Horst Seehofer
Aktuelle News und Infos

Foto: John Macdougall, dpa

Horst Seehofer ist Mitglied der Christlich Sozialen Union (CSU) und aktuell als Bundesminister für Inneres, Bau und Heimat tätig. Vor den aktuellen News und Nachrichten weiter unten finden Sie hier erst einmal allgemeine Informationen im Kurz-Porträt.

Gemeinsam mit seinen drei Geschwistern wuchs Horst Seehofer als Arbeiterkind eines katholisch-konservativen Haushalts in Ingolstadt auf. Von 1961 bis 1965 besuchte er die Knabenrealschule in Ingolstadt, die er mit der mittleren Reife abschloss. Nach seinem Schulabschluss absolvierte Horst Seehofer eine Ausbildung zum Amtsboten in Ingolstadt und stieg später in den gehobenen Beamten-Dienst auf. Zudem absolvierte er nebenberuflich die Münchner Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie, die er im Jahr 1979 als Jahrgangsbester verließ.

Seine ersten politischen Erfahrungen sammelte Horst Seehofer bei der Jungen Union, der er 1969 beitrat. 1971 wurde Seehofer schließlich Mitglied der CSU.

Horst Seehofer war erstmals von 1980 bis 2008 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1992 bis 1998 war er als Bundesminister für Gesundheit, von 2005 bis 2008 als Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz tätig.

Im Oktober 2008 wurde Horst Seehofer Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender. Ministerpräsident blieb er zehn Jahre lang bis 2018. Ein Jahr später legte er auch sein Amt als Parteichef nieder. Seit 2018 ist der CSU-Politiker Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat.

Hier lesen Sie aktuelle News und Nachrichten zu Horst Seehofer:

Artikel zu "Horst Seehofer"

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet: «Straftäter müssen weiter konsequent abgeschoben werden, auch nach Afghanistan.».
Flüchtlinge

Laschet will weiter nach Afghanistan abschieben

Die Lage in Afghanistan spitzt sich nach Abzug der internationalen Truppen weiter zu. Kanzler-Kandidat Laschet will dennoch an der Abschiebung von straffällig gewordenen Flüchtlingen festhalten.

EU-Innenkommissarin Ylva Johansson spricht von einem «Akt der Aggression».
Flüchtlinge

Illegale Grenzübertritte im Osten alarmieren EU

Alexander Lukaschenko führt der EU vor Augen, wo sie verwundbar ist. Selbst in Berlin ist man mittlerweile besorgt über die Anzahl der Migranten, die über Belarus in die EU kommen.

Minister Seehofer will weiter nach Afghanistan abschieben.
Taliban-Vormarsch

Seehofer will weiter Menschen nach Afghanistan abschieben

Mit dem Abzug der internationalen Truppen aus Afghanistan gewinnen die militant-islamistischen Taliban weiter an Boden. Kann man Menschen dorthin zurückschicken? Minister Seehofer meint ja.

Derzeit gilt die Testpflicht nur für Flugreisende. Das soll sich ändern.
Corona-Politik

Testpflicht für Urlaubsheimkehrer geplant - Zeitpunkt offen

Viele Bundesbürger kommen nach und nach aus den Ferien in aller Welt wieder - deswegen sollen Corona-Tests auf breiter Front zur Pflicht werden. Doch wie schnell kommt der zusätzliche Schutz zustande?

Bundesinnenminister Horst Seehofer will in den Sommermonaten die Kontrollen an Flughäfen und die Überwachung von Quarantäne-Verpflichtungen verstärken.
Corona-Pandemie

Söder: Testpflicht für alle Reiserückkehrer soll bereits im August gelten

Die Testpflicht soll für Reiserückkehrer aller Verkehrsmittel ausgeweitet werden. Jetzt könnte es doch eine frühere Lösung geben.

Es darf kräftig spekuliert werden: Wer wird künftig am Kabinettstisch Platz nehmen? 
Bundestagswahl 2021

Das Stühlerücken im politischen Berlin hat schon begonnen

Plus Noch ist nicht einmal klar, welche Koalition Deutschland in den nächsten vier Jahren regiert. In fast allen Parteien aber wird bereits über neue Kabinettsposten spekuliert.

Vor kurzem drehte Frank-Markus Barwasser „Beim Pelzig auf der Bank“ – eine Mischung aus Roadmovie und Talkformat. Zu seinen Gesprächspartnern radelt er. Mit dabei: ein mobiles Bowle-Set.
Interview

Barwasser: "In der Gender-Debatte erleben wir viele gekränkte Männer"

Plus Der Kabarettist Frank-Markus Barwasser ist als Erwin Pelzig zurück auf der Bühne. Auch so hat er einiges zu sagen, denn er ärgert sich nicht nur über den Bundestagswahlkampf.

Ankunftstafel am Flughafen Berlin-Brandburg (BER) - eine generelle Testpflicht besteht bisher für alle Flugpassagiere.
Corona-Pandemie

Breitere Corona-Testpflichten für Urlaubsrückkehrer geplant

Auch im zweiten Sommer in der Pandemie rücken wieder Risiken durch Urlauber in den Fokus, die aus aller Welt heimkommen. Die Regierung arbeitet an Vorgaben für mehr Tests, um Infektionen zu entdecken.

Im durch das Hochwasser stark verwüsteten Ahrtal gehen die Aufräumarbeiten unvermindert weiter.
Sicherheit

Mit Sirenen und Warn-Apps gegen neue Wetter-Katastrophen

Viele sind zuständig und irgendwie dann doch keiner: Beim Katastrophenschutz lief zuletzt einiges falsch. Nun soll gegengesteuert werden.

Bundesinnenminister Horst Seehofer kommt zur Sitzung des Bundestags-Innenausschusses.
Unwetterkatastrophe

Seehofer will Katastrophen-Warnung per Handy durchsetzen

Wie kann sich Deutschland besser gegen Katastrophen wie die jüngsten Überschwemmungen wappnen? In einer Sondersitzung des Innenausschusses macht sich Seehofer nun für Warnungen per Handy stark.

Wie geht es in Deutschland mit den Freiheiten für vollständig Geimpfte weiter? (Archivbild).
Corona-Pandemie

Mehr Infektionen: Kommen Einschränkungen für Nicht-Geimpfte?

Drohen mit Blick auf die Corona-Zahlen bald wieder mehr Einschränkungen? Davon gehen einige Politiker aus. Strittig ist jedoch, ob sie für alle gelten sollen.

Ein Haus in Marienthal ist nach dem Hochwasser vollkommen aufgerissen, dahinter ist eine zerstörte Brücke zu sehen.
Hochwasser

Sondersitzung im Innenausschuss zum Katastrophenschutz

Wegen des verheerenden Hochwassers in Teilen Deutschlands steht der Katastrophenschutz massiv unter Druck. Nun stellen sich die Verantwortlichen dem Innenausschuss: Gab es Versäumnisse?

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (r.) und Bundesinnenminister Horst Seehofer stehen Journalisten Rede und Antwort.
Unwetterkatastrophe

Hilfe für Flutopfer: Bund und Länder geben viele Millionen

Vizekanzler Scholz packt erneut eine kleine Bazooka aus: Den Flutopfern werde schnell geholfen - und zwar so viel, wie eben nötig sei. Doch wie die Menschen an ihr Geld kommen, bleibt zunächst offen.

Der Zweite Senat beim Bundesverfassungsgericht eröffnet die mündliche Verhandlung zu Äußerungsbefugnissen von Regierungsmitgliedern.
AfD-Klagen

Karlsruhe hinterfragt Merkel-Äußerungen zur Thüringen-Wahl

Vor eineinhalb Jahren verhilft die AfD erstmals einem Ministerpräsidenten ins Amt, die Kanzlerin nennt den Vorgang auf einer Südafrika-Reise "unverzeihlich". Durfte sie so etwas sagen?

Verschiedene Apps warnen im Notfall - auch per SMS sind Informationen verfügbar.
Nach der Flut

Seehofer stellt Warnung per Handy in Aussicht

Nach den Krisen und Katastrophen der vergangenen Monate ist die Bundesregierung zu dem Schluss gekommen, dass mehr Vorsorge notwendig ist. Auch wegen der Folgen des Klimawandels.

Hat Angela Merkel die AfD in ihrer Rolle als Kanzlerin oder als CDU-Mitglied kritisiert?
Justiz

Die AfD verklagt Kanzlerin Angela Merkel - mit Aussicht auf Erfolg

Darf Angela Merkel in ihrer Funktion als Kanzlerin andere Parteien offen kritisieren? Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell das Bundesverfassungsgericht.

Bundesinnenminister Horst Seehofer zeigt sich beim Ortsbesuch in Rheinland-Pfalz betroffen. Er kann jedoch nicht jegliche Verantwortung für die tödlichen Fehler von sich weisen.
Katastrophenschutz

Stummer Alarm bei der Flut - ein deutsches Lehrstück

Das Hochwasser im Westen Deutschlands hat mindestens 170 Menschen das Leben gekostet. In Zukunft soll die Bevölkerung besser vor Katastrophen gewarnt werden können.

Opfer der Flut bekommen nun auch Unterstützung durch die Bundesregierung.
Flutkatastrophe

Bundesregierung beschließt Soforthilfen für Opfer der Flut

400 Millionen Soforthilfe für Flutopfer, sechs Milliarden für den Wiederaufbau. Nach der Katastrophe will der Staat Betroffene schnell und unbürokratisch unterstützen.

Ein vom Fluss Ahr zerstörtes Haus in Marienthal.
Flutkatastrophe

Wetterforscher: Behörden haben bei der Warnung vor der Flut versagt

Mindestens 160 Menschen sind durch die Flut in Deutschland gestorben. Dabei war lange vorher klar, dass Hochwasser drohte. Wurden die Menschen zu spät gewarnt?

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) besucht Helfer des Technischen Hilfswerks in Bad Neuenahr, die dort nach dem Hochwasser eine Trinkwasseraufbereitungsanlage betreiben.
Naturkatastrophe

Seehofer: "Wir erleben eine unfassbare Tragödie"

Innenminister Horst Seehofer spricht bei einem Besuch im Hochwassergebiet an der Ahr von einer "unfassbaren Tragödie". Der Wiederaufbau dürfte mehrere Milliarden kosten.

Völlig zerstörte Brücke über die Ahr in Ahrweiler nach der Flutkatastrophe.
Flutkatastrophe

Problemfall Katastrophenschutz: Streit und Schuldzuweisungen

Kaum noch Regen sagt der Wetterdienst für Deutschland voraus. Jetzt, wo die akute Gefahr in den Hochwassergebieten vorerst gebannt zu sein scheint, beginnt die Suche nach möglichen Schuldigen.

Ahmad (rechts) gehörte zu den 69 Afghanen, die 2018 abgeschoben wurden. Heute lernt er im Hotel Filser in Oberstdorf Koch. Seniorchefin Helga Filser-Nußbickel, aber auch Küchenchef Michael Voll sind sehr zufrieden mit ihm. In der Küche wird im Übrigen selbstverständlich mit Maske gearbeitet, nur fürs Foto wurde sie kurz abgenommen.
Flüchtlingspolitik

Wie zwei der 69 abgeschobenen Afghanen ihren Weg zurück in die Region fanden

Plus 69 Flüchtlinge wurden 2018 zum 69. Geburtstag von Horst Seehofer abgeschoben. 51 waren aus Bayern. Viele waren sehr gut integriert, hatten Jobs oder Ausbildungsplätze in Aussicht. Die Geschichte zweier Rückkehrer.

Bild des Schreckens: Am Ortsrand von Erftstadt bei Köln sind am Freitag einige Häuser unterspült worden und eingestürzt. Mehrere Menschen starben.
Flut

Land unter im Westen: Wie gut ist Bayern auf Hochwasser vorbereitet?

Plus Immer häufiger richten Wetterextreme Verwüstungen an. Auch im Freistaat rüsten sich Katastrophenschützer für den Ernstfall – und trotzdem bleibt manches unkalkulierbar.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat schnelle Hilfe des Bundes für Hochwasser-Geschädigte angekündigt.
Reaktionen aus der Politik

Merkel kündigt Bundeshilfe für Hochwasser-Geschädigte an

Mehr als 40 Menschen sind in Folge des Hochwassers in mehreren Teilen Deutschlands bereits gestorben. Viele mehr haben ihr Hab und Gut verloren. Die Bundesregierung kündigt schnelle Hilfe an.

Corona-Leugner, Reichsbürger und Rechtsextremisten versuchten im August 2020 mit schwarz-weiß-rot gestreiften Reichsfahnen das Reichstagsgebäude zu stürmen.
Bundestagswahl

Wie Extremisten und Geheimdienste die Bundestagwahl bedrohen

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) berichtet über den Stand der Schutzmaßnahmen vor der Bundestagswahl im September. Die Briefwahl sei sicher, sagt er.