Orte /

Afghanistan

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Gast der Redaktion: Franz Josef Pschierer
Interview

Franz Josef Pschierer: "Wir schieben die Falschen ab"

Ex-CSU-Minister Franz Josef Pschierer kritisiert die Flüchtlingspolitik seiner Partei. Es könne nicht sein, dass gut integrierte Menschen abgeschoben werden.

Die Geigerin Anne-Sophie Mutter wird asugezeichnet. Foto: Peter Kneffel
"Königin der Geige"

Anne-Sophie Mutter erhält Polar-Musikpreis

Geige trifft Turntable: Den diesjährigen Polar-Musikpreis teilt sich die deutsche Virtuosin Anne-Sophie Mutter mit einem Altmeister des Hip-Hops. Auch ein soziales Musikprojekt wird ausgezeichnet.

jor010(1).jpg
Landsberg

Wie der Brexit in Landsberg Familien trennen würde

Von A wie Afghanistan bis S wie Syrien: So viele Menschen sind 2018 im Landkreis Landsberg eingebürgert worden. Bei einem Empfang geht es um Papierkram und Ehrlichkeit.

2017 dauerten Asylverfahren im Schnitt noch 10,7 Monate, Ende 2018 7,5 Monate. Foto: Uli Deck
Drei-Monats-Ziel verfehlt

Asylverfahren werden etwas kürzer

Wer ein ganzes Jahr auf seinen Asylbescheid warten muss, leidet oft unter der Ungewissheit. Auch eine mögliche Abschiebung wird schwieriger, wenn ein Asylbewerber in Deutschland schon Wurzeln geschlagen hat. Das wissen auch die Mitarbeiter des Bamf.

In vielen Konflikten werden Kinder als Soldaten eingesetzt. Foto: Maurizio Gambarini
Kinderhilfswerk schlägt Alarm

Unicef: Bis zu eine Viertelmillion Kindersoldaten

Weltweit gibt es zahlreiche militärische Konflikte. Oft werden dabei auch Kinder an vorderster Front eingesetzt, warnt Unicef.

Copy%20of%207149.tif
Neujahrsempfang

Claudia Roth in Nördlingen: „Nur die Grünen nehmen die Klimakrise ernst“

Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth zu Gast beim Kreisverband Donau-Ries der Grünen.

US-Präsident Donald Trump während seiner Rede zur Lage der Nation vor dem Kongress im Kapitol. Hinter ihm die Demokratin Nancy Pelosi. Foto: Doug Mills/Pool The New York Times/AP
Rede zur Lage der Nation

Trumps Versöhnungsversuch kommt bei Demokraten nicht an

In seiner Handlungsfähigkeit eingeschränkt, hat es Donald Trump auf die weichere Art versucht: In seiner Rede zur Lage der Nation unternahm er den Versuch, den Demokraten seine Ziele schmackhaft zu machen - ohne jedoch von seinen umstrittenen Positionen zu weichen.

US-Präsident Donald Trump spricht auf der Anti-IS-Konferenz im Außenministerium. Foto: Alex Brandon/AP
Anti-IS-Konferenz

Trump: IS könnte nächste Woche restliches Gebiet verlieren

US-Präsident Donald Trump geht davon aus, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) schon in der kommende Woche ihr verbliebenes Gebiet in Syrien verlieren könnte.

Laut WHO könnten 1,5 Millionen Todesfälle vermieden werden, wenn weltweit mehr Menschen geimpft würden. Foto: Martin Schutt
WHO

Impfverzicht gefährdet die globale Gesundheit

Masern und andere Erkrankungen treten wieder häufiger auf, obwohl es wirksame Impfstoffe gibt. Auch Deutschland ist hier keine Ausnahme. Dabei könnte mehr Impfbereitschaft viele Todesfälle vermeiden.

201902060746_40_278229_201902060740-20190206064219_MPEG2_00.jpg
Video

Viel Pathos: Trumps Rede zur Lage der Nation

US-Präsident Trump hat in seiner Ansprache zur Lage der Nation zur Zusammenarbeit aufgerufen und für seine umstrittene Grenzmauer geworben. Trump kündigte auch einen zweiten Gipfel mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un Ende Februar an.