Saudi-Arabien
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Saudi-Arabien"

In den USA hatte die Trump-Regierung wieder begonnen, Hinrichtungen auf Bundesebene zu vollziehen.
Amnesty International

Zahl der Hinrichtungen sinkt deutlich - aber nicht überall

Immer weniger Länder verhängen oder vollstrecken die Todesstrafen. Für Amnesty International ist das aber kein Grund zur Entwarnung. Besonders ein Land bietet Grund zur Besorgnis.

Jordaniens König Abdullah II. ist als weltoffen bekannt.
Hintergrund

Putschgerüchte und ein Prinz unter Hausarrest: Es brodelt am Königshof in Jordanien

Jordanien gilt als Hort der Stabilität inmitten der Unruheregion des Nahen Ostens. Ausgerechnet von dort kommen nun Putschgerüchte. Was hinter den Geschehnissen steckt.

Der saudische Außenminister Faisal bin Farhan.
Arabische Halbinsel

Hoffnung für den Jemen: Saudi-Arabien bietet Waffenruhe an

Der ohnehin arme Jemen leidet wegen des Bürgerkriegs unter der größten humanitären Krise der Welt. Bislang blieben alle Bemühungen um Frieden erfolglos. Riads Initiative könnte eine Chance bieten.

Größter Importeur von Rüstungsgütern bleibt Saudi-Arabien.
Sipri-Bericht

Das sind die größten Waffenexporteure der Welt

Erstmals seit Jahren ist das Volumen der weltweiten Waffenlieferungen im Fünfjahresvergleich nicht weiter gewachsen. Ist das - auch angesichts der Corona-Krise - bereits eine Trendwende?

Schwarzer Rauch steigt in Sanaa zwischen Gebäuden auf. Das von Saudi-Arabien angeführte Bündnis hat mehrere Luftangriffe auf die Stadt geflogen.
Internationale Konflikte

Schwere Gefechte im Jemen - Drohnenangriff auf Saudi-Arabien

Gefechte in Marib, Bomben auf Sanaa, Sprengstoff-Drohnen in Saudi-Arabien: Der Konflikt im Jemen verschärft sich - und greift auch auf das benachbarten Königreich über. Die humanitäre Lage ist verheerend.

Joe Biden hatte bereits im Wahlkampf deutlich gemacht, dass er das Verhältnis zu Saudi-Arabien neu ausrichten werde.
Nach Mord an Khashoggi

US-Präsident Biden verschärft Kurs gegenüber Saudi-Arabien

Schon im Wahlkampf hatte Biden einen härteren Kurs gegenüber Riad angekündigt. Nun lässt er Taten folgen: Wegen des Khashoggi-Mordes verhängen die USA Sanktionen. Der Hauptbeschuldigte aber bleibt unbehelligt.

Nach US-Geheimdienstinformationen genehmigte er die Khashoggi-Operation: der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman (hier beim G20-Gipfel im vergangenen Jahr).
Mord an Journalist

USA: Kronprinz hat Khashoggi-Operation in Istanbul genehmigt

Nach Veröffentlichung eines hochbrisanten Geheimdienstberichts zum Khashoggi-Mord kündigen die USA Einschränkungen für Bürger Saudi-Arabiens an. Auch hierzulande werden Forderungen nach Sanktionen laut.

Mohammed bin Salman soll für den Einsatz verantwortlich sein, bei dem im Oktober 2018 der Journalist Jamal Khashoggi getötet wurde.
Geheimdienst-Bericht

USA: Saudischer Kronprinz soll Kashoggi-Tötung genehmigt haben

Die US-Regierung veröffentlicht einen Bericht über den Khashoggi-Mord, der den saudischen Kronprinzen belastet. Unmittelbar danach verhängen die USA Sanktionen.

Ludschain al-Hathlul (Archiv) ist auf Bewährung aus der Haft entlassen worden.
Saudi-Arabien

Aktivistin Al-Hathlul auf Bewährung aus Haft entlassen

Nach 1000 Tagen Gefangenschaft ist Ludschain al-Hathlul eine der prominentesten Figuren im Kampf für Menschenrechte in Saudi-Arabien. Nun kann sie das Gefängnis wie erwartet verlassen. Aber statt echter Freiheit schweben eine Bewährungsstrafe und ein Reiseverbot über ihr.

Der AZ-Korrespondent Martin Gehlen verstarb in Tunis.
Nachruf

Martin Gehlen ist tot – Ein Chronist des Arabischen Frühlings

Erst Kairo, dann Tunis: Unsere Redaktion trauert um Martin Gehlen, einen ebenso kundigen wie geschätzten Korrespondenten.

Das schlechte Gewissen der europäischen Wohlstandsgesellschaften: Migranten aus Afrika auf einem überfüllten Schlauchboot vor der libyschen Küste.
Europa

EU-Migration: Verstieß Frontex gegen Menschenrechte?

Die Grenzschützer sollen die Migrationspolitik der EU an den Außengrenzen umsetzen. Doch offenbar verschließt die Truppe die Augen vor Menschenrechtsverstößen.

Präsident trifft Ministerpräsident: Emmanuel Macron und Markus Söder während ihrer Videokonferenz.
Videokonferenz

Was Markus Söder und Emmanuel Macron gemeinsam haben

Der französische Präsident und Bayerns Ministerpräsident sind sich sympathisch. Doch was sie besprochen haben, bleibt geheim.

Studenten stoßen mit Bereitschaftspolizisten während eines Protests in Ankara zusammen.
Viele Festnahmen

Streit um neuen Rektor: Türkische Studenten protestieren

In Istanbul protestieren Studierende seit rund einem Monat gegen einen neuen Uni-Rektor. Die türkische Regierung kämpft von Beginn an mit harten Bandagen. Ein Bild in einer Kunstausstellung liefert eine Steilvorlage.

Noch vor kurzem undenkbar: Mohammed bin Salman, Kronprinz von Saudi-Arabien (rechts), begrüßt Tamim bin Hamad al-Thani, Emir von Katar, bei seiner Ankunft zum Gipfeltreffen des Golf-Kooperationsrates.
Nahost

Golfherrscher legen Fehde mit Katar bei

Der Verkehr von und nach Katar fließt wieder, die von Saudi-Arabien initiierte Blockade soll enden. Die Nachbarn rücken zusammen, zumindest offiziell.

Mohammed bin Salman (r), Kronprinz von Saudi-Arabien, begrüßt Scheich Nawaf al-Ahmed al-Sabah, den Emir von Kuwait, bei seiner Ankunft auf dem Flughafen zum 41. Gipfeltreffen des Golf-Kooperationsrates (GCC).
Nach drei Jahren Konflikt

Katar und Golfnachbarn beenden ihren Streit

Der Verkehr von und nach Katar fließt wieder, die jahrelange Blockade soll enden. Zwei Wochen vor dem Machtwechsel in den USA rücken die Nachbarn am Golf zusammen, zumindest offiziell. Das ist wohl auch ein Verdienst von Joe Biden - noch vor dessen Einzug ins Weiße Haus.

Ein Taxi fährt in Doha an einem Gebäude mit einem Bild des Emirs von Katar, Tamim bin Hamad Al Thani, vorbei. Der Streit zwischen Katar und seinen Nachbarn ist beigelegt.
Öffnung des Grenzverkehrs

Katar und Golfnachbarn legen Streit bei

Das schwerreiche Emirat Katar stand 2017 plötzlich fast allein da, als dessen Nachbarn am Golf eine Blockade verhängten. Diplomatische Beziehungen wurden eingefroren, sämtliche Transportwege zu Land, Luft und See gekappt. Aber nun kommt der Durchbruch in dem Konflikt.

Deutschland hat 2020 Rüstungsgüter im Wert von 1,16 Milliarden Euro in den nahen Osten exportiert.
Waffenindustrie

Deutsche Rüstungsexporte in Milliardenhöhe in Krisenregion Nahost

Nach Rekorden 2019 wurden 2020 weniger Rüstungsgüter exportiert. Doch gerade in eine besonders konfliktreiche Region werden weiter in großem Umfang Waffen geliefert.

Der jemenitische Regierungschef und seine Mitglieder sind nach einem Anschlag wohlauf.
Explosion

Bei Ankunft der neuen Regierung: Tote bei Explosion im Jemen

Bei der Ankunft der jemenitischen Regierung in der Stadt Aden gab es eine Explosion. Dabei sind mindestens 22 Menschen getötet und 50 weitere verletzt worden.

Menschen rennen nach einer schweren Explosion fluchtartig über den Flughafen der jemenitischen Stadt Aden. Bei einer schweren Explosion wurden nach offiziellen Angaben mindestens 16 Menschen getötet und Dutzende verletzt.
Regierungschef wohlauf

Schwere Explosion in Jemen nach Ankunft neuer Regierung

Auf einem Flugplatz in Jemen, auf dem gerade die neue Regierung gelandet war, kam es zu einer massiven Explosion. Mehrere Menschen werden getötet, Dutzende verletzt. Die Regierungsmitglieder sind wohlauf. Die Hintergründe und das Ausmaß des Anschlags sind noch unklar.

Die von Amnesty International herausgegebene Aufnahme zeigt die Aktivistin Ludschain al-Hathlul aus Saudi-Arabien.
UN: "Zutiefst beunruhigend"

Frauenrechtlerin Al-Hathlul in Saudi-Arabien verurteilt

Von Umsturzplänen und einer "ausländischen Agenda" spricht ein Gericht in Saudi-Arabien, als das Urteil im Fall von Ludschain al-Hathlul fällt. Im Frühjahr könnte die Aktivistin aber dennoch wieder in Freiheit sein. Ausreisen darf sie aber nicht.

Ein Flugabwehrsystem des Typs S-300 steht in einer militärischen Technologie-Ausstellung in Schukowski. Russland sieht angesichts veralteter Waffen und Militärtechnik im Iran einen Milliardenmarkt.
Wettrüsten am Golf?

Saudi-Arabien und Iran bleiben unversöhnlich

Saudi-Arabien und der Iran sind seit langem tief verfeindet. Unter einem US-Präsidenten Joe Biden dürfte der Konflikt eine neue Dynamik bekommen. Die Regierung in Riad denkt sogar laut über eine Atombombe nach.

An Bord des Öltankers "BW Rhine" ist es am Hafen von Dschiddah in Saudi-Arabien zu einer Explosion und einem Brand gekommen.
Krieg im Jemen

Wer steckt hinter der Attacke auf den Öltanker in Dschidda?

Ein Angriff auf einen Tanker in einem saudischen Hafen geht glimpflich aus. Doch der Vorfall zeigt, dass der vergessene Krieg im Jemen noch längst nicht beendet ist.

Zahlreiche Windräder in Sachsen. Deutschlands Problemfelder sind zu schwache Ausbauziele für erneuerbare Energien, viel zu wenig Fortschritt im Verkehrssektor sowie ein noch immer hoher Energieverbrauch.
Spitzenreiter bleibt Schweden

Klimaschutz-Index: Deutschland etwas besser

"Unser Planet ist kaputt", hat der UN-Generalsekretär dieser Tage festgestellt. Fünf Jahre nach dem als historisch gefeierten Pariser Klimaabkommen liegt noch vieles im Argen im Kampf gegen die Erderhitzung. Doch eine neue Studie zeigt auch kleine Lichtblicke.

Die EU will Menschenrechtsverletzungen nun mit einem neuen Sanktionsinstrument ahnden.
Menschenrechtsverletzungen

EU beschließt neues Sanktionsinstrument

Bei der Ahndung von Menschenrechtsverletzungen in Ländern wie China, Russland oder Saudi-Arabien galt die EU bislang oft als handlungsunfähig oder zumindest als sehr langsam. Das soll sich nun ändern. Eine hohe Hürde wird aber vorerst bleiben.

Zwei junge Frauen halten ein Transparent mit der Aufschrift «Hong Kong keep going» bei einer Menschenrechtsaktion vor dem Bundeskanzleramt. Menschenrechtsverletzungen in Ländern wie China, können von der Europäischen Union künftig deutlich einfacher sanktioniert werden.
Vorbild Global Magnitsky Act

EU-Staaten einigen sich auf neues Sanktionsinstrument

Die EU legt sich ein neues Instrument zur Bestrafung von Menschenrechtsverstößen zu. Vorbild ist ein US-System, das zuletzt unter anderem Strafmaßnahmen wegen der grausamen Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi ermöglichte.