Orte /

Marseille

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Mario Balotelli spielte zuletzt für Olympique Marseille. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE
Transfer bestätigt

Balotelli kehrt nach Italien zurück und wechselt zu Brescia

Torjäger Mario Balotelli kehrt in seine italienische Heimat zurück und wechselt zu Serie-A-Aufsteiger Brescia Calcio.

Copy%20of%20DSC_7973.tif
FC Augsburg

Tomas Koubek ist beim FCA als Mensch und Torhüter gefragt

Plus Weil er von seinem Arbeitgeber Rennes enttäuscht war und in die Bundesliga wollte, wechselte Tomas Koubek zum FCA. Dort erlebt er eine turbulente erste Woche.

Das Rettungsschiff «Ocean Viking». Foto: Julia Naue
Rettung mit ungewissem Ausgang

Hunderte Bootsflüchtlinge auf der Suche nach einem Hafen

Helfer haben mehr als 400 Migranten im Mittelmeer geborgen - wissen aber nicht, wohin sie sie bringen dürfen. Italien und Malta mauern.

Migranten warten an Bord des spanischen Rettungsschiffs «Open Arms» auf das Anlegen. Foto: Valerio Nicolosi/AP
Rettungsschiff "Open Arms"

Neue Hängepartie: 121 Migranten harren vor Lampedusa aus

Der Streit um das Rettungsschiff "Open Arms" im Mittelmeer folgt einem bekannten Plot: Während aus Seenot Gerettete im Mittelmeer an Bord ausharren, streiten die EU-Staaten über ihre Aufnahme. Auch andere Schiffe haben Migranten aufgenommen.

Das Rettungschiff «Ocean Viking» hat aus einem Schlauchboot vor der libyschen Küste Flüchtlinge an Bord geholt. Foto: Julia Naue
Nachfolger der "Aquarius"

"Ocean Viking" rettet erste Migranten im Mittelmeer

Erst am Sonntagabend ist die "Ocean Viking" in See gestochen. Fünf Tage später hat das Nachfolgeschiff der "Aquarius" erstmals Bootsflüchtlinge im Mittelmeer aufgenommen.

Das norwegische Schiff «Ocean Viking» soll im Auftrag der französischen Hilfsorganisation SOS Méditerranée Flüchtlinge vor der libyschen Küste suchen. Foto: Anthony Jean/SOS Mediterranee
Einsatz im Mittelmeer

Malta lässt Rettungsschiff "Ocean Viking" nicht tanken

Erneut gibt es Streit um private Seenotrettung im Mittelmeer. Malta verweigert einem Schiff das Auftanken. Die Hilfsorganisation sagt: Damit breche das Land eine Vereinbarung.

«Raketenmann» Franky Zapata nach der Landung mit seinem Flyboard. Foto: Steve Parsons
Mission geglückt

"Raketenmann" Zapata überquert Ärmelkanal

Der erste Versuch scheiterte, der zweite gelingt. Der waghalsige Erfinder Zapata erreicht mit seinem Flugbrett die weißen Klippen von Dover. Neue Träume hat der 40-Jährige auch schon.

Das von der Seenotrettungsorganisation Sea-Eye herausgegebene Foto vom Mittwoch zeigt Seenotretter der «Alan Kurdi» vor einem Schlauchboot voller Flüchtlinge. Foto: Pavel D. Vitko/Sea-Eye
Mehr als 160 Migranten an Bord

Rettungsschiffe im Mittelmeer blockiert: Lage spitzt sich zu

Mehrere Schiffe mit geretteten Migranten an Bord warten bisher vergebens auf dem Mittelmeer auf einen sicheren Hafen. Einige Menschen brauchen besonders schnell Hilfe. In Frankreich und in Italien stehen weitere Schiffe zum Ablegen bereit.

«Raketenmann» Franky Zapata bei der Militärparade zur Feier des französischen Nationalfeiertags. Foto: Michel Euler
Flug über Ärmelkanal

Franky Zapata will es noch einmal wissen

Bei ersten Versuch war er ins Meer gestürzt: Jetzt will Franky Zapata seinen Flug über den Ärmelkanal wiederholen.

«Raketenmann» vor derm Flug über den Ärmelkanal
Rekordversuch in Frankreich

Raketenmann Franky Zapata wird zum Bruchpiloten

Franky Zapata wollte mit seinem Flyboard über den Ärmelkanal fliegen. Doch der Rekordversuch scheiterte: Der Pilot stürzte ins Meer.