Orte /

Kurfürstendamm

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Es wird eng auf Deutschlands Gehwegen. Jetzt wehren sich die, die da hingehören: Fußgänger. Foto: Uli Deck
Falschparker anschwärzen

Wie Fußgänger um den Gehweg kämpfen

Falschparker, Hundehaufen, Werbetafeln, Imbiss-Tische - und bald auch noch E-Roller? Es wird eng auf Deutschlands Gehwegen. Jetzt wehren sich die, die dort hingehören - notfalls auch mit Petzer-App.

Copy%20of%20HaseHase_PG_05(1).tif
Peutinger-Gymnasiasten

Familienessen mit hochpolitischem Menü

Beim Oberstufentheater stehen kurz vor Ostern mit „Hase Hase“ die Konflikte einer Familie auf der Karte

In Karlsruhe fahren Fahrradfahrer an Autos vorbei, die auf einem Parkstreifen stehen. Foto: Uli Deck/Illustration
Verkehr

Der Kampf um den Gehweg - Jetzt wehren sich die Fußgänger

Falschparker, Hundehaufen, Werbetafeln, Imbiss-Tische - und bald auch noch E-Roller? Es wird eng auf Deutschlands Gehwegen. Jetzt wehren sich die, die dort hingehören - notfalls auch mit Petzer-App.

Kampf um den Gehweg
Streit um E-Roller

Der Kampf um den Gehweg: Jetzt wehren sich die Fußgänger

Falschparker, Hundehaufen, Imbiss-Tische - und bald auch noch E-Roller? Es wird eng auf Deutschlands Gehwegen. Jetzt wehren sich die, die dort hingehören.

Copy%20of%20dpa_5F9CF2000E482566(1)(1).tif
Hochzeitsgesellschaften

Wer den Verkehr aus Spaß blockiert, soll den Führerschein abgeben

Plus Hochzeitsgesellschaften liefern sich Rennen oder blockieren Autobahnen. Verkehrspsychologe Johannes Vetter hat eine Erklärung für das gefährliche Gehabe.

Marvin N. (l.) und Hamdi H. warten auf ihr Urteil - und das lautete erneut auf lebenslange Haft wegen Mordes. Foto: Paul Zinken
Lebenslang nach Autorennen

"Menschenleben? Egal!" - Richter halten Raser für Mörder

Der gerammte Jeep fliegt meterweit durch die Luft, der Rentner am Steuer stirbt. Er ist Opfer eines illegalen Autorennens, für das zwei Männer ins Gefängnis sollen. Doch mit dem erneuten Urteil ist der Fall noch nicht beendet.

Die gesperrte Tauentzienstraße in Berlin nach dem illegalen Autorennen. Foto: Britta Pedersen
Berlin

Tödliches Autorennen in Berlin: Zwei Raser erneut wegen Mordes verurteilt

Der Fall beschäftigte die Justiz seit langem: Junge Männer liefern sich ein illegales Autorennen, ein unbeteiligter Rentner stirbt. Jetzt gibt es ein zweites Urteil.

In Berlin-Reinickendorf ist ein Mensch bei einem vermutetem illegalem Autorennen schwer verletzt worden. Foto: Patrick Seeger/Symbolbild
Prozess in Berlin

Verteidiger sehen Mordvorwurf nach Autorennen nicht bestätigt

Im Februar 2016 starb ein 69-Jähriger in seinem Auto, nachdem ein anderer Fahrer bei einem illegalen Rennen die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte.

Die gesperrte Tauentzienstraße nach einem illegalen Autorennen. Foto: Britta Pedersen
Angeklagter sagt erstmals aus

Ku'damm-Raser im Mordprozess: "Völlige Selbstüberschätzung"

Sind die beiden Männer, die als Ku’damm-Raser bekannt wurden, Mörder? Die Richter des Berliner Landgerichts müssen erneut entscheiden. Vor dem zweiten Urteil überraschte ein Angeklagter mit einer Erklärung.

Der neu aufgelegte Mordprozess um ein illegales Autorennen auf dem Berliner Ku'damm ist geplatzt. Foto: Britta Pedersen
Berlin

Tödliches Autorennen am Ku'Damm: Raser hielt sich für ungefährlich

Im Prozess gegen die Raser vom Berliner Ku'Damm erklärt ein Angeklagter, er habe sich völlig selbstüberschätzt. Der spektakuläre Fall wird neu verhandelt.