Fujitsu
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Fujitsu"

Der Innovationspark ist ein Projekt, in das die Wirtschaftsregion große Hoffnungen setzt. Es verbindet Wirtschaft und Wissenschaft.
Debatte

Bangen um Arbeitsplätze: Die Wirtschaftsregion Augsburg ist stark, aber...

Plus In der Industrie spitzt sich die Situation in einzelnen Branchen zu. Die Firmenstrukturen im Raum Augsburg sind dagegen ein Baustein für Erfolge. Aber es gibt Unsicherheiten.

Audi streicht Tausende Stellen.
Jahresrückblick 2019

Von Audi bis Voith: Diese Fälle bewegten die Wirtschaft in der Region

Jahrelang ging es mit der deutschen Wirtschaft bergauf. Nun spüren die Unternehmen die schwächelnde Konjunktur. Auch in der Region mussten einige Firmen darauf reagieren.

2019 war wieder ein bewegtes Jahr in Augsburg.
Jahresrückblick

Das hat die Menschen in Augsburg 2019 bewegt

Plus Ein unerwarteter Rückzug, ein schlimmes Verbrechen, eine überraschende Ernennung: Über diese Nachrichten aus dem Jahr 2019 sprechen die Augsburger bis heute.

Die Mitarbeiter von Premium Aerotec sorgen sich um ihre Arbeitsplätze. 
Interview

Premium Aerotec bleibt ein großes Sorgenkind in Augsburg

Plus Michael Leppek, Chef der IG Metall in Augsburg, äußert sich zur wirtschaftlichen Lage großer Firmen wie Kuka, Renk und MAN Energy Solutions.

Mitarbeiter von Fujitsu sind gefragt

Zweite Job-Börse soll Beschäftigten Chance auf Neustart geben

Diakon Erwin Helmer setzt sich seit Jahrzehnten für die Arbeitnehmer ein. Er kennt die Nöte und Ängste von vielen Mitarbeitern. „Es wird mehr in die Arbeitszeit gepackt, was zu Hektik und damit zu psychischer Belastung führt“, sagt er.
Interview

Betriebsseelsorger: Er hat ein großes Herz für Arbeitnehmer

Seit über 40 Jahren setzt sich Diakon Erwin Helmer dafür ein, dass Menschen gute Arbeitsbedingungen haben. Dabei legt er sich schon mal mit der Politik an.

Entsteht am ehemaligen Standort von Fujitsu ein neues Unternehmen, in dem ehemalige Mitarbeiter des Computerherstellers unterkommen könnten?
Kommentar

Fujitsu: Ein Abschied mit Anstand

Das Unternehmen baut Arbeitsplätze ab, versucht aber, möglichst viele Mitarbeiter anderswo unterzubringen.

Der Fujitsu-Standort in Augsburg wird 2020 geschlossen.
Augsburg

Fujitsu-Joint-Venture eröffnet neuen Standort in Augsburg

Plus Gute Nachrichten für von der Standortschließung betroffene Fujitsu-Mitarbeiter: Fujitsu und Lenovo eröffnen einen gemeinsamen Standort in Augsburg.

Die Bagger, die an der Rumplerstraße den Aushub machen, sind mit einem Splitterschutz gesichert. Grund: Ende Oktober wurde auf diesem Gelände eine alte Fliegerbombe gefunden.
Stadtentwicklung

Wie Bombenfunde das Bauen in Augsburg erschweren

Plus Augsburgs Süden wurde im Zweiten Weltkrieg stark bombardiert. Noch immer tauchen Blindgänger auf. Die Erschließung brachliegender Flächen wird so schwierig und teuer.

Hunderte Mitarbeiter von Premium Aerotec gingen im April für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze auf die Straße. Auch in vielen anderen Unternehmen gibt es personelle Einschnitte.
Kommentar

Positiv denken - obwohl viele Arbeitsplätze wegfallen

Bis zu 4000 Arbeitsplätze könnten bis 2023 in Augsburg wegbrechen. Für viele Menschen bedeutet das einen gewaltigen Einschnitt. Doch es gibt auch positive Entwicklungen.

Hunderte Mitarbeiter von Premium Aerotec gingen im April für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze auf die Straße. Auch in vielen anderen Unternehmen gibt es personelle Einschnitte.
Wirtschaft

Tausende Arbeitsplätze fallen bis 2023 weg: Was läuft schief in Augsburg?

Plus Innerhalb von zwei Jahren wurde bekannt, dass in Augsburg bis zu 4000 Arbeitsplätze wegfallen werden. Woran das liegt und was das für Konsequenzen hat.

Der neue Standort des Computerbauers Augsburg wird ab Ende 2020 im Toni Park sein.
Augsburg

Nach Standortschließung: Fujitsu zieht in den Toni Park

Plus Die 350 Mitarbeiter, die beim Computerbauer bleiben können, bekommen in Augsburg neue Büros in unmittelbarer Nähe. Am neuen Standort soll noch mehr passieren.

Das Fujitsu-Gelände an der Bürgermeister-Ulrich-Straße braucht nach dem Rückzug des Computerbauers eine neue Nutzung. Ideen gibt es verschiedene.
Augsburg

Was passiert mit dem Fujitsu-Gelände?

Plus Der Computerbauer schließt 2020 seinen Standort. Nun kommen erste Spekulationen und Forderungen auf, was dann mit dem Areal passieren soll. Zudem steht ein Umzug an.

Ende September beginnt die erste Austrittswelle bei Fujitsu.
Augsburg

Die ersten Mitarbeiter müssen Fujitsu verlassen

Plus Am 30. September endet für die ersten Beschäftigten ihre Zeit bei Fujitsu – Austrittswelle eins beginnt. Was das für die Mitarbeiter heißt und welches Gerücht Hoffnung macht.

Es ist kein einfaches Jahr für die Mitarbeiter von Premium Aerotec. Der Chef der Augsburger IG Metall fürchtet sogar, dass in den kommenden Jahren über 1000 Arbeitsplätze verloren gehen könnten.
Unternehmen in der Krise

Könnten in Augsburg weitere 1000 Stellen verloren gehen?

Plus Michael Leppek ist Chef der Augsburger IG Metall. Bei den heimischen Betrieben hat er einige Sorgenkinder ausgemacht. Eines ist Premium Aerotec.

Kontron sitzt in der Lise-Meitner-Straße in Kriegshaber.
Augsburg

Kontron-Mutter S&T weiter auf Wachstumskurs

Der Technologiekonzern schraubt Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr weiter nach oben. Für die Tochtergesellschaften in Augsburg hat das unterschiedliche Auswirkungen

Das Augsburger Unternehmen Kontron ist weltweit aktiv. Seinen Hauptsitz hat es in der Lise-Meitner-Straße.
Augsburg

Mehr Geld für Fujitsu-Neueinsteiger? Kontron-Mitarbeiter sind sauer

Plus Die Mitarbeiter bei Kontron sind unzufrieden – auch wegen des Fujitsu-Angebots. Bei einem Warnstreik auf dem Betriebsgelände machten sie ihrem Ärger Luft.

Die Zentrale von Kontron in der Lise-Meitner-Straße in Augsburg.
Augsburg

Fujitsu-Übernahme geplant: Das Unternehmen Kontron ist umstritten

Plus Das Augsburger Unternehmen Kontron will eine Sparte von Fujitsu übernehmen. Die erste Euphorie wird jedoch gedämpft. Auch bei Kontron läuft nicht alles rund.

89 Firmen waren mit Stellenangeboten auf der Fujitsu-Jobbörse vertreten.
Augsburg

Kann die Jobbörse allen Fujitsu-Mitarbeiter helfen?

Plus Das angekündigte Aus verunsichert die Fujitsu-Mitarbeiter. 89 andere Firmen haben ihnen nun Job-Angebote gemacht. Wer dabei war und was die Mitarbeiter sagen.

Hier könnte bald eine Forschungsfabrik für Batterien stehen.
Augsburg

Augsburger Unternehmen übernimmt Fujitsu-Sparte

Plus Ein Unternehmen aus Augsburg übernimmt einen Geschäftsbereich des Computerbauers Fujitsu und wird so zum Hoffnungsträger für viele Mitarbeiter.

Nikolas Heinloth gewann überraschend den Kuhsee-Triathlon.
Augsburg

19-Jähriger gewinnt überraschend den Kuhsee-Triathlon

Die Teilnehmer beim 20. Kuhsee-Triathlon kämpften beim Schwimmen, Radeln und Laufen um den Sieg. Nikolas Heinloth sorgte für eine Überraschung.

Die Unternehmensleitung mit Frank Rösiger, Marc C. Köppe und Holger Sommer (von links) kniet auf der Grünfläche, auf der das neue Lieferzentrum entstehen soll.
Augsburg

PCI investiert Millionen in ein neues Lieferzentrum

Der Hersteller bauchemischer Produkte wächst, die Kapazitäten am Standort Augsburg reichen nicht mehr aus. Daher wird gehandelt.

Die Fujitsu-Beschäftigten hoffen, schnellstmöglich einen neuen Arbeitgeber zu finden. Denn Im September 2020 wird der Standort in Augsburg geschlossen. Nun soll eine eigene Stellenbörse helfen, den Absprung zu schaffen.
Augsburg

So sollen Hunderte Fujitsu-Mitarbeiter einen neuen Job bekommen

Plus Für die Beschäftigten von Fujitsu gibt es eine eigene Stellenbörse. An teilnehmenden Unternehmen mangelt es nicht. Das Problem bei der Jobsuche liegt woanders.

Das Fujitsu-Werk in Augsburg wird im Herbst 2020 geschlossen.
Hintergrund

Das steckt hinter der „Allianz für Arbeitsplätze“

Plus Wenn Unternehmen Jobs streichen, kommt dieses Gremium zusammen. Es findet deshalb auch weit über die Stadtgrenzen hinaus Beachtung.

Hans-Peter Rauch ist Präsident der Handwerkskammer für Schwaben.
Augsburg

HWK-Präsident: Werksschließungen treffen auch Handwerk

Ledvance und Fujitsu, Kuka und Premium Aerotec – rund 3000 Arbeitsplätze fallen weg. Was Kammerpräsident Hans-Peter Rauch jetzt fordert.