Orte /

Puerto Rico

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am...

Kalenderblatt 2019: 19. April

Das aktuelle Kalenderblatt für den 19.

Manuel Charr im Boxring. Foto: Guido Kirchner
Schwergewichts-WM

Boxkampf zwischen Charr und Oquendo vor der Absage

Die geplante Schwergewichts-WM der Profiboxer zwischen Titelträger Manuel Charr und seinem bereits 45 Jahre alten Herausforderer Fres Oquendo aus Puerto Rico steht vor der endgültigen Absage.

Copy%20of%20Saturday-3.tif
Musical

Tanzspektakel mit Tiefgang

„Saturday Night Fever“ begeistert die Zuschauer in den Stadthalle Gersthofen. Die Show hat auch eine Botschaft

Nicolas Cage spielt die Hauptrolle und führt Regie bei «Vengeance: A Love Story». Foto: Etienne Laurent
Hollywood

Nicolas Cage will seine Ehe nach vier Tagen annullieren lassen

Bis dass der Tod euch scheidet - von wegen: US-Schauspieler Nicolas Cage soll Medienberichten zufolge nach weniger als 100 Stunden seine Ehe annullieren lassen.

Nicolas Cage und die Ehe - ein schwierige Kapitel. Foto: Danny Moloshok/Invision/AP
Medienberichte

Nicolas Cage will Ehe nach vier Tagen annullieren lassen

In Las Vegas kann man schnell heiraten. Das kann manchmal auch übereilt sein, wie das Beispiel von Nicolas Cage zeigt.

Karibisches Flair in Puerto Rico: Von San Juans Altstadt aus sollen Urlauber den neuen Unterhaltungskomplex «District San Juan» schnell erreichen können. Foto: Arena Creative/Discover Puerto Rico
Hotelangebot wächst

Neuer Unterhaltungskomplex auf Puerto Rico

"Entertainment im Las-Vegas-Stil" - das will Puerto Rico in seinem neuen Unterhaltungskomplex bieten, der noch dieses Jahr in der Hauptstadt San Juan eingeweiht werden soll. Auch eine Seilrutsche findet sich unter den angekündigten Attraktionen.

Ein Demonstrant während eines Protestes an der Grenze zwischen Brasilien und Venezuela. Foto: Ivan Valencia/AP
Machtkampf in Caracas

Venezuela: Maduro lässt Hilfsgüter mit Gewalt stoppen

Es sollte der Tag sein, an dem Venezuelas Opposition das Militär für sich gewinnt und Hilfsgüter für die notleidende Bevölkerung ins Land bringt. Am Ende brennen Lebensmittel. Demonstranten fliehen vor Tränengas. Der Machthaber tanzt.

Der trotz der Ablehnung des venezolanischen Präsidenten von den USA bereitgestellte Transport soll etwa 200 Tonnen Material nach Venezuela bringen. Foto: Fernando Vergara/AP
Streit um Hilfslieferungen

Dutzende Verletzte an Venezuelas Grenze

Der Machtkampf zwischen Venezuelas Präsidenten Maduro und seinem Gegenspieler Guaidó spitzt sich zu. Die Opposition will Hilfsgüter über die gesperrten Grenzen zu Nachbarländern einführen. Das Militär blockiert. Es kommt zu Protesten, die unterdrückt werden.

Copy%20of%2029036474.tif
USA

Wie Donald Trump jetzt für seine Mauer kämpfen will

Der Kompromiss im US-Haushaltsstreit reicht nur, 88 Kilometer Grenzsicherung zu finanzieren. Schafft der Präsident es noch, sein Lieblingsprojekt zu retten?

Die kolumbianische Feuerwehr organisiert Hilfsgüter. Zehn Lastwagen mit rund 100 Tonnen Lebensmitteln, Medizin sowie Hygieneartikel lagern nahe der Grenzbrücke Tienditas. Venezuelas Staatschef Maduro will keine Hilfsgüter ins Land lassen. Foto: Benjamin Rojas
Maduro ordnet Blockade an

Kein Durchkommen: Hilfsgüter an Venezuelas Grenze gestoppt

Die venezolanischen Streitkräfte stehen vor einem Dilemma: Stoppen sie die Hilfslieferungen, verspielen sie ihren Rückhalt in der Bevölkerung. Lassen sie die Güter aber passieren, verweigern sie damit einen Befehl von Präsident Maduro.