Fukushima
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Fukushima"

Das Atomkraftwerk in Fessenheim ist 43 Jahre alt. Es wird diese Woche abgeschaltet.
Energiewende

Jubel und Frustration: Das Kernkraftwerk Fessenheim geht vom Netz

Plus In Fessenheim an der Grenze zu Baden-Württemberg steht Frankreichs ältestes AKW. Am Dienstag geht es endgültig vom Netz. Während Atomkraft-Gegner jubeln, herrschen im Ort Wut und Frustration.

Große Schlachthöfe stehen wegen der hohen Zahl von Corona-Infizierten aktuell massiv in der Kritik.
Fleischindustrie

Bessere Arbeitsbedingungen: Fleisch soll keine Ramschware sein

Agrarministerin Klöckner will Steaks und Wurst teurer machen. Um wie viel, sagt sie nicht. Das Geld soll die Übel bei Massentierhaltung und Schlachtung lindern.

Die olympische Flamme wird in Japan im Fußball-Trainingszentrum J-Village nahe der Atomruine Fukushima gezeigt.
Coronavirus-Pandemie

Ausstellung von olympischem Feuer in Japan ausgesetzt

Das olympische Feuer in Japan wird aus Sorge über das Coronavirus vorübergehend nicht mehr zur Schau gestellt.

Das olympische Feuer wird offiziell an die Präfektur Fukushima übergeben.
Symbolisch aufgeladen

Olympisches Feuer in Fukushima: "Licht am Ende des Tunnels"

Das Olympische Feuer ist an die japanische Provinz Fukushima übergeben worden.

Für Deutschland soll Wasserstoff eine wichtige Rolle spielen. Es geht nicht mehr um die Frage, ob, sondern wie er eingesetzt wird, um den Energiehunger zu stillen.
Energie

Wasserstoff-Technologie - der Stoff, aus dem noch Träume sind

Die Bundesregierung kommt mit ihrer Wasserstoffstrategie nicht voran. Die Zeit aber drängt, sagt Forschungsministerin Karliczek.

Der olympische Fackellauf soll am Donnerstag starten - allerdings ohne Fackel.
Coronavirus-Pandemie

Olympischer Fackellauf startet ohne Fackel und Zuschauer

Fukushima (dpa) – Der Fackellauf der Olympischen Spiele in Tokio wird am Donnerstag in der Präfektur Fukushima unter Ausschluss der Öffentlichkeit ohne Fackel, ohne Fackelträger und ohne jegliche Zeremonie starten.

«Auf der Grundlage der Informationen, die das IOC hat, wurde eine Verschiebung beschlossen»: Ex-IOC-Vizepräsidenten Richard Pound.
Coronavirus-Pandemie

Olympia nicht zu halten - Pound: "Verschiebung beschlossen"

Nach dem IOC ist nun auch Olympia-Gastgeber Japan bereit, die Sommerspiele in Tokio wegen der Coronavirus-Pandemie zu verlegen. Athleten wollen aber keine weitere wochenlange Hängepartie. Angeblich ist die Verlegung schon beschlossene Sache.

Yoshiro Mori ist der Präsident des Organisationskomitees der Olympischen Spiele in Tokio.
Coronavirus-Pandemie

OK-Chef: Nicht so blöd, Olympia nach Plan auszutragen

Die Zeichen, dass die Olympischen Spiele in Tokio verschoben werden, verdichten sich. In Japan und beim IOC werden verschiedene Szenarien geprüft.

Der Kampf gegen das Coronavirus stellt das ganze Land auf die Probe. Die Kanzlerin versucht, verunsicherte Bürger und die Wirtschaft zu beruhigen.
Corona-Krise

Angela Merkel beweist sich (wieder mal) als Krisen-Kanzlerin

Mit ihrer eindringlichen Fernsehansprache hat Angela Merkel die zentrale Rolle im Kampf gegen das Coronavirus übernommen. Nicht zum ersten Mal führt sie das Land durch eine Krise.

In der Nähe des havarierten Atomkraftwerks Fukushima Daiichi wird nun auf einem weltweit einmaligen Testgelände Hightech entwickelt.
Technologie

Wie Roboterfirmen Fukushima wieder aufbauen wollen

Neun Jahre nach der Atomkatastrophe will man in Fukushima in eine bessere Zukunft aufbrechen. Ein weltweit einmaliges Test- und Entwicklungszentrum soll helfen.

Das neue Nationalstadion in Tokio kostete rund 1,2 Milliarden Euro. Die Olympischen Spiele sind ein teurer Spaß-
Olympia 2020

Ein halbes Jahr vor dem Start: So bereitet sich Tokio auf Olympia XXL vor

Ein halbes Jahr vor Beginn der Spiele fühlen sich die Japaner bestens gewappnet. Die Vorfreude ist groß, es gibt aber auch Schattenseiten.

Gudrun Pausewang ist gestorben. Die Autorin wurde 91 Jahre alt.
Nachruf

Autorin mit Überzeugung und Haltung: Gudrun Pausewang ist tot

Mit ihrem Roman „Die Wolke“ über einen atomaren Super-GAU löste Gudrun Pausewang Proteste aus. Jetzt ist die Schriftstellerin mit 91 Jahren gestorben.

Das Atomkraftwerk in Gundremmingen. Block C soll Ende 2021 vom Netz gehen.
Rückblick aufs Jahrzehnt

Energiewende im Atomstromland Bayern: Geht bald das Licht aus?

Plus Die Nuklearkatastrophe in Fukushima leitete 2011 im Freistaat die Energiewende ein. Warum die Situation heute besser ist, als viele meinen.

Die Raute ist Angela Merkels Markenzeichen.
Ende des Jahrzehnts

Im Zeichen der Raute: Wie Angela Merkel die Zehnerjahre prägte

Plus Alles ändert sich – nur Bundeskanzlerin Angela Merkel bleibt. Wie aus der womöglich mächtigsten Frau der Welt eine Regentin auf Abruf wurde.

Blick in den geöffneten Reaktordruckbehälter im Atomkraftwerk Isar 2.
Abkehr aus Klimaschutzgründen?

Regierung lehnt längere Laufzeiten für Atomkraftwerke ab

Eigentlich ist der 2011 beschlossene Atomausstieg schon lange in trockenen Tüchern. 2022 sollen die letzten Meiler vom Netz. Im Union-Wirtschaftsflügel wird der Ausstieg aber nun in Zweifel gezogen. Das provozierte ein Machtwort der Regierung.

Auch eine umweltfreundliche Stromerzeugung ist wichtig, um dem Klimawandel zu begegnen.
Interview

Oberschmid: "Der Energiepakt ist kein Feigenblatt"

Winterbachs Bürgermeister Karl Oberschmid ist seit sieben Jahren der ehrenamtliche Koordinator des Energiepakts im Kreis Günzburg. So fällt seine Bilanz aus.

Die Stromversorgung in Bayern wird nach dem Wegfall von Atom- und Kohlekraft nach Ansicht von Experten nicht ohne zusätzliche Energie-Importe kostengünstig und gesichert möglich sein.
Energieversorgung

Atomausstieg 2022: Woher kommt der Strom der Zukunft?

Gaskraftwerke sind nach Ansicht von Experten eine wichtige Ergänzung zur Solar- und Windenergie. Der Ausbau aber kommt nicht voran, was für Unmut sorgt.

Papst Franziskus hält im Atomic Bomb Hypocenter Park in Nagasaki eine Rede.
Franziskus in Japan

Papst stellt Nutzung von Atomenergie in Frage

Nach Atomwaffen beschäftigt den Papst bei seinem Japan-Besuch das umstrittene Thema Atomenergie. Opfer der Katastrophe von Fukushima klagen über verseuchte Böden und Wälder. Franziskus fordert "kühne" Ideen bei der Energiegewinnung. Japan setzt jedoch auf etwas anderes.

Fukushima ist mehr als nur besonderes Essen: Das wissen die Stadtberger, die eine Partnerschaft zu Japan pflegen.
Stadtbergen

Neuer Schwung für Freundschaft zwischen Japanern und Stadtbergern

Zwischen Stadtbergen und der Präfektur Fukushima gibt es seit 45 Jahren enge Bande. Damit war auch die Nuklearkatastrophe von 2011 sehr nah. Wie es weitergeht. 

Überflutetes Wohngebiet in der Stadt Sakura in der Präfektur Chiba.
Erdrutsche und Überflutungen

Tote nach sintflutartigen Regenfällen in Japan

Die Natur lässt Japan nicht zur Ruhe kommen. Kaum hat der schwerste Taifun seit Jahrzehnten Dutzende in den Tod gerissen, sorgen erneut schwere Regenfälle für Schäden. Und wieder sterben Menschen.

Die Landtagsabgeordnete Eva Lettenbauer ist neue Chefin der bayerischen Grünen. Zusammen mit Eike Hallitzky soll sie die Partei in die Kommunalwahl im kommenden Jahr führen.
Bayern

Eva Lettenbauer: Das ist die neue Grünen-Chefin in Bayern

Plus Die 26-jährige Eva Lettenbauer komplettiert das Spitzen-Duo der bayerischen Grünen. Das Landtagsmitglied will die Partei bei sozialen Themen breiter aufstellen.

Eon-Chef Johannes Teyssen wird 60 Jahre alt.
60. Geburtstag

Eon-Chef Johannes Teyssen ist der Netzwerker der Nation

Eon-Chef Johannes Teyssen baut die Energiebranche um. Sein persönlicher Wandel spiegelt sich auch in seinem Unternehmen wider.

Die Grünen stehen in Baden-Württemberg bei bundesweit einmaligen 38 Prozent. Ministerpräsident Kretschmann kann triumphieren. Dabei bleibt ausgerechnet sein Bundesland hinter seinen Klimaschutzzielen zurück.
Baden-Württemberg

Die Grünen sind mit Kretschmann im Höhenflug

In Baden-Württemberg erleben die Grünen in den Umfragen einen nie da gewesenen Höhenflug. Auf den Spuren eines Phänomens namens Winfried Kretschmann.

Auch der japanische Generalkonsul Tetsuya Kimura (Dritter von links) kam mit Frau Natsuko und Tochter Yoshino aus München zum Japantag in Stadtbergen. Rechts im Bild die „Rhododendron-Botschafterin“ Katsuko Yabuki-Schmid mit Ehemann Franz und weiteren Gästen.
Japantag

Japan entdecken, erfahren, erleben

Seit 45 Jahren besteht die Verbindung zwischen der Präfektur Fukushima und Stadtbergen

Vor Acht Jahren kam es im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi nach einem Erdbeben zum Super-Gau.
"Tsunami unvorhersehbar"

Freispruch für Ex-Atommanager in Japan

Es war die schlimmste Atomkatastrophe seit Tschernobyl. Doch auch Jahre nach dem Super-Gau von Fukushima wird in Japan niemand strafrechtlich zur Verantwortung gezogen.