Orte /

Arlberg

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Auch am Patscherkofel bei Innsbruck gibt es Genuss in der Gondel. An drei Tagen in der Woche kann man Frühstück buchen, und jeweils donnerstags ein Fünf-Gänge-Dinner. Foto: Patscherkofelbahn
In luftiger Höhe

So ausgefallen is(s)t Österreich

In der Luft schwebend essen und den Ausblick auf die Berge genießen: So ausgefallen kann Österreich sein. In den Alpen werden Frühstück und Dinner in fahrenden Gondeln serviert. Nur schwindelfrei sollte man sein.

Skivergnügen am Kitzsteinhorn: In der Region Zell am See-Kaprun haben Urlauber in der Wintersaison 2019/20 noch mehr Pistenkilometer zur Auswahl. Foto: Christoph Oberschneider/Kitzsteinhorn
Immer mehr Piste

Weitere Skigebiete in Österreich wachsen zusammen

Wie vielfältig ist ein Skigebiet? Diese Frage stellen sich viele Wintersportler bei der Auswahl ihres Urlaubsort. Und die Regionen reagieren. Im Winter 2019/20 gibt es im Salzburger Land zum Beispiel zwei spektakuläre neue Verbindungen. Doch muss es immer mehr sein?

Königin Máxima und König Willem-Alexander der Niederlande winken bei ihrer Ankunft in Oberwesel vom Schiff aus die Schaulustigen. Foto: Silas Stein
Adel

Willem-Alexander und Máxima - Königspaar besucht Bremen

Das niederländische Königspaar reist oft und gern nach Deutschland. Jetzt kommen König Willem-Alexander und Königin Máxima nach Bremen.

Familienfoto: König Willem-Alexander der Niederlande (2.v.r) mit seiner Familie, Mutter Prinzessin Beatrix (2.v.l), Ehefrau Königin Maxima (M) und den Töchtern Prinzessin Amalia (l), Prinzessin Ariane (3.v.r) und Prinzessin Alexia (r). Foto: Matthias Schrader/AP
Tradition

Niederländische Königsfamilie im Skiurlaub

Seit 1959 fährt die niederländische Königsfamilie ins österreichische Lech am Arlberg. Ganz privat ist sie dort allerdings nicht.

Georgien_Ski_Montag008.jpg
Lawinen-Schutz

Ein Lawinen-Airbag ist keine Vollkasko-Versicherung

In Lech am Arlberg sind Skifahrer trotz Lawinenrucksack verunglückt. Warum eine Sicherheitsausrüstung die Risikoabwägung für Wintersportler nicht ersetzen kann.

Eine nächtliche Lawine hat in Ramsau in Österreich ein Hotel getroffen. Foto: Khd52 S5/BFV LIEZEN/APA
Lage in den Alpen bleibt ernst

Schon elf Lawinentote in Österreich

Blauer Himmel kämpft sich durch die Schneewolken. Aber allenthalben ist noch große Vorsicht geboten. Eine Lawine vertreibt Gäste eines Hotels. In Kärnten stirbt ein junger Skilehrer.

Wegen des Schneechaos bleiben viele Skipisten gesperrt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv
Schnee, Wind, Lawinen

Viele Skigebiete in Bayern und Österreich geschlossen

An Schnee mangelt es nicht. Ganz im Gegenteil: Es ist einfach zuviel der weißen Massen da und die Lawinengefahr ist vielerorts zu hoch. Daher bleiben zurzeit zahlreiche Skigebiete in Bayern und Österreich geschlossen.

Einsatzkräfte räumen Schnee vom Dach eines Hauses im oberösterreichischen Kirchdorf an der Krems. Foto: Ff-Kremsmünster/FF-KREMSMÜNSTER/ APA
Fünf Tote in den Alpen

Schneechaos geht weiter

Mindestens fünf Menschen kommen im Schnee ums Leben. Wegen Lawinengefahr sind mehrere Orte in den Alpen abgeschnitten. Und das Schneechaos ist noch nicht vorbei.

In Bayern wurden zahlreiche Lifte und Pisten wegen zu großer Schneemassen gesperrt. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Kein Geld zurück für Skipass

Skifahrer gehen bei Extremwetterlage leer aus

Nach heftigen Schneefällen herrscht in vielen Alpenregionen Lawinengefahr. Einige Pisten sind daher geschlossen. Bekommen Skifahrer nun das Geld für den Skipass zurück?

Copy%20of%20Oberlech.tif
Im Lawinentraining

Vorsicht Lawinen! Für einen Tag Bergretter am Arlberg

Wie Wintersportler mit ein bisschen Übung zu Lebensrettern werden und was es mit der Attacke der Fischmäuler auf sich hat.