Orte /

Kerala

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Der südindische Bundesstaat Kerala wurde im August von sintflutartigen Regenfällen heimgesucht. Noch ist die Infrastruktur nicht vollständig wieder hergestellt. Foto: Aijaz Rahi/AP
Auswärtiges Amt rät

Nach Monsun Urlaub in Kerala gut planen

Der indische Bundesstaat Kerala hat sich noch nicht völlig von der Monsun-Katastrophe im August erholt. Urlauber sollten sich daher auf eine eingeschränkte Infrastruktur einstellen.

Copy%20of%20WP_20180902_10_55_03_Pro.tif
Rückkehr

Pater Georg verabschiedet

Pfarrer kehrt nach der Bergmesse in die indische Heimat zurück

Copy%20of%20IMG-20180904-WA0005.tif

Pfarreien helfen nach Erdbeben

Naturkatastrophe in Heimat von Seelsorger bewegt die Menschen

Copy%20of%20Pfr._Fexin_Koothoor_und_Pfarrer_Paul_Mahl_zelebrieren_gem._Gottesdienst_-_Verabschiedung_und_65._Geb._Mahl_IMG_0013.tif
Kirche

Ein Abschied und ein Geburtstag

Während das Pfarrfest ausfällt, feiert Pfarreiengemeinschaft Kühbach gemeinsamen Gottesdienst in St. Magnus

Zerst%c3%b6rtes_Haus_von_Gro%c3%9feltern_des__Inischem_Pf._Feixin_IMG_2187.JPG
Kirche

Kühbacher Pfarrer spricht über Flutkatastrophe

Aushilfspfarrer Fexin berichtet von den Folgen des Monsunregens in seiner Heimat im südwestlichen Indien. Wie die Menschen hier den Opfern helfen können.

Ein Soldat verteilt Hilfsgüter aus einem Helikopter. Der südindische Bundesstaat Kerala ist nach Regierungsangaben von der verheerendsten Flut der letzten 100 Jahre getroffen worden. Foto: AP
Viele Gestrandete gerettet

1,2 Millionen Inder flüchten vor Flut in Notunterkünfte

Der Regen hat nachgelassen, doch das Ausmaß der Flutkatastrophe in Indien wird erst allmählich deutlich: Weit mehr als eine Million Menschen mussten ihr Zuhause verlassen. Geschichten von dramatischen Rettungsaktionen und aufopfernden Fischern machen die Runde.

Der Flughafen von Kochi ist bis zum 26. August gesperrt. Foto: EPA
Flughafen Kochi gesperrt

Hochwasser im indischen Kerala

Ein Monsun brachte Kerala die schlimmste Flut seit 100 Jahren. Der indische Bundesstaat hat mit verheerenden Überschwemmungen zu kämpfen. Urlauber sollten sich gut informieren und ihre Reisepläne anpassen.

Vom Wasser eingeschlossen: Ein Haus im südindischen Bundesstaat Kerala. Foto: AP
Mehr als 350 Tote

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Der Monsunregen fällt in diesem Jahr besonders heftig aus - die Regierung des südindischen Bundesstaates Kerala spricht von der schlimmstem Flut seit 100 Jahren. Hunderte Menschen sind tot. Bis zu eine Million Menschen harren in Notunterkünften aus.

Eine überflutete Straße im südindischen Bundesstaat Kerala. Foto: Pradeep Kumar Thrissur Kerala 98/AP
Indien

Schlimmste Flut seit 100 Jahren: Über 300 Tote nach Monsunregen

Der Monsunregen ist lebenswichtig für die Menschen im heißen Südindien. In diesem Jahr sind die Regenfälle aber besonders heftig. Die Auswirkungen sind verheerend.

Menschen auf einer überfluteten Straße in Allahabad. Die Monsunsaison in Indien geht vom Juni bis zum September. Foto: Rajesh Kumar Singh/AP
Heftige Monsun-Regenfälle

Dutzende Tote bei Überschwemmungen in Südindien

Zum ersten Mal in der Geschichte des Bundesstaates Kerala mussten aufgrund der heftigen Monsun-Regenfälle alle Dämme geöffnet werden. Dutzende Menschen fielen dem Regen bereits zum Opfer.