Horst Seehofer
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Horst Seehofer"

«Müssen besonders wachsam sein, wenn es um Rassismus bei der Strafverfolgung geht»: EU-Kommissionsvizepräsidentin Vera Jourova.
Deutschland: Streit um Studie

EU-Kommission fordert Maßnahmen gegen Rassismus bei Polizei

Die EU-Kommission ist entsetzt über rechtsextreme Chatgruppen von Polizisten - und fordert Gegenmaßnahmen. Mit einem Aktionsplan will sie Diskriminierung eindämmen. Derweil fordern SPD-Minister eine Studie zu Rassismus bei der Polizei - gegen Seehofers Willen.

Die Gewerkschaft Verdi fordert gemeinsam mit dbb und VKA mehr Einkommen für den öffentlichen Dienst.
Tarifstreit

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Sind Tarifverhandlungen mit Warnstreiks Rituale aus den 50er Jahren? Nach einer schnellen Einigung für 2,5 Millionen Beschäftigte von Bund und Kommunen sieht es jedenfalls nicht aus.

An fünf aufgedeckten rechtsextremen Chatgruppen in NRW sollen 29 Polizisten beteiligt gewesen sein.
Polizei

Rechtsextreme Chatgruppen: Wie geht es bei der Polizei in NRW weiter?

Bei den Ermittlungen zu fünf rechtsextremen Chatgruppen in der nordrhein-westfälischen Polizei geht es auch um Vertrauen und Maßnahmen, solche Fälle zu verhindern.

Horst Seehofer am Mittwoch vor der Sitzung des Bundeskabinetts: Der 71-Jährige macht mit viel Ruhe seine Arbeit, was ihm in den eigenen Reihen immer wieder Kritik einbringt.
Bundespolitik

Hat Horst Seehofer sein Ministerium noch im Griff?

Der frühere bayerische Ministerpräsident führt ein Superministerium. In der CSU sehen ihn viele kritisch - beim Flüchtlingsdeal lief er nun zur Hochform auf.

Christoph Unger, Präsident des Bundesamts für Katastrophenhilfe (BBK), soll nach dem fehlgeschlagenen bundesweiten Warntag am 10.09.2020 abgelöst werden.
Kritik an der Behörde

Nach Warntags-Panne: BBK-Präsident Unger wird abgelöst

Der bundesweite Warntag war vergangene Woche auf einen Fehlschlag hinausgelaufen. Nun gibt es personelle Konsequenzen. Damit ändert sich allerdings noch nichts an den grundsätzlichen Problemen des zuständigen Bundesamtes.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Horst Seehofer, Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau, unterhalten sich beim Festakt zum 70-jährigen Bestehen des Zentralrats der Juden. Merkel und Seehofer sind sich nach Angaben Seehofers im Flüchtlingskompromiss schnell einig gewesen.
Neue Corona-Fälle

Seehofer: Wurde nicht zur Aufnahme von Flüchtlingen gedrängt

Dem Zerwürfnis folgt der Schulterschluss. In der Migrationspolitik gehen Angela Merkel und Horst Seehofer nun in Europa gemeinsam voran. Das unterstreicht der Bundesinnenminister beim Innenausschusses des Bundestages.

Mit Markus Söder sind die Umfragewerte der CSU gestiegen.
Kommentar

Markus Söders Erfolg macht die CSU träge

Seit Beginn der Corona-Krise hat die Partei deutlich höhere Umfragewerte. Doch die Zustimmung täuscht nicht hinweg über die eigentlichen Probleme der CSU.

Ein Flüchtling auf Lesbos hält ein Plakat mit der Aufschrift «Deutschland, bitte helfen sie uns». FGriechenland helfen»).
Eltern und Kinder

Deutschland nimmt 408 Flüchtlingsfamilien auf

Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria hat die Bundesregierung angeboten, auch noch mehr als 400 Familien mit Kindern von den griechischen Inseln aufzunehmen. Auf Lesbos sollen neue Unterkünfte entstehen, unter Beteiligung der EU.

Migranten schlafen neben einem Zelt in der Nähe der Stadt Mytilene an der nordöstlichen Seite der Insel Lesbos. Deutschland will Familien mit Kindern aufnehmen.
Migration

Einigung im Streit über Flüchtlinge aus Lesbos in Griechenland

Völlig überraschend einigt sich die Große Koalition. Jetzt sollen mehr als 1550 Menschen zusätzlich in Deutschland aufgenommen werden.

Vielen Migranten auf Lesbos fehlt jede Perspektive. Deutschland will nun 1500 Flüchtlinge aufnehmen.
Flüchtlingslager

Wie in Moria 20.000 Menschen zu Spielbällen wurden

Erst war das Flüchtlingslager Moria massiv überfüllt, dann ist es abgebrannt. Die Eskalation auf Lesbos war unausweichlich.

"EU rette uns, bitte" steht auf einem Schild, das Flüchtlinge aus Moria bei einem Protest auf den Straßen von Lesbos tragen.
Flüchtlinge

Merkel und Seehofer planen Aufnahme von rund 1500 Flüchtlingen

Im abgebrannten Lager Moria lebten rund 12.000 Menschen. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Horst Seehofer wollen nun ausgewählte Flüchtlinge nach Deutschland lassen.

Flüchtlinge auf Lesbos ziehen ihre Habseligkeiten hinter sich her.
Flüchtlinge

Städtetag fordert Aufnahme von weiteren Menschen aus Moria

Nach dem Brand in Moria geht die Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen weiter. Der Städtetag drängt zum Handeln - und fordert eine "mutige Entscheidung" der Regierung.

«EU rettet uns, bitte» steht auf einem Schild, das Migrantinnen und Migranten bei einem Protest auf den Straßen von Lesbos tragen.
"Europäisierung" angestrebt

Moria: Merkel unterstützt neues Aufnahmezentrum

Es geht nicht um Zahlen für die Aufnahme von Flüchtlingen, es geht um ein Gesamtkonzept, sagt Kanzlerin Merkel. Sie setzt auf eine Europäisierung der Migrationspolitik. Doch wann kommt die?

Migranten vor neuen Zelten in einem provisorischen Lager in der Nähe der Inselhauptstadt Mytilini.
Nach Brand im Flüchtlingslager

Moria: SPD will Aufnahme "hoher vierstelliger" Migrantenzahl

Die SPD-Vorsitzende macht Druck. Die Union müsse sich im Tauziehen um die Aufnahme von Migranten aus Griechenland schon an diesem Montag bewegen, sagt Saskia Esken. Und versieht ihre Forderung mit einer Drohung.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller will 2021 nicht mehr für den Bundestag kandidieren.
Gerd Müller

Entwicklungsminister Müller wird 2021 nicht mehr für den Bundestag kandidieren

Überraschung in der CSU: Entwicklungsminister Gerd Müller will sich aus der Bundespolitik zurückziehen. Es sei schlicht an der Zeit.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller will 2021 nicht mehr für den Bundestag kandidieren .
"Generationenwechsel"

CSU-Minister Müller kündigt Rückzug an

Die Erklärung kam unerwartet: Der langgediente Entwicklungsminister Gerd Müller will nach der Bundestagswahl aufhören. Er schafft damit auch Klarheit für seine CSU, mit der er nicht immer auf einer Linie liegt.

UN-Generalsekretär Guterres fordert, die obdachlos gewordenen Menschen aufs Festland zu bringen.
Nach Brand in Moria

UN-Chef: Migranten von Lesbos aufs Festland bringen

400 unbegleitete Minderjährige aus dem abgebrannten Flüchtlingslager Moria sollen in anderen EU-Staaten unterkommen. Tausende Menschen harren dort noch aus. In Deutschland wird gestritten, ob mehr geholt werden sollten. Viele Aufnahmeeinrichtungen stehen hier teilweise leer.

Claudia Roth nennt Innenminister Horst Seehofer «mitverantwortlich an dem unmenschlichen Leid an Europas Haustür».
Nach Brand in Flüchtlingslager

Roth bescheinigt Seehofer "Totalversagen" in Moria-Krise

Grünen-Politikerin Claudia Roth kritisiert, dass der Innenminister lediglich 150 Migranten aufnehmen wolle - trotz zahlreicher Angebote von Kommunen und Bundesländern. Seehofer mache sich mitverantwortlich an "unmenschlichem Leid".

Claudia Roth ist seit 2013 Bundestagsvizepräsidentin. Sie sagt, Seehofers Umgang mit der Moria-Krise sein ein "Totalversagen".
Moria

Claudia Roth wirft Seehofer "Totalversagen" in Moria-Krise vor

Exklusiv Claudia Roth von den Grünen kritisiert Innenminister Seehofer (CSU) scharf für sein Management nach dem Brand des Flüchtlingslagers Moria.

Wolfgang Krebs alias Edmund Stoiber: Die unnachahmliche Redekunst des CSU-Granden bis zur Perfektion zu entlarven, das macht der Kabarattist nach wie vor besonders gerne.
Neuburg

Wolfgang Krebs in Neuburg: Durchtrieben, deftig und herrlich

Plus Hochintelligente und zugleich herrlich blöde Unterhaltung: Der Auftritt von Kabarettist Wolfgang Krebs im Neuburger Schlosshof.

Mehr als 12.000 Migranten verbrachten die dritte Nacht in Folge im Freien.
Neues Zeltlager

Zehn Staaten nehmen Minderjährige aus Moria auf

Auf Lesbos entsteht ein großes Zeltlager. Hier sollen die meisten der durch Brandstiftung obdachlos gewordenen Migranten erst einmal unterkommen. Das passt nicht allen. An der angekündigten Aufnahme von 400 Minderjährigen aus Moria beteiligen sich zehn europäische Länder.

Wohin will Chef Horst Seehofer mit seinem bundesweiten Warntag?
Glosse

Das war die Botschaft vom Chef Horst Seehofer am Warntag

Am bundesweiten Warntag funktionierte einiges nicht so, wie es sollte. Wie der Bundesinnenminister Horst Seehofer für Alarmstimmung sorgte.

Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria fordert die Augsburger Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr (SPD) von Bundesinnenminister Horst Seehofer eine schnelle Reaktion.
Augsburg

Brand in Moria: Bundestagsabgeordnete Bahr (SPD) fordert rasches Handeln von Seehofer

Nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria fordert die Augsburger Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr (SPD) von Bundesinnenminister Horst Seehofer eine schnelle Reaktion.

Bundesinnenminister Horst Seehofer drängt auf eine gemeinsame europäische Lösung in der Migrationspolitik.
Flüchtlinge

Seehofer: 100 bis 150 Kinder aus Moria sollen nach Deutschland kommen

Bundesinnenminister Horst Seehofer und Margaritis Schinas, Vizepräsident der EU-Kommission, versprachen am Freitag schnelle Hilfen nach den Bränden im Flüchtlingslager Moria.

Nach dem Großbrand im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos durften mehrere Hundert Minderjährige die Insel verlassen.
Nach Brand in Moria

Entwicklungsminister für gemeinsame EU-Flüchtlingspolitik

Das Migrantenlager Moria auf Lesbos ist abgebrannt, Frankreich und Deutschland helfen: Unbegleitete Minderjährige sollen zügig Aufnahme finden - und zwar mehr, als schon vor längerem zugesagt. Ziehen andere EU-Länder mit, so wie von der Kanzlerin erhofft?