Orte /

Nicaragua

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

An der Ordnungsmäßigkeit der Wahl von Lionel Messi zum Weltfußballer wurden Zweifel geäußert. Foto: Antonio Calanni/AP
Weltfußballer-Abstimmung

FIFA zum Unmut nach Messi-Wahl: Keine Zweifel an Richtigkeit

Die Messi-Wahl zum Weltfußballer ist noch immer ein Thema. Nicaraguas Verband entschuldigt sich bei der FIFA für einen Verwaltungsfehler, nachdem ein anderer als der ausgewiesene Kapitän abgestimmt hatte. Die FIFA betont, dass das Resultat authentisch ist.

Alexander Dobrindt: «9-Euro-Tickets für Flüge in Europa haben weder mit Marktwirtschaft noch mit Klimaschutz etwas zu tun». Foto: Frank Rumpenhorst
Kommentar

Fliegen muss endlich wieder teurer werden

Der Markt kann die zum Teil obszön niedrigen Preise nicht aufhalten. Auch die meisten Verbraucher zeigen sich uneinsichtig. Deshalb muss der Staat eingreifen.

Copy%20of%20damares%20alves(1).tif
Brasilien

Wie Frauenministerin Alves gegen Geschlechter-Gleichheit kämpft

Pastorin Damares Alves gilt als die rechte Seele Brasiliens. Die Frauen- und Familienministerin wehrt sich vehement gegen die "Entprinzessierung".

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2019: 17. Juli

Das aktuelle Kalenderblatt für den 17.

Laura Ludwig und Margareta Kozuch haben ihre erste Niederlange bei der Heim-WM einstecken müssen. Foto: Axel Heimken
Niederlage

Erster WM-Dämpfer für Ludwig/Kozuch: 1:2 gegen Brasilien

Deutschlands Beachvolleyball-Star Laura Ludwig hat mit ihrer Partnerin Margareta Kozuch die erste Niederlage bei der Heim-WM einstecken müssen.

Die USA verschärfen den Ton und nennen den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat jetzt Krieg. Foto: Stephen Morton
Interaktive Weltkarte

Von 1899 bis heute: Welche US-Präsidenten wo Kriege führten

Donald Trump soll Luftschläge gegen den Iran freigegeben haben. Damit steht er in einer langen Tradition: US-Präsidenten nehmen regelmäßig Einfluss auf fremdem Territorium.

Bewaffnete jemenitische Huthi-Rebellen, die vom Iran unterstützt werden, sitzen auf der Ladefläche eines Transporters in Al-Hudaida.Der Jemen gehört zu den Gebieten, in denen die Lage laut Global Peace Index schlechter geworden ist. Foto: Hani Mohammed/AP
Global Peace Index

Bericht: Die Welt wird wieder etwas friedlicher

Trotz aller Gewalt und Konflikte ist die Welt erstmals seit 2013 etwas friedlicher geworden.

Frieden: Ein Demonstrant in Barcelona hat seine Hand mit einem weißen Friedenszeichen bemalt. Er setzt sich für einen Dialog im Katalonien-Konflikt ein. Foto: Matthias Oesterle
Global Peace Index

Studie: Die Welt wird wieder etwas friedlicher

Erstmals seit 2013 ist die Welt wieder friedlicher geworden, aller Gewalt und Konflikten zum Trotz. Europa bleibt die friedlichste Region der Erde.

Copy%20of%20P_1G39SH.tif

Venezuelas Machtkampf wird blutig

Tote bei Protesten, Präsident schwört Militär auf Kampf ein

Nicolas Maduro (M.) und Verteidigungsminister Vladimir Padrino mit Soldaten in der Festung Tiuna in Caracas. Foto: Jhonn Zerpa/Prensa Miraflores
Machtkampf im Krisenland

Venezuelas Staatschef Maduro schwört Soldaten auf sich ein

Die Rebellion einiger weniger Soldaten war nur ein Strohfeuer - das Militär steht weiterhin treu an der Seite der Regierung. Jetzt setzt der selbsternannte Interimspräsident Guaidó auf Streiks. Welche Pfeile hat er noch im Köcher?