzwerken sprachen Radler den Familien der Toten ihr Beileid aus. Foto: Diego Aguilar caudillo
Einschusslöcher im Kopf

Ermittlungen in Mexiko: Deutscher Radler wurde erschossen

Was erst wie ein Unfall aussah, war vermutlich Mord. Das glauben die Ermittler in Mexiko im Fall des toten deutschen Radlers. Sind jetzt auch die Touristenregionen des Landes nicht mehr sicher?

IMG_6119.JPG
Mindelheim

Syrische Familie nach Flucht-Odyssee wieder vereint

Die 13-jährige Sara war dreieinhalb Jahre von ihrer Mama getrennt. So hat der Landrat der Familie geholfen

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2018: 24. April

Das aktuelle Kalenderblatt für den 24.

jor111(1).jpg
Landsberg

Helfer aus Landsberg für Haiti

Kirche Fünf Landsberger waren mit Kantor Mondi Benoit in dem verarmten Karibik-Staat. Danach geht die Arbeit weiter

Der 73-jährige Enver Altayli sitzt seit mehr als sieben Monaten wegen Terrorvorwürfen in Ankara in Isolationshaft. Foto: Familie
Unklarheit über Gründe

Vermutlich weiterer Deutscher in der Türkei festgenommen

Seit der Entlassung Deniz Yücels aus türkischer Haft ist die Krise zwischen Berlin und Ankara abgeflaut. Dabei sind in der Türkei immer noch Deutsche hinter Gittern - nun vermutlich sogar noch einer mehr.

201804061136_40_195988_201804061128-20180406093320_MPEG2_00.jpg
Video

Maas: Abschluss der Jordanienreise

Rund drei Wochen nach Vereidigung der neuen Bundesregierung ist der Streit über den Flüchtlingsnachzug wieder voll ausgebrochen. Außenminister Maas stellt sich Innenminister Seehofer entgegen - von Jordanien aus.

Die israelische Regierung hatte angekündigt, die Menschen in afrikanische Drittländer abzuschieben. Foto: Jinipix/XinHua
Israel

Netanjahu legt UNHCR-Flüchtlingsdeal überraschend auf Eis

Israel wollte rund 40.000 afrikanische Flüchtlinge abschieben. Dann hieß es, die Vereinten Nationen sollten helfen, Tausende Migranten umzusiedeln.

Demonstration in Tel Aviv gegen die zunächst beabsichtigte Abschiebung von Asylbewerbern. Die nun geplante Umsiedlung soll innerhalb von fünf Jahren geschehen. Foto: Ariel Schalit/AP/Archiv
Keine Aufnahme in Deutschland

Israel: 16.000 afrikanische Flüchtlinge werden umgesiedelt

Israel wollte rund 40.000 afrikanische Flüchtlinge abschieben. Nun wollen die Vereinten Nationen helfen, Tausende Migranten umzusiedeln. Netanjahu nennt dabei auch Deutschland als mögliches Ziel - offenbar ohne mit Berlin darüber gesprochen zu haben.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow weist alle Vorwürfe zurück. Foto: Alexander Zemlianichenko/AP
Fall Skripal

Russland weist vier deutsche Diplomaten aus

Der Anschlag auf den Ex-Agenten Skripal schlägt immer höhere Wellen. Nun ereilt der Fall auch die deutsche Außenpolitik: Russland weist vier Diplomaten aus.

Copy%20of%20Sonnenenergie_2.tif
Interview

„Wir sind nicht die Werkbank der Welt“

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz im Gespräch über die Opposition mit der AfD im Parlament, bayerische Spezialitäten beim Verkehr und über die Möglichkeiten, Wirtschaft und Umweltschutz miteinander zu vereinen.