SV Schwabegg
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "SV Schwabegg"

Die Topfavoriten verpassen das Finale

Mit einer großen Überraschung endete das Vorrundenturnier der schwäbischen Meisterschaften im Hallenfußball in der Königsbrunner Willy-Oppenländer-Halle, denn weder der Topfavorit TSV Schwabmünchen noch der gastgebende Landesligist FC Königsbrunn erreichten das Finale, in dem sich der Bezirksoberligist TSV Bobingen gegen den Bezirksligisten SV Schwabegg mit 6:2 durchsetzte.

Die Topfavoriten verpassten das Finale

Mit einer großen Überraschung endete das Vorrundenturnier der schwäbischen Meisterschaften im Hallenfußball in der Königsbrunner Willy-Oppenländer-Halle, denn weder der Topfavorit TSV Schwabmünchen noch der gastgebende Landesligist FC Königsbrunn erreichten das Finale, in dem sich der Bezirksoberligist TSV Bobingen gegen den Bezirksligisten SV Schwabegg mit 6:2 durchsetzte.

"Überhaupt nicht mit einem Erfolg gerechnet"

Marcello Di Santo (TSV Bobingen) "Dieses Jahr habe ich überhaupt nicht mit einem Erfolg gerechnet. Im Finale hatte Schwabegg ein wenig Pech und zum Schluss hat ihnen auch die Kraft gefehlt. Positiv überrascht hat mich neben Mering auch unser erst 18-jähriger Keeper Daniel Morhardt, der viel Ruhe ausgestrahlt hat. In Augsburg erwarte ich nix, ganz nach dem Motto ¿Dabei sein ist alles¿. Für mich und den Verein ist das aber schon eine große Sache, nach solch langer Zeit wieder zum Finale zu fahren. Ich glaub' einige bei uns, vor allem die Jüngeren, kapieren noch gar nicht, dass das was Besonderes ist."

Viele Zuschauer werden erwartet

In Königsbrunn werden am heutigen Samstagnachmittag zahlreiche Fans des Hallenfußballs erwartet, denn in der Willy-Oppenländer-Halle wird ab 16 Uhr das mit Spannung erwartete Vorrundenturnier zur schwäbischen Meisterschaft ausgetragen.

Schwabmünchen gilt diesmal als Topfavorit

Wenn am morgigen Samstag in der Königsbrunner Willy-Oppenländer-Halle um 16 Uhr das mit Spannung erwartete Vorrundenturnier zur schwäbischen Meisterschaft im Hallenfußball angepfiffen wird, gehört natürlich der gastgebende Landesligist FC Königsbrunn als klassenhöchstes Team zu den ersten Anwärtern auf den Turniersieg.

Schwabmünchen gilt diesmal als Topfavorit

Wenn am morgigen Samstag in der Königsbrunner Willy-Oppenländer-Halle um 16 Uhr das mit Spannung erwartete Vorrundenturnier zur schwäbischen Meisterschaft im Hallenfußball angepfiffen wird, gehört natürlich der gastgebende Landesligist FC Königsbrunn als klassenhöchstes Team zu den ersten Anwärtern auf den Turniersieg.

Schwabegg will Fritz Gerstenmeier

Die in der Bezirksliga Süd spielenden Fußballer des SV Schwabegg erhalten in der Winterpause vermutlich personelle Verstärkung. Vom in der Kreisklasse Augsburg Süd spielenden Nachbarn SpVgg Langerringen soll der Stürmer Fritz Gerstenmeier kommen. Nach Aussage von Andreas Rohrer, dem Vorsitzenden des SVS, hat der früher auch schon in der Jugend des TSV Schwabmünchen aktive Gerstenmeier bereits zugesagt, künftig für Schwabegg zu spielen.

Nur in der Halle rollte das runde Leder

Unter schwierigen Vorzeichen entstand das erste große Hallenturnier der Saison beim TSV Schwabmünchen, der König-Ludwig-Cup. Unklar war, ob noch im Freien gespielt wird oder nicht, welche Mannschaften kommen können, ja ob der Termin überhaupt haltbar ist. Am Tag zuvor sprang dann noch die SpVgg Langenneufnach für den TSV Schwabmünchen II ein, der personell nicht hätte antreten können.

"Budenzauber" in Schwabmünchen

Am Sonntag kommen alle Freunde des Hallenfußballs wieder auf ihre Kosten, wenn beim TSV Schwabmünchen in den Leonhard-Wagner-Hallen der König-Ludwig-Cup ausgetragen wird.

Schwabegg brennt auf Wiedergutmachung

Wenn das Wetter mitspielt, empfängt der SV Schwabegg am Sonntag um 14.30 Uhr in der Bezirksliga den Tabellenletzten SV Pforzen. Von der Papierform her geht es in diesem ungleichen Duell für die Gastgeber wohl nur noch um die genaue Höhe des Sieges. Die Mannschaft von Trainer Roland Pokern rangiert mit 20 Zählern auf Rang neun und damit im Tabellenmittelfeld. Die Gäste hingegen weisen eine "Schreckensbilanz" auf. Mit lediglich fünf Punkten auf der Habenseite scheint der Abstieg für Pforzen wohl bereits vorzeitig besiegelt.

Im Landkreisderby steht viel auf dem Spiel

Mit dem mit Spannung erwarteten Landkreisderby gegen den Aufsteiger SSV Margertshausen (Anpfiff 14.30 Uhr) beginnt für die Fußballer des SV Schwabegg am kommenden Sonntag in der Bezirksliga Süd die Rückrunde.

Kurz vor Schluss macht Reich den MSV-Sieg perfekt

Der SV Mering sicherte sich im letzten Vorrundenspiel mit einem 2:1 beim SV Schwabegg den dritten Tabellenplatz. Der Sieg geht aufgrund einer guten zweiten Halbzeit in Ordnung.

Das Spitzenspiel bleibt ohne Sieger

Keinen Sieger fand das Spitzenspiel des 14. Spieltags in der A-Klasse Augsburg Südwest. Tabellenführer Wehringen und die Zweitplatzierte SpVgg Lagerlechfeld/Graben lieferten sich einen spannenden Fight, trennten sich jedoch torlos. Einen überraschend deutlichen 6:2-Erfolg konnte Bobingen II über Mickhausen erzielen und sich damit in der Tabelle weiter nach vorne schieben.

"Die 20 Punkte sind kein Zufall"

Sehr zufrieden mit seiner Mannschaft ist derzeit Roland Pokern, der Spielertrainer des Fußball-Bezirksligisten SV Schwabegg. Obwohl zuletzt rund ein halbes Dutzend an Stammkräften ersetzt werden musste, haben die Schwabegger nämlich ihr Vorrundenziel vorzeitig erreicht und die anvisierten 20 Punkte mit einem 4:2-Sieg in Neugablonz voll gemacht.

Sepp Lampert löst Adnan Jusic ab

Beim Fußball-Kreisligisten FSV Großaitingen hat es einen Trainerwechsel gegeben: Der früher beim Bezirksligisten SV Schwabegg tätige Sepp Lampert löst den bisherigen Coach Adnan Jusic ab, von dem sich der Verein Anfang der Woche getrennt hat.

Die Erfolgsserie soll ausgebaut werden

Ein weiteres Heimspiel steht für die Fußballer des SV Schwabegg am Sonntag in der Bezirksliga Süd auf dem Programm. Gegen den FC Heimertingen (Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr) hat die Truppe um Spielertrainer Roland Pokern die Chance, ihre Erfolgsserie von vier ungeschlagenen Spielen in Folge auszubauen.

Zum Geburtstag soll es einen Dreier geben

Mindelheim Eine von der Papierform leicht lösbare Aufgabe erwartet den TSV Mindelheim am morgigen Sonntag. Dann reist der ungeschlagene Tabellenführer zum SV Pforzen, dem Tabellenvorletzten der Bezirksliga Süd. Den bislang einzigen Saisonsieg erreichten die Pforzener am dritten Spieltag gegen den SV Schwabegg und auch diesen nur denkbar knapp mit 3:2. Dagegen punkten die Frundsbergstädter seit Wochen äußerst konstant.

Spannung, Dramatik und dazu acht Tore

Es ging gewaltig rund in der zweiten Halbzeit beim 4:4 des TSV Friedberg gegen den Angstgegner SV Schwabegg. Nach einer 1:0-Führung der Heiß-Elf durch den stark verbesserten Metin Bas lieferten sich beide Mannschaften in einer packenden Partie einen heißen Schlagabtausch. Mann des Tages war Gästespieler Stefan Dischler, der die Fäden zog und selbst drei Treffer erzielte.

Pokern fühlt sich um den Sieg gebracht

Ihren Aufwärtstrend bestätigen konnten die Fußballer des SV Schwabegg am gestrigen Sonntag im Auswärtsspiel der Bezirksliga Süd beim TSV Friedberg. Spielertrainer Roland Pokern war allerdings nach dem Schlusspfiff alles andere als zufrieden. Zwar holte sein Team mit einem 4:4 nach einer sehr turbulenten Partie den angestrebten Punkt, doch er fühlte sich vom etwas konfus pfeifenden Schiedsrichter Reuter (Zusamaltheim) um den Sieg gebracht. Zur Pause hatte Friedberg noch mit 1:0 geführt, doch nach der Pause ging es richtig rund, denn die Zuschauer bekamen noch sieben Treffer zu sehen. Metin Bas hatte in der 14. Minute einen katastrophalen Abwehrfehler des SVS zum 1:0 genutzt, doch bis zur Pause hätten die Schwabegger eigentlich bereits zwei oder drei Tore erzielen müssen.

Das Abstiegsgespenst vorläufig verscheucht

Nach zwei Siegen in Folge haben die Fußballer des SV Schwabegg in der Bezirksliga Süd das bereits vor der Tür stehende Abstiegsgespenst zumindest vorläufig wieder verscheucht. Mit nun 13 Punkten rangieren sie auf dem guten neunten Platz und können den kommenden Aufgaben wieder etwas gelassener entgegensehen.

Dieser Gegner war kein echter Maßstab

Die in den letzten Wochen nicht gerade vom Erfolg verwöhnten Fußballer des SV Schwabegg hatten am Samstag endlich wieder einmal Grund zum Feiern, denn sie gewannen das so wichtige Schlüsselspiel beim Bezirksoberliga-Absteiger TSV Haunstetten mit 6:0 und wahrten damit den Anschluss an das Mittelfeld.

Wehringen übernimmt die Tabellenführung

Einen neuen Tabellenführer gibt es in der A-Klasse Augsburg Südwest: Der FSV Wehringen profitierte von der 2:3-Niederlage des bisherigen Spitzenreiters Mickhausen gegen Lagerlechfeld und konnte sich mit einem knappen 1:0-Erfolg über Reinhartshausen die Tabellenführung sichern.

Chancen nutzen und den Blick nach oben genießen

Mindelheim Die Kicker des TSV Mindelheim bekommen wahrscheinlich bald Probleme mit ihren Halswirbeln. Seit beinahe einem Jahr müssen sie immer steil nach oben schauen, wenn sie in der Tabelle ihr Team erblicken wollen. In der vergangenen Saison war das noch selbstverständlich. Die Mindelheimer galten von Anfang an als einer der großen Favoriten auf den Aufstieg. Dass das Team aber in der Bezirksliga nahtlos an die Erfolge anknüpft, kommt für viele dann doch eher überraschend. Die Mannschaft selbst lässt sich von der Begeisterung aber nicht aus der Ruhe bringen. "Die Jungs arbeiten im Training super mit", lobt Co-Trainer Markus Eder. Er vertritt am Sonntag zum vorerst letzten Mal Dirk Hoffmann an der Seitenlinie.

"Überfallsartige Konter" sollen den Erfolg bringen

Mit einem ganz schweren Brocken bekommen es die Fußballer des SV Schwabegg am kommenden Sonntag in der Bezirksliga Süd bei ihrem dritten Heimspiel zu tun. Zu Gast bei der Truppe um Spielertrainer Roland Pokern ist nämlich mit dem noch ungeschlagenen Aufsteiger TSV Mindelheim die Überraschungsmannschaft der Liga.

Lagerlechfeld meldet einen Transfer-Coup

Zum sechsten Mal treffen in der A-Klasse Augsburg Südwest an diesem Wochenende die Fußball-Teams aufeinander und ein Transfer-Coup des Tabellenfünften SpVgg Lagerlechfeld-Graben lässt sich im Vorfeld der anstehenden Partien vermelden. Pascal Borchert, noch letzte Woche für den Bezirksoberligisten FC Schrobenhausen im Einsatz, konnte nun für die aktuelle A-Klassen-Saison von den ambitionierten Lechfeldern verpflichtet werden. Fraglich sei aber, so Trainer Ferdinand Sedlmeier, ob Borchert schon am Wochenende gegen die "Zweite" des TSV Bobingen zum ersten Mal zum Einsatz komme.