Orte /

Algerien

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Hannovers Ihlas Bebou hat sich eine Verletzung am Oberschenkel zugezogen. Foto: Guido Kirchner
Verletzung am Oberschenkel

96-Spieler Bebou fällt aus - Füllkrug im Training

Fußball-Bundesligist Hannover 96 muss für unbestimmte Zeit auf seinen Leistungsträger Ihlas Bebou verzichten.

Alain Mimoun (l) und Emil Zatopek bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne. Foto: dpa

Marathon-Olympiasieger und Zatopek-Rivale Mimoun tot

Der französische Marathon-Olympiasieger Alain Mimoun ist tot.

Schalkes Breel Embolo hat sich den linken Fuß gebrochen. Foto: Uwe Anspach
Sechs Wochen Pause

Schalker Embolo bricht sich den Fuß

Die Königsblauen kommen in der Fußball-Bundesliga nicht in Tritt. Und noch fällt auch noch ein wichtiger Offensivspieler aus. Zumindest muss Embolo aber wohl nicht operiert werden.

Copy%20of%20dpa_5F9ABA008876050D.tif
Analyse

Wie viel Grün kann die Hessen-CDU verkraften?

Eine Neuauflage von Schwarz-Grün zeichnet sich ab. Die Veränderung der Kräfteverhältnisse könnte die Harmonie jedoch empfindlich stören

Wahlplakate von Grünen und CDU in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert
Nach der Landtagswahl

Hessen-Neuauflage von Schwarz-Grün unter anderen Vorzeichen?

In der hessischen Politik sind nach der Wahl viele Farbenspiele denkbar. Doch viel deutet auf eine vertraute Kombination hin. Auch wenn sich der große Wahlsieger noch ziert.

91582651.jpg
Interaktive Grafiken

An wen liefert Deutschland Waffen? Daten und Fakten zu Rüstungsexporten

Wie viele Waffen exportiert Deutschland? Wo steht die Bundesrepublik im internationalen Vergleich? Wie viele Waffen gehen an Saudi-Arabien? Wir haben Antworten.

Ein Küstenschutzboot für Saudi-Arabien wird im Sassnitzer Hafen Mukran auf ein Transportschiff verladen. Foto: Stefan Sauer
Nach Tötung Khashoggis

Mehr Härte, weniger Waffen? Saudi-Politik auf dem Prüfstand

Saudi-Arabien liebt deutsche Rüstungsgüter und Maschinen - und Kanzlerin Merkel sieht das Land im Nahen und Mittleren Osten als Schlüsselstaat zur Stabilisierung. Die Horrornachrichten aus dem Istanbuler Konsulat werden nun aber auch zum Problem für Berlin.

Sehr geehrte Kunden, bitte benutzen Sie das am 20.10.2018 gesendete Bild Jamal Khashoggi nicht mehr und löschen sie es aus ihren Archiven. Die uns vom Urheber gewährte Nutzungsfrist ist abgelaufen. Ihre dpa-Fotoredaktion - Tel. 030 2852 31515 Foto: Uncredited
Waffenexporte am Pranger

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Mehr als zwei Wochen lang hatte Saudi-Arabien dementiert, nun gibt die Regierung dem internationalen Druck nach: Der kritische Journalist Jamal Khashoggi sei im Konsulat in Istanbul getötet worden - bei einem Faustkampf. Darf man in so ein Land noch Waffen schicken?

Ein Küstenschutzboot für Saudi-Arabien wird im Sassnitzer Hafen Mukran auf ein Transportschiff verladen. Foto: Stefan Sauer
"Überprüfung" gefordert

Deutsche Rüstungsexporte nach Khashoggi-Drama am Pranger

Erst vor kurzem setzte Außenminister Heiko Maas auf Entspannung im Verhältnis zu Saudi-Arabien. Nach dem Drama um die Tötung des Journalisten Khashoggi will die SPD nun eine härtere Gangart - und die Grünen machen Druck, alle Rüstungsexporte zu stoppen.

Copy%20of%20dpa_5F9AA60084608BA6.tif
Saudi-Arabien

Ein guter Kunde deutscher Rüstungskonzerne

Das Verschwinden des Journalisten Kaschoggi hat die Debatte über Geschäfte mit dem Königreich angeheizt. Aktuelle Zahlen empören nicht nur die Opposition