Orte /

Amman

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20IMG_1153(1).tif
Weißenhorn

Nach 5129 Kilometern ist der Fahrradpilger am Ziel

Paul Silberbauer hat seinen Traum wahr gemacht: Mit dem Fahrrad hat der Weißenhorner auch die dritte Etappe seiner Wallfahrt nach Jerusalem bewältigt.

Geflüchtete aus Syrien in einer Aufnahmeeinrichtung in Ellwangen. Foto: Marijan Murat
Kritik an Seehofer-Plänen

Maas pocht auf Nachzug von 1000 Flüchtlings-Angehörigen

Die Flucht vor einem Krieg kann Familien zerreißen. Das ist auch bei vielen Flüchtlingen in Deutschland so. Doch wer soll Kinder und Ehepartner nachholen dürfen? Diese Frage könnte zum ersten Streitpunkt in der neuen Bundesregierung werden.

Heiko Maas wird von seinem jordanischen Amtskollegen Ayman Safadi im Außenministerium begrüßt. Foto: Michael Kappeler
Zweite Nahost-Reise

Maas in Jordanien: Kriege und Konflikte im Mittelpunkt

Eine "Stimme der Vernunft" mitten im Kriegsgetöse des Nahen Osten. So hat Außenminister Heiko Maas Jordanien beschrieben. Bei seinem Besuch in dem Königreich stehen sämtliche Konflikte der Region auf der Tagesordnung.

«In einer Region, die schwer gezeichnet ist von Terror, Gewalt und dem Ringen um Macht und Einfluss, kommt es umso mehr an auf die, die sich verlässlich für konstruktive Lösungen einsetzen», sagt Maas. Foto: Michael Kappeler
Unterstützung fortführen

Maas will Jordanien stärken: Flüchtlingshilfe zugesagt

Jordanien ist eine kleine Insel der Stabilität inmitten eines großen Konfliktherds. Das will Außenminister Maas mit einem frühen Besuch in dem Königreich würdigen.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit ihrem irakischen Amtskollegen Irfan al-Hajali in Bagdad. Von der Leyen hält sich für politische Gespräche in der irakischen Hauptstadt auf. Foto: Kay Nietfeld
Militärisches Engagement

Von der Leyen: "Andere Form des Engagements" im Irak

Die IS-Terrormiliz ist im Irak zwar in der Fläche geschlagen, verübt aber mit einer Guerilla-Taktik weiter Anschläge. Außerdem liegen nach den Kämpfen weite Teile des Landes am Boden. Die Bundeswehr will sich deshalb nicht zurückziehen - im Gegenteil.

Martin Schulz, Horst Seehofer und Angela Merkel kurz vor der Hauptverhandlungsrunde in Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka
Regierung

Union und SPD müssen bei GroKo-Gesprächen in zweite Verlängerung

Union und SPD ringen um eine Große Koalition. Die Gespräche gehen am heutigen Dienstag in die zweite Verlängerung, da es noch Streitpunkte gibt.

Bundespräsident Steinmeier beim Besuch im Flüchtlingslager Al-Azraq in Jordanien. Foto: Jörg Carstensen
Bundespräsident im Libanon

Nahost-Reise von Steinmeier im Zeichen der Flüchtlingskrise

Das Schicksal syrischer Flüchtlinge bestimmt auch den Besuch des Bundespräsidenten im Libanon. Dort wird über eine Rückkehr der Geflüchteten in ihre Heimat debattiert. Da zeigt sich Steinmeier skeptisch. Das Thema Familiennachzug wollte er nicht kommentieren.

Copy%20of%20AFP_WI38X.tif
Jordanien

Von der Leyen fordert langen Atem gegen IS

Die deutschen „Tornados“ bekämpfen seit Oktober von Jordanien aus die Terrormilizen. Wie die Verteidigungsministerin vor Ort für eine Fortführung des Engagements wirbt.

Der Familiennachzug von Flüchtlingen ist einer der größten Stolpersteine für eine mögliche GroKo. Foto: Sophia Kembowski
Kompromiss noch im Januar

Union drängt SPD zu schneller Einigung über Familiennachzug

Am 16. März läuft die gesetzliche Regelung zum Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus aus. Auch sie dürfen dann wieder Angehörige zu sich holen. Die Union will das verhindern. Doch dafür wird die Zeit langsam knapp.

Fri_integrationskurs004.JPG
Familiennachzug

70 000 Syrer und Iraker wollen Verwandten nach Deutschland folgen

Regelmäßig geistern Szenarien von massenhafter Zuwanderung per Familiennachzug durch die Republik. Aber wie viele kommen tatsächlich? Ein Blick auf die aktuellen Zahlen.