Orte /

Rüsselsheim

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Straßenkreuzer auf großer Geburtstagsfahrt: Die Karriere des Opel Kapitän begann 1938. Foto: Walter Tillmann/dpa-tmn
80 Jahre große Fahrt

Der Opel Kapitän feiert Geburtstag

Er ist buchstäblich eine ganz große Nummer in der Opel-Historie. Denn der Kapitän war nicht nur 42 Jahre das Flaggschiff des Autoherstellers, er hatte auch eine längere Karriere als die meisten Modelle nach ihm. Alles Gute zum 80. Geburtstag.

201810241445_89_249172_20181024_89_249172_20181023_opel_in_master_1080p_000.jpg
Video

Der neue Opel Insignia (2018)

Business-Class, die gibt es auch von Opel aus Rüsselsheim - warum auch nicht, denn mit Klassikern wie Kapitän, Rekord oder Senator haben die Opelaner schließlich schon früher feine Limousinen hervorgebracht.

Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, und Tarek Al-Wazir, Grünen-Spitzenkandidat in Hessen, vor einem Wahlplakat ihrer Partei. Foto: Jens Buettner
"Tarek statt Groko"

Grünen schwimmen auch in Hessen auf der Erfolgswelle

Die Schwäche von CDU und SPD spült die Grünen in Umfragen ganz weit nach oben. In Hessen scheint fast jedes denkbare Bündnis möglich.

Mit Opel steht der nächste deutsche Autobauer im konkreten Verdacht, die Abgase von Dieselfahrzeugen mit umstrittenen Software-Funktionen manipuliert zu haben. Foto: Marijan Murat
Bevorstehender Opel-Rückruf

FDP fordert härteres Durchgreifen vom Bund im Abgasskandal

Die Bundesregierung sollte im Abgasskandal die Hersteller härter rannehmen, fordert nicht nur die Opposition. Dies könnte bei Opel geschehen, doch der Hersteller kündigt gegen einen möglichen Zwangsrückruf schon mal rechtliche Schritte an.

Weil Opel eine angeordnete Servicemaßnahme mit Software-Updates verschleppt hat, will das KBA den Autohersteller nun zum Rückruf von 100.000 Diesel-Fahrzeugen verpflichten. Foto: Caroline Seidel
Software-Updates verschleppt

Kraftfahrt-Bundesamt will Rückruf für Opel-Diesel anordnen

Autohersteller wie VW mussten wegen unzulässiger Abgastechnik bereits Diesel-Fahrzeuge zurückrufen - verpflichtend. Nun gerät auch Opel zunehmend in Visier der Behörden.

Mit Opel steht der nächste deutsche Autobauer im konkreten Verdacht, die Abgase von Dieselfahrzeugen mit umstrittenen Software-Funktionen manipuliert zu haben. Foto: Marijan Murat
Diesel-Affäre

FDP fordert härteres Durchgreifen im Abgasskandal

Die Bundesregierung sollte Hersteller härter rannehmen, fordert nicht nur die Opposition. Opel kündigt gegen einen möglichen Zwangsrückruf schon mal rechtliche Schritte an.

Copy%20of%20dpa_5F9A9E00B13E34B6.tif
Razzia

Opel gerät in den Diesel-Skandal-Strudel

Das Landeskriminalamt Hessen durchsucht Geschäftsräume des Autobauers. Es besteht der Verdacht, dass der Konzern betrogen hat. Mal wieder geht es um eine illegale Abschalteinrichtung

Opel-Werk im hessischen Rüsselsheim. Foto: Silas Stein
Autobauer wehrt sich

Razzia bei Opel - Regierung will Rückruf von 100.000 Autos

Bloß nicht auffallen, lautete lange die Devise des Autobauers Opel im Diesel-Skandal. In der Sanierung haben die Rüsselsheimer eigentlich genug mit sich selbst zu tun. Doch nun kommt es knüppeldick.

201810151726_40_246591_201810151720-20181015152117_MPEG2_00.jpg
Video

Bundesamt will Rückruf bei Opel anordnen

Autohersteller wie VW kennen das schon: Einen Pflicht-Rückruf wegen unzulässiger Abgastechnik. Jetzt will das Kraftfahrt-Bundesamt für Opel einen Rückruf anordnen. Das teilte das Bundesverkehrsministerium in Berlin mit.

Opel
Dieselskandal

Verkehrsministerium: Rückruf von 100.000 Opel-Dieseln "steht kurz bevor"

Gegen Opel gibt es offenbar einen konkreten Betrugsverdacht im Diesel-Skandal: Die Polizei durchsucht am Montag die Geschäftsräume in Rüsselsheim.