Organisationen /

Luftwaffe

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Ein Flugzeug der deutschen Luftwaffe landet auf dem internationalen Flughafen in Funchal. Foto: Armando Franca/AP
MedeVac-Airbus der Bundeswehr

Überlebende des Busunglücks auf Madeira fliegen heim

Drei Tage nach dem Busunglück auf Madeira fliegt die Bundeswehr die transportfähigen Verletzten mit einem Lazarettflugzeug nach Hause. Die Autopsie der 29 Toten ist derweil abgeschlossen.

madeira
Madeira

Busunglück mit 29 Toten: Versagten die Bremsen?

Nach dem Busunglück mit 29 Toten auf Madeira sind noch viele Fragen offen. Außenminister Maas reiste zum Unglücksort. Bis Samstag herrscht Staatstrauer in Portugal.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2019: 13. April

Das aktuelle Kalenderblatt für den 13.

Perfekte Rundumsicht: Der Aussichtsturm auf dem Hohenbogen bietet 360-Grad-Panorama. Foto: Stefan Gruber/Landratsamt Cham
Ausflug in den Kalten Krieg

Wanderung zu den Nato-Türmen im Bayerischen Wald

Einst konnte man sich ihnen nur unter Lebensgefahr nähern. Heute kann jeder die Horch- und Spionagetürme auf den Bergen des Bayerischen Waldes besichtigen - eine Reise in die Zeit des Kalten Krieges.

Copy%20of%20dpa_5F9D2000ADA610D6.tif

Nur knapp an Unglück vorbei

Regierungsjet setzt bei Landung mit beiden Tragflächen auf

Ein Jet vom Typ Global 5000 der Flugbereitschaft der Bundesregierung bei der Notlandung auf dem Berliner Flughafen Schönefeld. Foto: Marcel Russ
Bundeswehr-Flugbereitschaft

Am Unglück knapp vorbei: Regierungs-Jet muss notlanden

Kurz nach dem Start in Berlin geht ein Businessjet der Luftwaffe in unkontrollierte Flugbewegungen über und setzt bei der Landung mit beiden Flügeln auf. Die Piloten wenden ein schweres Unglück ab. Am Mittwoch hätte das Flugzeug den Bundespräsidenten nach Stuttgart bringen sollen.

201904161546_40_299484_201904161541-20190416134314_MPEG2_00.jpg
Video

Luftwaffen-Jet entgeht nur knapp einer Katastrophe

Immer wieder gab es Pannen mit den Flugzeugen der Luftwaffe bei Auslandsreisen von Regierungsmitgliedern. Jetzt ereignet sich wieder ein Vorfall mit einer Maschine in Berlin, der böse hätte enden können.

Copy%20of%20dpa_5F9C7C0045E3ED34.tif
Bundeswehr

Luftwaffen-Jet muss unkontrolliert notlanden

Die Probleme bei der deutschen Bundeswehr hören nicht auf: Nun musste ein Jet der Luftwaffe unkontrolliert notlanden. Er setzte mit den Tragflächen auf dem Boden auf.

Der A340 «Konrad Adenauer» der Luftwaffe muss zunächst am Boden bleiben. Foto: Ralf Hirschberger
Bundeswehr-Flugbereitschaft

Nach Pannenserie: Bundesregierung kauft neue Flieger

Das Trauerspiel mit den Flugzeugen der Bundesregierung geht weiter. Die "Konrad Adenauer" muss erneut am Boden bleiben, weil zum zweiten Mal binnen zwei Wochen bei der Landung ein Reifen geplatzt war.

US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan. Die USA planen mit der «United States Space Force» eine sechste Teilstreitkraft neben den bisherigen: Heer, Marine, Luftwaffe, Marineinfanteriekorps und Küstenwache. Foto: J. Scott Applewhite/AP
Bedrohung im Weltraum

US-Weltraum-Streitkraft soll bis zu 20.000 Soldaten umfassen

Zunächst klang die Idee von US-Präsident Trump nach einem Science-Fiction-Film. Nun soll sie bis übernächstes Jahr Wirklichkeit werden: Die US-Regierung enthüllt Pläne für eine "Space Force".