NSA
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "NSA"

Schlecht gesicherte Geräte im «Internet der Dinge» können zum Einfallstor für Hacker werden. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Gefahr im "Internet der Dinge"

Risiken im Cyberspace: Wenn das Aquarium das Casino hackt

Attacken aus dem Cyberspace sind längst zu einem Milliarden-Geschäft geworden. Immer raffinierter und aggressiver gehen die Angreifer vor. Im Visier haben sie zunehmend auch Geräte aus dem "Internet der Dinge".

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am...

Kalenderblatt 2019: 14. März

Das aktuelle Kalenderblatt für den 14.

Springer-Konzernchef Mathias Döpfner (l.) spricht mit dem Mitgründer und Chef der Datenanalyse-Firma Palantir, Alexander Karp. Foto: Charles Yunck/Axel Springer
Geheimnisumwobenes Start-up

Palantir-Chef verteidigt Arbeit für Sicherheitsbehörden

Palantir ist ein geheimnisumwobenes und heftig umstrittenes Start-up. Unter den Nutzern ihrer Datenanalyse-Software sind US-Geheimdienste wie CIA und NSA - aber auch die hessische Polizei. Mitgründer und Chef Alexander Karp schwärmt in einem Interview von Deutschland.

Copy%20of%20Dodokay_3.tif
Neu-Ulm

Comedian Dodokay entlarvt die Eigenarten der Schwaben

Mit seinen Beobachtungen im Alltag bringt der Reutlinger Dominik Kuhn alias Dodokay seine Zuhörer im Edwin-Scharff-Haus immer wieder zum Lachen.

Copy%20of%20DF-07822_A4.tif
Handlung und Kritik

"Verschwörung" im Kino: Düsternis, wohin man blickt

Die Verfilmung des vierten Bands der Millennium-Reihe hat eine neue und überzeugende Hauptdarstellerin. Trotzdem ist "Verschwörung" nicht durchweg gelungen.

Copy%20of%20b%c3%bccher.tif
Wertingen

Bücherherbst in Wertingen

Aktuelle und besonders lesenswerte Bücher standen im Fokus. Auswahl ging vom Krimi, und Fachbuch bis hin zum Kinderbilderbuch. Eines eignet sich dabei ideal als Nachtkästchenbuch.

Knapp 50 Prozent der deutschen E-Mail-Konten sind auf den Servern des 1&1-Rechenzetrums in Karlsruhe gespeichert. Foto: Uli Deck
"E-Mail made in Germany"

Rechenzentrum in Karlsruhe ist Postfach der Nation

Die meisten von uns verschicken E-Mails. Bevor die elektronischen Briefe beim Empfänger auf dem Bildschirm landen, passieren viele einen Keller in Karlsruhe. Und einen alten Bunker an einem Flughafen.

Sollte sich der Bericht bestätigen, würde es sich wohl um die größte Datenspionage-Affäre seit den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden handeln. Foto: Mark Lennihan/AP
Reaktion auf Bloomberg-Bericht

Apple und Amazon weisen Bericht über Spionage-Chips zurück

Dieser Bericht las sich wie ein wahrgewordenen Alptraum der Tech-Branche: Chinesischen Militärhackern sei es gelungen Spionage-Chips in Server für Apple und Amazon einzubauen. Die Unternehmen halten mit ungewöhnlich scharfen Dementis dagegen.

Server im SAP-Rechenzentrum in Walldorf. Foto: Uli Deck
Nach NSA-Affäre

Trotz Kosten: IT-Firmen setzen auf deutsche Rechenzentren

Im Zuge der NSA-Affäre standen deutsche Datenspeicher bei hiesigen Firmen hoch im Kurs. SAP hat deshalb am Stammsitz Walldorf Millionen investiert.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am...

Kalenderblatt 2018: 2. August

Das aktuelle Kalenderblatt für den 2.

Der US-amerikanischer Whistleblower Edward Snowden ist ein prominenter Träger des Alternativen Nobelpreises. Foto: Ole Spata
Porträt

Edward Snowden - ein Gefangener des eigenen Mutes

Edward Snowden hat in den USA einen gigantischen Skandal ins Rollen gebracht. Seit fünf Jahren ist der Whistleblower im russischen Exil. Er würde gerne ausreisen - doch wohin?

Donald Trump und Wladimir Putin (r) geben sich die Hand vor ihrem bilateralen Treffen. Foto: Alexei Nikolsky/Pool Sputnik Kremlin
Nach Gipfel in Helsinki

Internationales Presse-Echo auf Trumps Treffen mit Putin

"Schockierend" und "beschämend": Der Gipfel von Helsinki und das Gebaren von Donald Trump wird in vielen westlichen Medien scharf kritisiert. In Russland ist von "vorsichtigem Optimismus" die Rede.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am...

Kalenderblatt 2018: 11. Juli

Das aktuelle Kalenderblatt für den 11.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am...

Kalenderblatt 2018: 30. Juni

Das aktuelle Kalenderblatt für den 30.

Eine weltweite Welle von Cyber-Attacken hatte im Mai Zehntausende Computer von Unternehmen, Behörden und Verbrauchern getroffen. In Deutschland erwischte es Rechner bei der Deutschen Bahn. Foto: P. Götzelt/dpa
Gefährliche Welle

Cyberattacken bedrohen 2017 die vernetzte Welt

Zwei große Cyberangriffe mit Erpressungstrojanern sorgten im Mai und Juni für Aufsehen. Das Einfallstor war eine Schwachstelle, die einst der US-Geheimdienst NSA entdeckt und für eigene Aktionen gehortet hatte. Mit verfügbaren Updates wären die Computer sicher gewesen.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2017: 27. Dezember

Das aktuelle Kalenderblatt für den 27.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2017: 15. November

Das aktuelle Kalenderblatt für den 15.

Bei den «Paradise Papers» geht es der «Süddeutschen Zeitung» zufolge um Millionen Dokumente zu Briefkastenfirmen von einer Anwaltskanzlei auf den Bermudas und einer Firma in Singapur. Foto: Horst Ossinger/Illustration
Enthüllung

"Paradise Papers" bringen Politiker unter Druck

Müssen Promis und Politiker weltweit zittern? Nach den "Panama Papers" gibt es eine neue Veröffentlichung zu Steueroasen und dem Vermeiden von Steuerzahlungen durch Reiche.

Die Zentrale des IT-Sicherheitsspezialisten Kaspersky in Moskau. Foto: Pavel Golovkin
Firma sieht sich als Opfer

Zeitung: Kaspersky-Software spielte Rolle bei NSA-Datenklau

Die NSA wird gefürchtet für ihre Überwachung - doch der Abhördienst kann seine eigenen Geheimnisse schlecht schützen. Vom Computer eines externen Mitarbeiters sollen wertvolle Cyberwaffen nach Russland gelangt sein. Der Virenjäger Kaspersky gerät mit ins Kreuzfeuer.

NSA-Affäre: Ermittlungen eingestellt

Keine Hinweise auf strafbare Tätigkeit

Mobilfunk Vollmond
Abhör-Affäre

Bundesanwaltschaft: Keine konkreten Hinweise auf NSA-Spionage in Deutschland

Laut einer Untersuchung der Bundesanwaltschaft gibt es keine konkreten Hinweise auf massenhaftes Ausspähen der Bevölkerung durch britische und US-Geheimdienste.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2017: 1. Juli

Das aktuelle Kalenderblatt für den 1.

Bundestagspräsident Norbert Lammert blättert durch den Abschlussbericht des NSA-Untersuchungsausschusses. Foto: Kay Nietfeld
NSA-Untersuchungsausschuss

BND-Affäre: Opposition wirft Regierung Lüge vor

Hoch her geht es zum Ende des NSA-Untersuchungsausschusses. Wer hat was falsch gemacht, so dass der BND millionenfach Daten ausspähen konnte? Am Ende wartet die Linke noch mit einem unheimlichen Verdacht auf.

Erneut hat ein Cyberangriff Dutzende Unternehmen lahmgelegt. Foto: Oliver Berg/Symbolbild
Internetkriminalität

Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm

Über einen Monat nach der aufsehenerregenden "WannaCry"-Attacke hat ein Erpressungstrojaner erneut in großem Stil zugeschlagen. Diesmal traf es viele Firmen in der Ukraine - aber auch den "Milka"-Hersteller Mondelez und die Reederei Maersk.

SPD-Obmann Christian Flisek warf der Opposition vor, «weder die gesetzlichen Anforderungen an einen Abschlussbericht noch die Geheimhaltungsvorschriften des Deutschen Bundestags» verstanden zu haben. Foto: Bernd von Jutrczenka
Ende im Streit

NSA-Ausschuss: Opposition prüft rechtliche Schritte

Ein Untersuchungsausschuss brachte in jahrelanger Arbeit viel Licht ins Dunkel der Geheimdienstspionage - nicht nur der USA, sondern auch Deutschlands. Am Ende gibt es - mitten im Wahlkampf - Zoff.