Organisationen /

Greenpeace

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Polizisten beseitigen eine Barrikade im Hambacher Forst. Foto: Christophe Gateau
Nordrhein-Westfalen

Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst geht weiter

Die Landesregierung hat die Räumung der Baumhütten im Wald nach dem Unfalltod eines Journalisten fortgesetzt. Greenpeace kritisiert die Räumung als illegal.

Trauer im Hambacher Forst: Der junge Journalist war vielen Waldbesetzern zum Freund geworden. Foto: Oliver Berg
Waldbesetzer lehnen Rückzug ab

Gegenseitige Vorwürfe nach Unfalltod im Hambacher Forst

Eigentlich wollte man sich nach dem Unfalltod eines Journalisten im Hambacher Forst auf Trauer und Besinnung konzentrieren. Aber dann gingen zwischen Waldbesetzern und NRW-Landesregierung doch wieder heftige Vorwürfe hin und her.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2018: 19. September

Das aktuelle Kalenderblatt für den 19.

Der Tagebau Hambach schiebt sich an den Hambacher Forst, wo die Polizei zurzeit die Baumhäuser von Umweltaktivisten räumt. Foto: Federico Gambarini
Hambach auf Tagesordnung

Kohlekommission: "Keinerlei Vorfestlegungen" zum Ausstieg

Den Kohleausstieg zu planen, ist heikel. Umso höhere Wellen schlug in der zuständigen Kommission ein Bericht über einen vermeintlich schon festgezurrten Plan, bis 2038 das letzte Kohlekraftwerk abzuschalten. Um die Wogen zu glätten, schaute nun ein Minister vorbei.

Copy%20of%20dpa_5F9A5E00639DA608.tif
Umwelt

Tausende demonstrieren für den Hambacher Forst

Während die Polizei das Gelände räumt, heizt ein brisantes Papier den Streit um das Ende der Braunkohle an

Weitere Entwicklung im Hambacher Forst
Nordrhein-Westfalen

Dramatische Szenen bei Räumung im Hambacher Forst

Einige Baumhäuser sind geräumt, doch die Umweltschützer wollen die Hambacher Forst weiterhin nicht dem Braunkohleabbau überlassen. Was ihnen Hoffnung macht.

Förderturm der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop: In Nordrhein-Westfalen endet der Steinkohleabbau. Foto: Roland Weihrauch
Streit in der Kohlekommission

"Spiegel": Kohleausstieg zwischen 2035 und 2038 geplant

Erst der Streit um den Hambacher Forst - jetzt ein Konflikt über den Zeitplan für das Ende der Kohleverstromung. In der Kohlekommission geht es hoch her. Ein Vorstoß des Co-Vorsitzenden Pofalla war anscheinend nicht abgesprochen.

Autos auf dem überfluteten Highway 24 im US-Bundesstaat North Carolina. Foto: Tom Copeland/AP
Mindestens fünf Tote

Sturm "Florence" setzt Südosten der USA unter Wasser

Florence ist zwar kein Hurrikan mehr, aber die Wassermassen, die der Sturm mit sich bringt, bergen eine riesige Gefahr. US-Medien berichten von fünf Toten.

Polizeibeamte tragen einen Demonstranten aus der Landesvertretung von Nordrhein-Westfalen. Foto: Paul Zinken
Niederlagen vor Gericht

Hambacher Forst: Polizei räumt weiter

Im Hambacher Forst macht die Polizei mit der Räumung der Baumhäuser weiter. Der Protest dagegen erreichte am Freitag Berlin. Dort entzweit das umstrittene Vorgehen gegen die Waldbesetzer zudem die Kohlekommission.

Grüne und Linke verurteilten die Räumung als Machtdemonstration und Provokation. Foto: Christoph Reichwein
Aktivisten mobilisieren

Hambacher Forst: Massiver Einsatz gegen Braunkohlegegner

Die Baumhäuser im Hambacher Forst sind längst ein Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle. Jetzt lassen die Behörden sie räumen. Die Aktivisten kündigen Aktionen "massenhaften zivilen Ungehorsams" an, die Justiz gibt den Behörden aber zunächst Recht.