Orte /

Detmold

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Aktenordner zum Missbrauchsfall Lügde auf dem Tisch eines Anwaltes. Foto: Bernd Thissen
Plädoyers

Lügde-Prozess: Sicherungsverwahrung gefordert

Der Lügde-Prozess um hundertfachen Kindesmissbrauch geht in die Schlussphase. Die Staatsanwaltschaft plädiert für lange Haftstrafen. Und fordert, dass die Angeklagten auch danach im Gefängnis bleiben.

Jahrelang sollen Kinder auf dem Campingplatz in Lügde sexuell missbraucht worden sein. Foto: Guido Kirchner
Prozess am Landgericht Detmold

Missbrauchsfall Lügde - Opfer schildern ihre Angst

Jahrelang sollen Kinder auf einem Campingplatz in Lügde in NRW sexuell missbraucht worden sein. Hundertfach. In dem Prozess am Landgericht Detmold äußert sich auch erstmals ein Polizist.

Andreas V. wird vorgeworfen, in seinem Wohnwagen auf einem Campingplatz in Lügde jahrelang Kinder missbraucht zu haben. Foto: Bernd Thissen
Ernsthaft erkrankt

Lügde-Prozess: Angeklagter vorläufig verhandlungsunfähig

Der Prozess um den hundertfachen Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz im nordrhein-westfälischen Lügde kommt ins Stocken.

Heiko V. verbirgt im Landgericht sein Gesicht hinter einer Aktenmappe. Der 49-Jährige erhielt eine Bewährungsstrafe. Foto: Bernd Thissen
Bewährung für Angeklagten

Staatsanwälte legen Revision gegen erstes Lügde-Urteil ein

Angeklagt im Missbrauchsfall Lügde ist hundertfacher Missbrauch auf einem Campingplatz in Lügde. Jetzt liegt ein erstes Urteil vor. Ein Mann aus Niedersachsen bekommt eine Haftstrafe auf Bewährung - und das ruft die Staatsanwaltschaft auf den Plan

201907180711_40_333399_201907180704-20190718050559_MPEG2_00.jpg
Video

Erstes Urteil im Missbrauchsfall Lügde: Bewährungsstrafe

Im Missbrauchsfall Lügde liegt das erste Urteil vor. Ein Mann aus Niedersachsen bekommt eine Haftstrafe auf Bewährung. Das Gericht spricht seine Abscheu zu den Taten aus.

Ein weiterer Verdächtiger ist in den Fokus der Ermittler geraten. Foto: Guido Kirchner
Missbrauch auf Campingplatz

Erstes Urteil im Lügde-Prozess gefallen: Bewährungsstrafe

Im Prozess um den hundertfachen Missbrauch auf einem Campingplatz in Lügde liegt ein erstes Urteil vor. Ein Mann bekommt eine Haftstrafe auf Bewährung - seine Beteiligung war gering.

Im Prozess um den Kindesmissbrauch von Lügde hat ein achtjähriges Mädchen ihre belastenden Aussagen bekräftigt. Foto: Friso Gentsch
Hundertfacher Kindesmissbrauch

Lügde-Prozess: Frühere Pflegetochter sagt aus

Im Lügde-Missbrauchsprozess hat eine zentrale Zeugin ausgesagt. Sie ist erst acht Jahre alt und lebte als Pflegetochter bei einem der beiden Angeklagten. Das Leid hat sie sprachlos gemacht, sagt ihr Anwalt.

Copy%20of%20KAYA3112.tif
Ulm

Ulms Theaterintendant Kay Metzger spricht über Erfolge und Enttäuschungen

Plus Kay Metzger ist seit einem Jahr Intendant am Theater Ulm. In seiner ersten Spielzeit hat er positive Erfahrungen gesammelt. Aber er spricht auch über Misserfolge.

Die Polizei hat auf dem Campingplatz weitere Gegenstände sichergestellt. Foto: Guido Kirchner
Missbrauchsfall

Ermittler finden Datenträger auf Campingplatz in Lügde

Im Missbrauchsprozess von Lügde sagen weitere Opfer aus. Und parallel dazu werden am Campingplatz Datenträger entdeckt - auf der Parzelle des neuen Beschuldigten. Einem Kommunalpolitiker fehlen die Worte.

Auf dem Campingplatz Eichwald in Lügde hat es am Donnerstag eine neue Durchsuchung gegeben. Foto: Guido Kirchner
Bei neuem Tatverdächtigen

Weitere Datenträger auf Campingplatz in Lügde entdeckt

Nachdem es im Missbrauchsfall von Lügde einen weiteren Tatverdächtigen gibt, hat die Polizei weitere Datenträger sichergestellt. Der 57-Jährige ist aber weiter auf freiem Fuß.