Orte /

Jemen

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Familien kommen, nachdem sie 200 Kilometer vor Beira, aus einem überschwemmten Gebiet mit dem Boot gerettet wurden, am Strand an. Foto: Themba Hadebe/AP
THW hilft mit Trinkwasser

Not nach Zyklon in Afrika überwältigend

Jeden Tag kommen neue Hiobsbotschaften aus dem Katastrophengebiet. Hunderte Tote gibt es, hunderttausende Bedürftige. Kleine Kinder irren allein herum. Das deutsche THW hilft jetzt mit Trinkwasser.

SPD-Chefin Andrea Nahles spricht auf dem Parteikonvent zur Europawahl in Berlin. Foto: Kay Nietfeld
Attacke und Zuversicht

SPD beschwört zur Europawahl Kampfgeist

Seit Wochen schafft es die SPD nicht aus dem Umfragekeller. Bei der Europawahl soll eine Mischung aus klarer Abgrenzung gegen die Konkurrenz und demonstrativem Optimismus helfen.

Die von Zyklon «Idai» ausgelösten Überschwemmungen haben in Mosambik ganze Landstriche unter Wasser gesetzt. Foto: INGC
Zyklon in Südostafrika

Zahl der "Idai"-Todesopfer übersteigt 600

Mehr als eine Woche nach Zyklon "Idai" haben Nothelfer die Lage noch nicht im Griff. Das schiere Ausmaß der Katastrophe überwältigt sie. Jetzt rollt mehr Hilfe an. Das THW sorgt für Trinkwasser.

Die von Zyklon «Idai» ausgelösten Überschwemmungen haben in Mosambik ganze Landstriche unter Wasser gesetzt. Foto: INGC
Südostafrika

Schon mehr als 600 Tote nach Zyklon "Idai"

Der Zyklon Idai übertrifft die schlimmsten Befürchtungen. Mehr als eine Woche nach dem Sturm haben Helfer noch immer nicht alle Flutgebiete erreicht.

DSCN9267(1).jpg
Weihnachtsmarkt

Späte Bescherung sorgt für Freude in Affing

Beim Weihnachtsmarkt in Affing im Dezember haben die Teilnehmer 10000 Euro Spenden erwirtschaftet. Das Geld können die vier Empfänger sehr gut brauchen.

Ramstein gilt als der größte Stützpunkt der US-Air Force außerhalb der USA. Foto: Ronald Wittek/Archiv
Ramstein-Basis im Fokus

OVG Münster weist Somalier-Klage gegen Bundesrepublik zurück

Die Klage eines Somaliers gegen die Bundesrepublik Deutschland nach einem US-Drohnenangriff in seiner Heimat 2012 ist vom Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster abgewiesen worden.

Nancy Pelosi kündigte für den 26. März eine Abstimmung an, um das Veto des Präsidenten zu überstimmen. Foto: J. Scott Applewhite/AP
Streit um Notstand

Demokraten wollen Trumps Veto brechen

Der US-Kongress hat ein Ende des von Donald Trump ausgerufenen Notstands beschlossen - doch der Präsident hat sein Veto eingelegt. Nun wollen die Demokraten versuchen, seinen Widerspruch zu überstimmen.

Um Trumps Veto zu überstimmen, wäre in beiden Kongresskammern nun eine Zweidrittelmehrheit notwendig. Foto: Evan Vucci/AP
USA

Trump legt im Streit um Notstand erstes Veto seiner Amtszeit ein

Der Kongress hat ein Ende des von US-Präsident Trump ausgerufenen Notstands beschlossen. Der Präsident nimmt das nicht hin - und bremst nun den Kongress aus.

Um Trumps Veto zu überstimmen, wäre in beiden Kongresskammern nun eine Zweidrittelmehrheit notwendig. Foto: Evan Vucci/AP
Streit um Notstand

Trump legt erstes Veto seiner Amtszeit ein

Der Kongress hat ein Ende des von US-Präsident Trump ausgerufenen Notstands beschlossen. Im Senat stimmte sogar fast jeder vierte von Trumps Republikanern dafür, den Notstand zu beenden. Der Präsident nimmt das nicht hin - und bremst nun den Kongress aus.

Der US-Kongress hat Donald Trump eine zweite Schlappe beschert: Der von Trumps Republikanern dominierte Senat stimmte für ein Ende des vom Präsidenten verhängten Nationalen Notstands. Foto: Evan Vucci/AP
Erneut Schlappe im Senat

Streit über Notstand: Trump kündigt erstes Veto an

Zwei Niederlagen hintereinander hat der US-Präsident im Senat erlitten, obwohl die Kammer von seinen Republikanern dominiert wird. Der jüngste Senatsbeschluss soll den von ihm geplanten Mauerbau an der Grenze zu Mexiko stoppen. Trump will diesen Plan durchkreuzen.