Peri
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Peri"

Der Betondrucker BOD2 von Peri beim Betondruck auf der Messe Bautec in Berlin in Aktion.
Weißenhorn

Peri verkauft den ersten 3D-Betondrucker

Plus Peri in Weißenhorn beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der 3D-Betondrucktechnologie. In Laupheim werden künftig Fertigteile für den Bau gedruckt.

Auch modernste Fabriken wahren alte Handwerkstradition. Mit einer feierlichen ersten Tauchung eines Firmenlogos in Stahl wurde im Peri Werk Günzburg der Zinkofen in Betrieb genommen.
Günzburg

Peri setzt in seinem Werk in Günzburg auf alte Handwerkskunst

Mit einer ersten Tauchung nimmt Peri die Verzinkerei in Günzburg in Betrieb. In den Standort hat das Unternehmen in den letzten Jahren 130 Millionen Euro investiert.

Haben gut lachen: Weißenhorns Bürgermeister Wolfgang Fendt, Christian Schwörer, Alexander Schwörer und Leonhard Braig, einer der Geschäftsführer.
Weißenhorn

Peri rüstet sich für die Zukunft

Plus Der Weißenhorner Spezialist für Gerüste und Verschalungen eröffnet sein neues Ausbildungszentrum. Hierbei geht es um Themen, die eine ganze Industrie verändern werden.

Mit Wirkung zum 1. November 2019 wird Thomas Imbacher das zum 1. Juli neu geschaffene und bis dato vakante Geschäftsführungsressort Innovation & Marketing in der Gruppengeschäftsführung der Peri GmbH übernehmen.
Weißenhorn

Thomas Imbacher rückt in die Peri-Geschäftsführung auf

Zum 1. November übernimmt der bisherige Direktor der Vertriebsregion Zentraleuropa das neu geschaffene Geschäftsführungsressort Innovation & Marketing.

Peri geht neue Wege, um auch Aufträge in Ländern wie Mexiko an Land zu ziehen. Eine einfache Vormontage ohne Kran ist oftmals Voraussetzung des Auftraggebers. Dann kommt der Traggerüstbaukasten Alphakit zum Einsatz.
Weißenhorn/Günzburg

Peri wird 50: Gut gerüstet für die weite Welt

Plus Vor 50 Jahren wurde Peri in Weißenhorn gegründet. Das feiert die Gründungsfamilie am Stammsitz und präsentiert dazu einen Rekordumsatz sowie neue Geschäftsfelder.

Sie sind von  1. Juli an gemeinsam im Beirat von Peri tätig: Christian Schwörer (links) und sein Bruder Alexander.
Weißenhorn

Peri stellt seine Geschäftsführung neu auf

Die Chefetage wird um ein viertes Ressort erweitert. Alexander Schwörer wechselt am 1. Juli in den Beirat des Schalungs- und Gerüstherstellers.

Es war die größte Baustelle der Welt: Die riesigen Schleusenanlagen wurden mit Systemn aus Deutschland geschalt. Kernstücke des Jahrhundertprojekts sind die beiden riesigen Schleusenanlagen an der Atlantik- und Pazifikküste.
Kreis Neu-Ulm

Peri baut spektakulär in Panama - und im Rest der Welt

Artur Schwörer begann vor 50 Jahren, durch neue Konzepte Baustellen zu revolutionieren. Heute gilt die Firma Peri als Weltmarktführer für Betonformen.

Rudolf Huber
Weißenhorn

Peri-Boss Huber geht von Bord

Offenbar gibt es in der Peri-Geschäftsführung unterschiedliche Auffassungen. Deswegen verlässt der frühere Vorsitzende der Geschäftsführung das Unternehmen.  

Verschafften sich bereits am Mittwoch einen Überblick (von links): OB Gunter Czisch, Götz Maier und Peter Kulitz.
Ulm/Neu-Ulm

Der Kampf um Köpfe wird härter

Sieben Hallen, 280 Aussteller und 1000 Ausbildungs- und Studienangebote sollen ab heute 45000 Menschen gegen den Fachkräftmangel auf die Beine bringen.

Die Erweiterung des gerade erst bezogenen Peri-Firmengeländes war der größte Brocken, den der Bauausschuss am Dienstag verabschiedete: Etwa 10,3 Millionen Euro investiert der Gerüsthersteller in Fertigung und Feuerverzinkerei.
Günzburg

45 Minuten für 20 Millionen Euro

In kurzer Zeit gehen fünf für Günzburg bedeutende Projekte über den Ratstisch. Sie haben Auswirkungen auf Wirtschaft, Gesundheit, Lebensqualität und das Stadtbild.

Die ersten Gerüste der Günzburger Produktion sind bereits gefertigt: Peri hat nun auch offiziell seinen neuen Standort an der Autobahn A8 in Betrieb genommen.
Wirtschaft

Peri ist für Günzburg gerüstet

Das Unternehmen hat seinen Standort an der A8 in Betrieb genommen. Ende des Jahres beginnen die nächsten Bauarbeiten.

Die ersten Gerüste der Günzburger Produktion sind bereits gefertigt: Peri hat nun auch offiziell seinen neuen Standort an der Autobahn A8 in Betrieb genommen.
Wirtschaft

Peri ist für Günzburg gerüstet

Das Unternehmen hat seinen Standort an der A8 in Betrieb genommen. Ende des Jahres beginnen die nächsten Bauarbeiten.

Der 2115 Meter hohe Splügenpass in der Schweiz war der sportliche Höhepunkt der diesjährigen Tour der Peri-Radsportgruppe. Sie führte in vier Tagen von Weißenhorn nach Basiano bei Mailand, wo der Schalungs- und Gerüsthersteller eine Niederlassung hat.
Weißenhorn

Rad-Gruppe der Firma Peri auf Tour in die neue Partnerstadt

Die Rad-Gruppe der Firma Peri hat auf ihrem Weg von Weißenhorn nach Mailand einen Zwischenstopp in Valmadrera eingelegt – und dort einen besonderen Empfang erlebt.

Ein Mann erlag seinen Verletzungen am Mittwoch.
Weißenhorn

Betriebsunfall: Arbeiter stirbt nach Unglück bei Peri

Ein Mann erlag seinen schweren Verletzungen, nachdem er in eine Maschine geraten war.

Die Firma Peri will sich in Günzburg vergrößern.
Günzburg

Peri will sich vergrößern

Auf dem Gelände an der A8 in Günzburg wird weiter gebaut.

Die Firma Peri will sich in Günzburg vergrößern.
Günzburg

Peri will sich weiter vergrößern

Auf dem Gelände an der A8 in Günzburg wird weiter gebaut. Damit sollen zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden.

Eine beeindruckende Baustelle: Auf einer Insel zwischen Hongkong und Macau hat das Weißenhorner Unternehmen Peri die gewaltigen Bauteile für den längsten Unterwassertunnel der Welt gegossen.
Weißenhorn

Chinesen schauen gerne in diese Röhre

Wie das Weißenhorner Unternehmen Peri den längsten Unterwassertunnel der Welt baute.

Eine beeindruckende Baustelle: Auf einer Insel zwischen Hongkong und Macau hat das Weißenhorner Unternehmen Peri die gewaltigen Bauteile für den längsten Unterwassertunnel der Welt gegossen.
Verkehr

Chinesen schauen gerne in diese Röhre

Wie das Weißenhorner Unternehmen Peri den längsten Unterwassertunnel der Welt baute

Wolfgang Göggelmann (kleines Bild, rechts) ist der Leiter des neuen Peri-Standorts in Günzburg. Er führte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig sowie Mitglieder des Stadtrats durch die neuen Firmengebäude. Das neue Leitwerk des Gerüstherstellers Peri in Günzburg steht kurz vor dem Start.
Günzburg/Weißenhorn

Peri plant die nächste Erweiterung

Der Weißenhorner Gerüst- und Schalungshersteller will seinen neuen Standort in Günzburg zum Leitwerk machen. Pünktlich zum Start verschwindet der Name Silvergreen ganz.

Das neue Leitwerk des Gerüstherstellers Peri in Günzburg steht kurz vor dem Start. Etwa 70 Prozent der Maschinen sind bereits installiert, im Juni 2017 soll dieser Bereich in Betrieb gehen können. Doch das Weißenhorner Weltunternehmen plant noch mehr: Direkt im Anschluss an das Gelände sollen in den nächsten beiden Jahren eine Verzinkerei und eine weitere Maschinenhalle entstehen.
Günzburg

Peri plant bereits eine Erweiterung

Der Weißenhorner Gerüst- und Schalungshersteller will seinen neuen Standort in Günzburg zum Leitwerk machen.

Das neue Leitwerk des Gerüstherstellers Peri in Günzburg steht kurz vor dem Start. Etwa 70 Prozent der Maschinen sind bereits installiert, im Juni 2017 soll dieser Bereich in Betrieb gehen können. Doch das Weißenhorner Weltunternehmen plant noch mehr: Direkt im Anschluss an das Gelände sollen in den nächsten beiden Jahren eine Verzinkerei und eine weitere Maschinenhalle entstehen.
Günzburg

Peri plant bereits eine Erweiterung

Der Weißenhorner Gerüst- und Schalungshersteller will seinen neuen Standort in Günzburg zum Leitwerk machen.

Rio de Janeiro putzt sich zu den Olympischen Spielen 2016 heraus. Das „Museum of Tomorrow“ entworfen von Santiago Calatrava beherbergt alles zum Thema Nachhaltigkeit und hat ein ausgefeiltes Dachsystem.
Weißenhorn

Weißenhorner Fingerzeig in Rio

Peri, der Hersteller von Schalungs- und Gerüstsystemen, zeichnete für einen der auffälligsten Neubauten zu den Olympischen Spielen verantwortlich. Auch sonst läuft es.

Rio de Janeiro putzt sich zu den Olympischen Spielen 2016 heraus. Das „Museum of Tomorrow“ entworfen von Santiago Calatrava beherbergt alles zum Thema Nachhaltigkeit und hat ein ausgefeieltes Dachsystem.
Weißenhorn

Weißenhorner Fingerzeig in Rio

Peri, der Hersteller von Schalungs- und Gerüstsystemen, zeichnete für einen der auffälligsten Neubauten zu den Olympischen Spielen verantwortlich. Auch sonst läuft es.

Die Baustelle des „Museum of Tomorrow“: Um die komplexe „Ortbeton-Formgebung“ des Museums real werden zu lassen, plante, fertigte und lieferte Peri über 3500 Projektschalungen.
Weißenhorn/Rio

Weißenhorner Fingerzeig in Rio

Peri, der Hersteller von Schalungs- und Gerüstsystemen, zeichnete für einen der auffälligsten Neubauten zu den Olympischen Spielen verantwortlich. Auch sonst läuft es.

Bundesminister Alexander Dobrindt (links) und Alexander Schwörer im Gespräch. 
Weißenhorn/München

Peri fährt Umsatzrekord ein

Weißenhorner Unternehmen informiert am Rande der weltgrößten Baumesse auch über neuen Großauftrag.