Islamischer Staat
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Islamischer Staat"

Außenminister Heiko Maas spricht im Bundestag zur Lage im Nahen und Mittleren Osten.
Aussprache im Bundestag

Maas: Irakische Regierung für Verbleib der Bundeswehr

Soll die Bundeswehr im Irak bleiben oder abziehen? Im Bundestag sind sich Regierung und Opposition uneins. Und aus der irakischen Hauptstadt Bagdad kommen widersprüchliche Signale.

Emmanuel Macron und fünf seiner Amtskollegen aus der Sahelregion sprechen über Möglichkeiten im gemeinsamen Kampf gegen islamistische Terrorgruppen.
Gefährdetes Grenzgebiet

Macron und Sahel-Staatschefs verstärken Anti-Terror-Kampf

Fast 90 Soldaten sterben im Niger - im Sahelgebiet häufen sich die Angriffe von Terrorgruppen. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und afrikanische Staatschefs handeln nun.

Außenminister Heiko Maas (l) wird auf der Luftwaffenbasis Al-Asrak von Oberst Markus Kleinbauer, Kommandeur des deutschen Einsatzkontingentes Counter Daesh, durch das Lager geführt.
Bundeswehr fliegt wieder

Maas ruft Iran zu Zurückhaltung auf

Außenminister Heiko Maas ist vor dem Hintergrund der jüngsten Spannungen im Irak und Iran nach Jordanien gereist. Dabei ging es auch um die Rolle der Bundeswehr.

Außenminister Heiko Maas reist zu einem Krisengespräch nach Paris.
Naher Osten

Irak-Einsatz und Atomdeal: Maas zu Krisentreffen nach Paris

Bei einem Krisengesprächen in Paris will Außenminister Heiko Maas helfen, die Spannungen im Nahen Osten abzubauen. Anschließend geht es zu deutschen Soldaten.

Die USA bleiben nach eigenen Angaben im Irak.
Nahost

US-Regierung dementiert Pläne zu Truppenabzug aus dem Irak

In einem Brief ist die Rede von Vorbereitungen auf einen Truppenabzug aus dem Irak. Die US-Regierung widerspricht jedoch. Deutsche Soldaten werden währenddessen teilweise verlegt.

Die Bundeswehr bildet im Irak kurdische Peschmerga aus.
Ausbildungsmission ausgesetzt

Maas will Irak zur Fortsetzung von Anti-IS-Kampf bewegen

Die Eskalation zwischen den USA und dem Iran gefährdet womöglich deutsche Sicherheitsinteressen. Auch weil die Folge ein Erstarken der Terrormiliz IS im Irak sein könnte. Die Bundesregierung versucht jetzt zu retten, was noch zu retten ist.

Trauergäste nehmen an einem Trauerzug den iranischen General  Ghassem Soleimani teiil.
Iran-Konflikt

Hunderttausende bei Trauermarsch für Soleimani

In Teheran haben sich Hunderttausende Menschen Trauermärschen für General Soleimani angeschlossen. Derweil droht US-Präsident Trump dem Irak mit Sanktionen.

Hunderttausende Iraner nehmen an einem Trauerzug für den bei einem US-Militärangriff getöteten General Ghassem Soleimani in Maschhad teil. Der Andrang war so groß, dass ein eigentlich vorgesehener Transport der Leiche in die Hauptstadt Teheran nicht mehr möglich war.
Trump droht Iran

Parlament im Irak fordert Abzug der US-Truppen

Während Hunderttausende Abschied nehmen vom getöteten General Soleimani, schickt US-Präsident Trump neue Drohungen gen Teheran. Und der Unmut gegen die Amerikaner wächst: Das Parlament im Irak fordert, dass die rund 5000 dort stationierten US-Soldaten das Land verlassen.

Trauernde nehmen an einem Trauerzug für den ranghohen iranischen General Soleimani teil. General Soleimani war bei einem US-Raketenangriff nahe dem Flughafen der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet worden.
Irak

Irakisches Parlament fordert Abzug internationaler Soldaten

Das irakische Parlament hat überraschend den Abzug der US-Streitkräfte gefordert. Wenige Tage zuvor hatten die USA den iranischen General Soleimani getötet.

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bei einem Besuch im Bundeswehr «Camp Stefan» im Nordirak.
Eskalation im Nahen Osten

Bundeswehr bleibt im Irak: Kampf gegen IS soll weitergehen

Die Gefahr einer weiteren Eskalation im Irak ist groß. Die Bundeswehr hat zwar ihre Ausbildung dort ausgesetzt. Deutschland, die USA und andere Partner wollen den Kampf gegen die Terrormiliz IS aber fortsetzen. Sorge gibt es auch um die Sicherheit in Deutschland.

Ein Bundeswehr-Soldat weist einen kurdischen Kämpfer ein: Das deutsche Engagement im Rahmen der Anti-IS-Koalition im Irak ruht nach dem US-Angriff auf einen iranischen General.
Irak

Bundeswehr setzt Ausbildung von Sicherheitskräften aus

Die Tötung eines iranischen Generals durch einen US-Angriff schürt Sorgen vor einem Krieg. Die Bundeswehr pausiert die Ausbildung irakischer Sicherheitskräfte.

Die USA haben Luftangriffe auf Ziele der schiitischen «Volksmobilisierungseinheiten» geflogen (Archiv).
Vergeltungsschläge

US-Angriffe auf schiitische Milizen im Irak und in Syrien

Mit der Operation "Inherent Resolve" bekämpfen die USA eigentlich die Terrormiliz Islamischer Staat. Jetzt haben US-amerikanische Kampfjets einen neuen Gegner im Irak und in Syrien angegriffen.

Über dem Norden von Mali: Ein französischer Soldat sieht aus einem Militärhubschrauber.
Kampf gegen Islamisten

Terrorgruppen können in Sahelzone "uneingeschränkt agieren"

Über die Weihnachtszeit gab es in Westafrika dutzende Tote bei neuen Anschlägen. Islamistische Terrorgruppen bestimmen die Lage in der Sahelregion immer mehr. Nimmt Europa die Lage ernsthaft auf die Tagesordnung?

Jennifer W. soll als Anhängerin des Islamischen Staats im Irak tatenlos zugesehen haben, als ein fünfjähriges Mädchen angekettet qualvoll verdurstete.
München

Terrorverdächtige Jennifer W. bleibt in U-Haft

Die mutmaßliche IS-Terroristin Jennifer W. bleibt in Untersuchungshaft. Das Oberlandesgericht München lehnte heute einen Antrag auf Aufhebung des Haftbefehls ab.

Das Düsseldorfer Oberlandesgericht sprach die 27-Jährige wegen Kriegsverbrechen und Besitz von Kriegswaffen schuldig.
Nach umfassendem Geständnis

Zwei Jahre und neun Monate für IS-Terroristin aus Bochum

Im Ruhrgebiet wurde sie misshandelt, auf den Strich geschickt und war drogenabhängig. Dann ging die junge Bochumerin nach Syrien und heiratete IS-Kämpfer Mario S. aus Leverkusen. Der wurde umgebracht - und sie nun als IS-Terroristin verurteilt.

Aus der Türkei abgeschobene Personen werden am Flughafen Tegel von der Polizei in Empfang genommen.
Terrorismus

Türkei schiebt angebliche Terroristen nach Deutschland ab

Das türkische Innenministerium schreibt auf Twitter, dass zwei mutmaßliche Terroristen nach Deutschland abgeschoben wurden. Wie es dazu kommen kann.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2019: 11. Dezember

Das aktuelle Kalenderblatt für den 11.

Nach Polizeiangaben traf die mutmaßliche IS-Unterstützerin mit ihren vier Kindern an Bord einer Turkish-Airlines-Maschine am Frankfurter Flughafen ein.
Festnahme in Frankfurt

IS-Rückkehrerin aus der Türkei in Deutschland eingetroffen

Sie soll die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstützt haben, am Dienstagabend traf eine 30 Jahre alte Frau mit vier Kindern in Deutschland ein. Bei der Ankunft am Frankfurter Flughafen wurde sie festgenommen.

Ein Polizist am Tatort auf der London Bridge im Zentrum Londons.
IS reklamiert Angriff für sich

Messerattacke in London: Debatte über frühe Haftentlassung

Der Attentäter, der in der Nähe der London Bridge zwei Menschen tötete, war ein verurteilter Terrorist, der vorzeitig auf Bewährung freigekommen war. Nun fragen sich die Briten, wie das geschehen konnte. Das Thema fällt mitten in den Wahlkampf.

Donald Trump bei der Ehrung für Conan.
"Ultimativer Kämpfer"

Nach Angriff auf Al-Bagdadi: Trump ehrt Militärhund Conan

US-Präsident Donald Trump hat den Militärhund Conan, der beim Angriff auf den Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verletzt worden war, als "ultimativen Kämpfer" gelobt.

Solche Bilder soll es im Netz nicht mehr geben: Europäische Ermittler haben Server des IS-Sprachrohrs Amak erfolgreich angegriffen und lahmgelegt.
Schlag gegen Online-Propaganda

Europäische Ermittler und Europol legen IS-Webserver lahm

Europäischen Ermittlern und der Polizeibehörde Europol ist nach eigener Einschätzung ein Schlag gegen die gefährliche Online-Propaganda der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gelungen.

Insassen sitzen im Gefängnis im nordsyrischen Al-Hasaka. Viele der Gefangenen sind mutmaßliche IS-Anhänger.
Sicherheitsbehörden ermitteln

IS-Frau mit drei Kindern in Deutschland angekommen

Bisher hatte Deutschland nur bei der Ausreise von Kindern aus syrischen Gefangenenlagern geholfen. Nun lässt die Bundesregierung zum ersten Mal eine Frau nach Deutschland zurückkehren, die ins Herrschaftsgebiet der IS-Terroristen ausgereist war.

Die Niederlande sind laut einem Gerichtsurteil nicht dazu verpflichtet, IS-Frauen und Kinder heim zu holen. Deutschland dagegen unterstützt nun die Rückkehr einer Frau.
Islamistin

Bundesregierung holt erstmals IS-Frau nach Deutschland zurück

Die Bundesregierung hilft einer deutschen Frau aus dem syrischen Gefangenenlager Al-Hol, die zurückzukommen will. Bisher war die Ausreise nur Kindern möglich.

Ankunft einer Maschine aus der Türkei in Deutschland.
Abschiebung von Islamisten

Zwei Frauen aus der Türkei nach Deutschland abgeschoben

Lautstark hat die Türkei die Abschiebung von IS-Anhängern und anderen Islamisten nach Deutschland angekündigt. Die ersten von ihnen sind jetzt angekommen. Die Bundeskanzlerin versichert: es gibt keinen Grund zur Sorge.

Mitglieder einer Familie steigen am Flughafen Berlin-Tegel aus einem Flugzeug von Turkish Airlines und werden von der Polizei empfangen. Es handele sich um «ausländische Terroristenkämpfer».
Türkei

Türkei schiebt IS-Familie nach Berlin ab: Vater im Gefängnis

Die Türkei hat IS-Anhängern und Islamisten nach Deutschland abgeschoben. Die ersten sind jetzt angekommen. Merkel versichert: Es gibt keinen Grund zur Sorge.