Greenpeace
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Greenpeace"

Laut einer neuen Studie entweicht Methan aus alten Bohrlöchern in der Nordsee.
Neue Studie

Alte Bohrlöcher lassen Methan aus der Nordsee entweichen

In der Nordsee werden Öl und Gas gefördert. Nicht nur die Förderung verschmutzt die Umwelt. Auch die Bohrlöcher wirken noch lange nach, wie eine neue Studie zeigt.

Der Himmel erleuchtet in lila und pink hinter dem Johan Sverdrup Ölfeld in der Nordsee.
727 Anlagen im Nordostatlantik

Greenpeace fordert Ende der Öl- und Gasindustrie in Nordsee

Die Umweltorganisation Greenpeace hat ein schnelles Ende der Öl- und Gasindustrie in der Nordsee gefordert.

Mit ihrer Aktion im Meeresschutzgebiet Adlergrund will Greenpeace verhindern, dass der Boden von Fischern mit Schleppnetzen "durchpflügt" wird.
Bundesamt prüft Aktion

Greenpeace versenkt weiter Felsen vor Rügen

Artenreiche Riffe und Muschelbänke werden durch das Fischen mit Grundschleppnetzen zerstört. Greenpeace wirft nun zum Schutz Tonnen schwere Steinblöcke ins Schutzgebiet vor Rügen. Illegal? Der Frage geht nun ein Bundesamt nach.

Verbrannte Waldfläche auf einem vom brasilianischen Institut IBAMA zur Verfügung gestellten Archiv-Bild.
Brände im Amazona-Gebiet

"Pflaster auf Bruch": Die Amazonas-Maßnahmen Bolsonaros

Im Amazonas-Gebiet beginnt die Trockenperiode, Umweltschützer sorgen sich vor einer Wiederholung der großen Brände des vergangenen Jahres. Die Maßnahmen des brasilianischen Präsidenten seien völlig unzureichend.

Die Wiederaufnahme des Schlachtbetriebs wurde von einer Greenpeace-Protestaktion begleitet.
Nach Corona-Ausbruch

Tönnies schlachtet wieder im Stammwerk

Bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück rollen die Tiertransporter wieder ins Stammwerk. Am heute ist Schlachtung in Deutschlands größtem Fleischbetrieb nach der coronabedingten Zwangspause neu gestartet. Aus der Luft bekam der Konzern allerdings unerwünschten Besuch.

Die Bundesminister Gerd Müller (CSU, links) und Hubertus Heil (SPD) wollen Unternehmen mit einem Gesetz zur Einhaltung von Menschenrechten in den Lieferketten verpflichten.
Wirtschaft

Streit um Lieferkettengesetz: Handel und Gewerkschaften uneinig

Entwicklungsminister Gerd Müller und Arbeitsminister Hubertus Heil wollen so schnell wie möglich ein Lieferkettengesetz auf den Weg bringen. Doch es gibt auch Kritik.

Mit einem Camp am Augsburger Rathaus werben Klimaschützer für ihre Anliegen. Nun will die Stadt den Protest auflösen.
Augsburg

Die Stadt will das Klimacamp am Augsburger Rathaus räumen lassen

Plus Am 1. Juli haben Klimaschützer ein Camp am Augsburger Rathaus bezogen, um gegen das Kohleausstiegsgesetz zu demonstrieren. Nun sagt die Stadt: Das Camp muss weg.

Ein Fischkutter fährt vor Dagebüll über die sturmgepeitschte Nordsee. Greenpeace sorgt sich um die Ökosysteme in Nord- und Ostsee.
Greenpeace-Report

Zustand von Nord- und Ostsee schlechter denn je

Deutschland hat beim Schutz der Meere versagt - dieses Fazit zieht ein neuer Greenpeace-Report. Die Umweltschützer zeigen drastische Folgen auf. Kritiker werfen ihnen verzerrende Aussagen vor.

Ostsee und Nordsee haben sich in den vergangenen Jahrzehnten deutlich erwärmt.
Greenpeace-Report

Zustand von Nord- und Ostsee schlechter denn je

Deutschland hat beim Schutz der Meere versagt - dieses Fazit zieht ein neuer Greenpeace-Report. Die Umweltschützer zeigen drastische Folgen auf. Kritiker werfen ihnen verzerrende Aussagen vor.

Seit einer Woche treffen sich im Klimacamp neben den Rathaus engagierte Klimaschützer. Sie halten dort Workshops ab und planen Aktionen. Das Augsburger Camp fand Nachahmer in ganz Deutschland.
Augsburg

Die Klimaschützer wollen ihr Camp am Rathaus noch lange betreiben

Plus Der Protestcamp neben dem Augsburger Rathaus soll den ganzen Sommer bleiben. Den Teilnehmern geschieht zu wenig für den Klimaschutz.

Klimaaktivisten verschiedener Gruppen zogen am Freitag durch die Augsburger Innenstadt.
Augsburg

"Fridays for Future": Klimaschützer melden sich mit Protesten zurück

Plus Augsburger Klima-Aktivisten haben mit Aktionen auf sich aufmerksam gemacht. Als sie das Rathaus besetzen, rückt die Polizei an. Ein Blick auf die Hintergründe.

Für Anlagen wie das Braunkohlekraftwerk Schkopau in Sachsen-Anhalt sieht das Gesetz einen Fahrplan für den Ausstieg vor. In Schkopau soll 2034 Schluss sein.
Klimapolitik

Bundestag und Bundesrat wollen am Freitag schrittweisen Kohleausstieg beschließen

Am Freitag beschließen Bundestag und Bundesrat den schrittweisen Kohleausstieg bis 2038. Die Kraftwerksbetreiber bekommen hohe Entschädigungen.

Schwarz wie die Kohle: Die CDU-Parteizentrale umhüllt mit schwarzem Stoff.
"Hier müssen sie uns zuhören"

Greenpeace-Aktivisten verhüllen CDU-Zentrale

Die Koalition von CDU und SPD hat nach langen Verhandlungen den Weg für den geplanten Kohleausstieg frei gemacht. Umweltaktivisten machen dagegen weiter mit Protestaktionen mobil. Ihnen geht der Ausstieg nicht schnell genug.

Ein Rohr leitet Flüssigabfälle des Nickelproduzenten Nornickel in einen Fluss.
Giftige Abfälle entsorgt

Neuer Umweltskandal in russischer Tundra

Mehr als 20.000 Tonnen Diesel sind Ende Mai im Norden Russlands in die Natur gelangt. Für die Arktis könnte dies zur Katastrophe werden. Nun sorgt Nickelproduzent Nornickel für einen weiteren Umweltskandal.

Rettungskräfte versuchen die Ausbreitung eines Ölteppichs 2.900 Kilometer nordöstlich von Moskau einzudämmen.
Russische Arktisregion

Riesige Ölkatastrophe macht Missstände in Russland deutlich

21.000 Tonnen ausgelaufener Diesel, Ausnahmezustand am Nordpolarmeer. Seit zwei Wochen kämpfen Einsatzkräfte in Norilsk gegen die größte Ölkatastrophe, die die Region je erlebt hat. Schuldige gibt es offenbar viele.

Das Satellitenbild zeigt ein Öl-Leck in der Nähe der sibirischen Stadt Norilsk, rund 21 000 Tonnen Diesel sind dadurch bereits in die Natur gelangt und unter anderem in den Fluss Ambarnaja geströmt.
Verstärkung geschickt

Aufräumarbeiten nach Leck gehen voran

Tausende Tonnen Dieselöl bedrohen die Natur am Nordpolarmeer. Russische Spezialisten sind seit Tagen im Einsatz, um das Schlimmste zu verhindern. Der Klimawandel und die lasche Handhabung der Sicherheitsmaßnahmen sollen Grund für die Katastrophe sein.

Unter Dauerregen gelitten hat am Sonntagnachmittag eine Aktion von Greenpeace zu Wünschen nach der Corona-Zeit.
Augsburg

Greenpeace-Aktion auf dem Rathausplatz: Was kommt nach Corona?

Plus An einem Regenbogen auf dem Rathausplatz konnten Augsburger ihre Wünsche hinterlassen. Doch das Wetter machte der Greenpeace-Aktion einen Strich durch die Rechnung.

Auf dem Sicherheitsstreifen der Neuen Straße ist für Radfahrer kaum Platz.
Ulm

Autofreie Straßen, Radspuren und grüne Welle für Radler in Ulm?

Plus Aktivisten legen Forderungen für Ulm vor. Einige Ideen könnten schnell umgesetzt werden. Bei einem Vorschlag stehen die Chancen aber schlecht

Umweltschützer und Schauspieler Hannes Jaenicke widmet seine jüngste TV-Dokumentation dem Leben und Leiden der Lachse und will auch die Lügen der Nahrungsmittelindustrie offenlegen.
Interview

"Menschen sind anpassungsfähig wie Kakerlaken"

Exklusiv Hannes Jaenicke ist Schauspieler und Umweltaktivist. Warum er glaubt, dass die Erde trotz aller Umweltsünden auch in 100 Jahren noch bewohnt sein wird.

Auf dem Plärrergelände fand am Samstag erneut eine Demonstration der Veranstaltergruppe „Grundrechte wahren“ statt. Für 1000 Personen war diese angemeldet, es kamen weniger.
Coronavirus

So verlief der große Demonstrations-Tag in Augsburg

Plus Gleich mehrere Demonstrationen waren am Wochenende in Augsburg. Dabei ging es nicht nur um Corona, auch vor der Pandemie aktuelle Themen spielten eine Rolle.

Luftblick auf abgeholzte Fläche des Amazonas. Die Zerstörung im brasilianischen Amazonas-Gebiet nimmt im Schatten der Covid-19-Pandemie dramatisch zu.
"Landraub-Gesetz" droht

Abholzung in Brasilien: "Holzfäller machen kein Homeoffice"

Die Corona-Pandemie schlägt in Brasilien neue Rekorde. Illegale Holzfäller sehen deshalb im Amazonas-Gebiet die Gunst der Stunde. Hinzu kommt, dass ein "Landraub-Gesetz" unrechtmäßige Abholzung und Besetzung öffentlichen Landes nachträglich legalisieren soll.

Autos stehen in der Stuttgarter Innenstadt im Stau. Greenpeace erwartet wegen der Corona-Krise mehr Verkehr.
Corona-Krise

Greenpeace warnt vor Auto-Kollaps in Städten

Welche Folgen hat die Corona-Krise für den Verkehr? Greenpeace befürchtet, dass die CO2-Emissionen steigen. Fahrradfahrer und Fußgänger bräuchten mehr Platz.

Julia Klöckner (CDU), Bundeslandwirtschaftsministerin, besucht einen Wochenmarkt.
"Schwarze Schafe"

Klöckner ermahnt Fleischbranche: Noch mehr Infizierte

Nach der Häufung von Corona-Fällen in Fleischfabriken spricht Landwirtschaftsministerin Klöckner von "schwarzen Schafen". Kritiker sehen hingegen ein Problem im System. Währenddessen steigen die Fallzahlen in den Betrieben - die gehen unterschiedlich damit um.

Die Grünen setzen sich für einen offen einsehbaren Quellcode der Corona-App ein.
Quellcode offen zugänglich

Corona-Warn-App soll als "Open Source" transparent werden

Die Corona-Warn-App lässt noch immer auf sich warten - und die politische Diskussion darüber reißt nicht ab. Bund und Länder haben sich nun darauf geeinigt, den Quellcode der App zu veröffentlichen, um das Vertrauen der Bevölkerung in die Anwendung zu stärken.

Die Staaten der Erde haben im vergangenen Jahr fast zwei Billionen Dollar in ihre Militärapparate gesteckt.
Ausgaben erreichen Höchstwert

Weltweite Miltärausgaben: Deutschland in der Kritik

Weltweit haben die Militärausgaben 2019 einen neuen Höchstwert erreicht. Dass die deutschen Ausgaben unter den Spitzenländern prozentual am stärksten gewachsen sind, sorgt für Kritik. Das Maß aller Dinge bleibt aber weiter das Land eines bestimmten Präsidenten.