Orte /

Horn von Afrika

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Deutsche Marine-Soldaten halten an Bord der Fregatte «Karlsruhe» an einem Maschinengewehr Wache. Foto: Gero Breloer/Archiv
Briten schließen sich USA an

Deutschland will EU-Mission im Persischen Golf

Die Bundesregierung hat klar Nein zu einer gemeinsamen Militärmission mit den USA im Persischen Golf gesagt. Ganz tatenlos will sie der zunehmenden Gefährdung der Handelsschiffe in der Straße von Hormus aber dann doch nicht zuschauen.

US-Botschafter Richard Grenell: «Amerikanische Sanktionen zu umgehen ist nicht ratsam». Foto: Daniel Bockwoldt
Straße von Hormus

Militäreinsatz im Golf: US-Botschafter Grenell nimmt Deutschland in die Pflicht

Exklusiv Annegret Kramp-Karrenbauer geht verbal auf die Amerikaner zu, die SPD lehnt einen Militäreinsatz ab. Der US-Botschafter appeliert an das Gewissen des Verbündeten.

Das Foto zeigt den britischen Öltanker «Stena Impero» in der Straße von Hormus, der von Schnellbooten der iranischen Revolutionsgarden umkreist wird. Foto: Morteza Akhoundi/ISNA/XinHua
Nach Festsetzung von Öltanker

London wirbt für europäische Seeschutzmission gegen Iran

Die USA fahren eine Strategie des maximalen Drucks gegen den Iran. Teheran sorgt im Gegenzug für Unruhe auf der wichtigen Ölroute durch die Straße von Hormus. London will nun andere Europäer in Stellung bringen. Frankreich und Deutschland dürfen sich angesprochen fühlen.

Ein Schnellboot der iranischen Revolutionsgarden umkreist den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker «Stena Impero» in der Straße von Hormus. Foto: Morteza Akhoondi/Mehr News Agency
Spannung zwischen USA und Iran

London will europäischen Schutz für Schiffe in Golfregion

Nach mehreren Vorfällen in der Straße von Hormus und der Festsetzung eines britischen Tankers durch den Iran werden die Ideen für eine Seeschutzmission in der Region konkreter. Teheran sorgt derweil für neue Schlagzeilen. Und die Geduld der USA schwindet allmählich.

Hat keine Mehrheit - die anderen Spitzenkandidaten allerdings auch nicht: Manfred Weber. Foto: Peter Kneffel
Klimabeschlüsse in der Kritik

EU streitet über Spitzenposten - CSU-Vize Weber vor dem Aus?

Klima, Finanzen, Russland: Die EU steht vor gewaltigen Herausforderungen. Beim Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs steht allerdings die Besetzung der EU-Topjobs im Mittelpunkt. Bei der Postenvergabe blockieren sich die Hauptakteure noch gegenseitig.

Ministerpräsident Söder besucht Äthiopien
Markus Söder

Klimaschutz und Kontakte: CSU-Chef Söder tourt durch Äthiopien

Für CSU-Chef Söder steht bei seiner Reise fest: Nur mit wirtschaftlichem Wachstum kann Äthiopien seinen eingeschlagenen Kurs zu mehr Demokratie fortsetzen.

Ein Soldat der Bundeswehr unweit des Stützpunktes in Gao im Norden Malis. Foto: Michael Kappeler
Ein weiteres Jahr

Kabinett verlängert Einsatz im gefährlicher gewordenen Mali

Es ist der gefährlichste Blauhelmeinsatz weltweit. Denn die Sicherheitslage in Mali verschlechterte sich zuletzt. In den Weiten der Sahelzone verstecken sich islamistische Terroristen, zudem spitzen sich im Zentrum Landes ethnische Konflikte zu.

Autos brennen nach einer schweren Explosion in der somalischen Hauptstadt. Foto: Farah Abdi Warsameh
Kämpfe in Somalia

Neuer Terrorangriff erschüttert Mogadischu

Somalia kommt nicht zur Ruhe: Erneut erschüttert ein schwerer Anschlag die Hauptstadt Mogadischu. Doch diesmal liefern sich Attentäter und Sicherheitskräfte stundenlang Kämpfe. Angst und Ungewissheit beherrschen die Stadt.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l) trifft Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed. Foto: Britta Pedersen
Dreitägiger Staatsbesuch

Steinmeier in Äthiopien: Neue Partnerschaft mit Afrika

Modell Äthiopien? Der neue Ministerpräsident Abiy ist dabei, das Land am Horn von Afrika zu verändern. Bundespräsident Steinmeier ist beeindruckt und mahnt: Europa und Afrika müssen in der Welt gemeinsam agieren.

Angriff auf Hotel in Kenias Hauptstadt Nairobi
Kenia

Zahl der Opfer nach Terroranschlag in Nairobi steigt auf 21

Immer wieder wird Kenia von Ziel von Terroranschlägen. Die Hauptstadt Nairobi hat es selten getroffen. Nun erschütterte ein stundenlanger Angriff die Stadt.