Orte /

Schunter

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy of FCS-1-10-101.tif
Fußball

Mering ist gewarnt

MSV erwartet in der Bezirksliga mit Füssen das beste Auswärtsteam. Friedberg beim Absteiger Lengenwang. In der Kreisliga will Stätzling die Korken endgültig knallen lassen

Pflichtaufgabe unter Flutlicht

Pflichtaufgabe unter Flutlicht

Friedberg Zu einer für diese Jahreszeit doch eher ungewöhnlichen Zeit sind die Bezirksliga-Fußballer des TSV Friedberg im Einsatz. Sie bestreiten ihr Spiel nämlich schon am heutigen Freitag um 19 Uhr unter Flutlicht. Gegner in Friedberg ist der Tabellenletzte, der TSV Lengenwang.

Tolle Tore beim TSV-Sieg in Buxheim

Tolle Tore beim TSV-Sieg in Buxheim

Buxheim "Wer ist Dabestani", skandierten die einheimischen Fans des FC Viktoria Buxheim vor dem Spiel gegen den TSV Friedberg. Der Friedberger Goalgetter ließ sie nicht lange warten, um sich vorzustellen: In der siebten Minute schoss er nach Makowski-Vorlage das 1:0 für Friedberg und legte den Grundstein für den 5:3-Sieg in einem hochdramatischen, tollen Fußballspiel mit herrlichen Toren auf beiden Seiten.

Es geht um die Tabellenführung

Es geht um die Tabellenführung

Mering/Buxheim Es geht um nicht weniger als die Tabellenführung in der Bezirksliga. Der SV Mering erwartet am Sonntag den SV Egg a.d. Günz. Eine eminent wichtige Partie, die richtungweisend für den weiteren Meisterschaftsverlauf sein kann. Der Tabellenfünfte TSV Friedberg ist bereits am Samstag bei Viktoria Buxheim zu Gast.

Freude von Mering bis nach Dasing

Freude von Mering bis nach Dasing

Friedberg Diesmal herrscht eitel Freude an vielen Orten im Wittelsbacher Fußballland. Vor allem die Bezirksligamannschaften durften feiern. Allem voran der SV Mering, der wieder in den Kreis der Titelkandidaten vorgestoßen ist. Das 3:2 beim Mitfavoriten Türkspor Augsburg war auch insofern wichtig, als jetzt am kommenden Wochenende in Mering ein richtiges Gipfeltreffen mit dem SV Egg an der Günz stattfinden kann. Der Spitzenreiter teilte sich mit dem TSV Ottobeuren diesmal die Punkte. Auf dieses Team trifft der MSV dann Mitte Oktober.

Klarer 5:1-Sieg für den TSV Friedberg

Klarer 5:1-Sieg für den TSV Friedberg

Friedberg Das Ergebnis des gestrigen Nachmittags klingt nach einem leicht herausgespielten Sieg der Friedberger. Dem war aber nicht so. Denn entschieden war das Spiel erst nach dem vierten Treffer für die TSVler, der allerdings erst in der 85. Spielminute durch Ali Dabestani fiel. Davor musste fast über die gesamte Spieldauer Höchstarbeit geleistet werden. Denn wie Allgäuer Mannschaften so generell sind, sie geben erst auf, wenn wirklich nichts mehr zu gewinnen ist.

Heimspiel gegen lauter "lange Kerls"

Heimspiel gegen lauter "lange Kerls"

Friedberg Dem Tabellenstand nach sind die Aufgaben, die am Sonntag (15 Uhr) auf den TSV Friedberg (daheim gegen den SV Ungerhausen) und den SV Mering (bei Türkspor Augsburg) warten, sicher lösbar. Aber vor allem die Herzogstädter dürfen den Aufsteiger keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen.

TSV Friedberg überrollt Heimertingen

TSV Friedberg überrollt Heimertingen

Friedberg Der Sieg mag etwas zu hoch ausgefallen sein, verdient war er allemal. Die "jüngste TSV-Elf aller Zeiten" bezwang den alten Rivalen FC Heimertingen, der überraschend mit dem "Oldtimer" und Trainer Reinhold Mayer als echten Libero einlief, mit 5:0 (2:0) Toren überzeugend. Ali Dabestani war dreifacher Torschütze, Makowski und Bitic steuerten den Rest bei.

Die Heimstärke weiter ausbauen

Die Heimstärke weiter ausbauen

Mering Die Sorgenfalten bei Alex Bartl fallen dieses Wochenende etwas kleiner aus. Dem SV Mering geht es personell langsam besser, der Sonntagsgegner aus Kempten ist Vorletzter in der Tabelle der Bezirksliga Süd. Dagegen hat diesmal Reinhard Kindermann vom TSV Friedberg die Probleme ganz dick gepachtet.

Alte Rivalität und junge Laufduelle

Alte Rivalität und junge Laufduelle

Mering Die Saison ist noch jung und bietet doch schon das heißeste aller Bezirksligaderbys: SV Mering gegen den TSV Friedberg. Oft schon trafen die Rot-Weißen und die Schwarz-Weißen aufeinander und immer gab es interessante Matches. Und auch heuer ist eigentlich kein Favorit auszumachen.