Orte /

Ostafrika

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Beim Sega treten häufig Tänzer in traditionellen Kostümen auf. Foto: Bamba/Mauritius Tourism Promotion Authority
Reise in vier Welten

Mauritius bietet kulturelle Vielfalt

Mauritius wird wegen traumhafter Strände und malerischer Berge bereist. Die Insel bietet aber auch eine spannende kulturelle Vielfalt: Die Bewohner haben europäische, afrikanische, indische und chinesische Wurzeln - und leben bis heute deren Traditionen.

Copy%20of%20Bild7neu.tif
Soziales

Aichacherin kämpft in Kenia gegen Beschneidung

Elisa Nitzsche setzt sich dafür ein, Mädchen in Mosiro vor den Schmerzen zu bewahren und ihnen Schulbildung zu ermöglichen. Das sind ihre Pläne.

Copy%20of%20IMG_20180919_144619.tif
Mindelheim

Was eine Mindelheimerin in Tansania erlebt

Julia Streitel macht ein Jahr lang Freiwilligendienst in Tansania. Sie berichtet über einen Fünf-Stunden-Gottesdienst und andere Erlebnisse.

Das Logo «Visit Rwanda» prangt auf dem linken Trikotärmel der Arsenal-Spieler. Foto: Niall Carson/PA Wire
FC Arsenal

Ruanda-Sponsoring: Geniestreich oder problematischer Deal?

Ruanda hat den FC Arsenal mit Millionen von Euro gesponsort. Viel Geld für ein Land, in dem knapp zwei Drittel der Menschen unter der Armutsgrenze leben. Doch ist der Werbevertrag gerade deswegen eine geniale Marketingstrategie? Der Deal spaltet die Meinungen.

107416781.jpg
34 Millionen Euro

Ruanda sponsert Arsenal: Geniestreich oder problematischer Deal?

Ruanda hat den FC Arsenal mit Millionen von Euro gesponsert. Viel Geld für ein Land, in dem knapp zwei Drittel der Menschen unter der Armutsgrenze leben.

dpa_5F99F6008E658151.jpg
Tourismus

Das Weltall könnte bald ein Urlaubsort sein

Tourismusforscher Werner Gamerith erklärt, warum Urlauber in immer abgelegenere Gebiete vordringen. Sogar das All ist nicht mehr sicher.

Schätzungen zufolge gibt es weltweit nur noch rund 5000 Spitzmaulnashörner. Foto. Sayyid Abdul Azim/AP Foto: Sayyid Abdul Azim
Vom Aussterben bedrohte Art

Acht gefährdete Nashörner in Kenia nach Umsiedlung verendet

In Kenia sind acht vom Aussterben bedrohte Nashörner nach einer Umsiedlung plötzlich verendet.

dpa_1496FC003F71EF85.jpg
Aids

HIV-Impfstoff: Forscher erzielen Fortschritt im Kampf gegen Aids

Fortschritt im Kampf gegen HIV: Ein Wirkstoff schützt Affen vor einer Infektion. Nun ist ein großer Test an Menschen geplant.

Erster Ausgang: Das vier Monate alte Breitmaulnashorn Tayo steht zum ersten Mal in der Freianlage des Serengeti-Parks in Hodenhagen. Foto: Silas Stein
Artensterben

Kommt das Nashornbaby bald aus dem Labor?

Als im März das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn der Welt starb, war die Trauer groß. Jetzt versuchen Forscher, die Unterart vor dem Aussterben zu bewahren.

Wenige Monate nach dem Tod des letzten männlichen Nördlichen Breitmaulnashorns wächst bei Forschern die Hoffnung auf Nachwuchs bei der unmittelbar vorm Aussterben stehenden Unterart. Foto: AVANTEA/IZW/dpa
Wiederbelebung einer Unterart

Kommt das Nashornbaby aus dem Labor?

Sudan war das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn der Welt. Als er im März starb, war die Trauer groß. In ihren Mühen, die Unterart doch noch vor dem Aussterben zu bewahren, sind Forscher einen wichtigen Schritt weiter gekommen. Wie weit ist ihr Weg noch?