Orte /

Irak

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Der Japaner Yuto Nagatomo (l) schirmt den Ball gegen Jameel Al Yahmadi aus dem Oman ab. Foto: Kamran Jebreili/AP
Vorzeitig weiter

WM-Gastgeber Katar und Japan im Asien-Cup-Achtelfinale

Katar und Japan sind vorzeitig ins Achtelfinale des Asien-Cups eingezogen.

Irans Spieler feiern einen Treffer gegen Vietnam. Foto: Kamran Jebreili/AP
Asien-Cup

Iran, Irak und Saudi-Arabien vorzeitig im Achtelfinale

Iran, der Irak und Saudi-Arabien haben den vorzeitigen Achtelfinaleinzug beim Asien-Cup perfekt gemacht.

Wurde als syrischer Nationalcoach entlassen: Bernd Stange. Foto: Norbert Försterling
Aus als Nationaltrainer

Während des Asien-Cups: Syrien entlässt Bernd Stange

Bernd Stange ist nicht mehr Fußball-Nationaltrainer in Syrien. Schon zwei Spiele ohne Sieg reichen aus, um noch während des Asien-Cups von seinen Aufgaben entbunden zu werden. Der 70-jährige Deutsche ist bei dem Turnier bereits der zweite Coach, dem das passiert.

Ein Panzer der türkischen Armee auf dem Weg nach Afrin in Syrien. Foto: XinHua
Empörung über Haltung der USA

Türkei weiter zu Angriff auf syrische Kurden entschlossen

Die Türkei hält trotz des Widerstandes der US-Regierung weiter an einer geplanten Offensive gegen kurdische Truppen in Nordsyrien fest.

MMA_0413.jpg
Oberschönenfeld/Gessertshausen

Der Weiherhof wird zum Millionen-Projekt

Plus Doch keine Flüchtlingsunterkunft. An der Geburtsstätte des Klosters Oberschönenfeld plant der Bezirk ein aufwendiges Kunstzentrum. 

Copy%20of%20dpa_5F9C4E00D040C7C5.tif
Fußball

Auferstanden aus Ruinen

Der deutsche Trainer Bernd Stange nimmt mit Syriens Nationalmannschaft am Asiencup teil

Ein deutscher Fallschirmjäger trägt das Zeichen des Afghanistan-Einsatzes ISAF (International Security Assistance Force) an seiner Uniform. Foto: Carsten Rehder
YouGov-Umfrage

Afghanistan-Einsatz hängt für Deutsche von den USA ab

Soldaten der Bundeswehr am Hindukusch - auch wenn die USA ihre Truppen in Afghanistan deutlich reduzieren? Die Deutschen sind da eher skeptisch.

dpa_5F9B3800B40D5BEE.jpg
Migration

Weniger Flüchtlinge kommen übers Mittelmeer

Italien zählt im Jahr 2018 weniger Ankömmlinge als im Vorjahr. Die Migrationsroute übers Meer verschiebt sich.

Ein bewaffneter Polizist mit Sicherheitsweste in einem Bahnhof: Die Terrorgefahr im Land ist weiter hoch. Foto: Bodo Marks
Terrorgefahr bleibt hoch

Sechs Anschläge verhindert: Keine Entwarnung für 2019

Sicherheitsbehörden, die durch Hunderte von IS-Rückkehrern und Möchtegern-Dschihadisten herausgefordert sind. Riskante Grenzverschiebungen am rechten Rand. Auch wenn die Lage hierzulande besser ist als in Frankreich: Die Terrorgefahr in Deutschland bleibt 2019 hoch.

Copy%20of%20P_1BU4DR.tif
Hintergrund

Trump landet in Ramstein

US-Präsident spricht mit Soldaten. Besucht er bald den Heimatort seiner Familie?