Orte /

Simbabwe

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Der derzeitige Chef-Kurator Azu Nwagbogu in der Ausstellung zeitgenössischer Kunst von 29 Künstlern aus dem benachbarten Simbabwe. Foto: Kristin Palitza
Erstes Jubiläum

Plattform für Afrikas Kunst: Kapstadts Zeitz Museum feiert

Das Zeitz Museum in Kapstadt feiert Geburtstag: Vor einem Jahr gegründet, lockte es bereits 350.000 Besucher an. Doch es gab auch einen Skandal.

Hans-Georg Maaßen ist Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Foto: Michael Kappeler
Bundestag-News-Blog

Kritik an Verfassungsschutzpräsident Maaßen wächst

Hier können Sie unseren mittlerweile beendeten News-Blog rund um die Bundespolitik nachlesen.

Schiedsrichter Patrick Ittrich stand bei der Partie zwischen Wolfsburg und Schalke im Mittelpunkt. Foto: Peter Steffen
Turbulenter Bundesliga-Start

"Tohuwabohu", "Humbug": Neue Saison, alter Videobeweis-Ärger

Der Videobeweis sorgt gleich zum Saisonstart wieder für Spott, Ärger und Verunsicherung. Bayerns Vorstandschef Rummenigge fordert eine Taskforce. Warum kann die Bundesliga nicht, was bei der WM in Russland funktionierte?

Das vermeintliche Foulspiel gegen Franck Ribery wurde vom Videoassistenten nicht überprüft. Foto: Rolf Vennenbernd
Bundesliga

Rummenigge greift Hoffenheim an - Empörung über Videobeweis

Die 56. Bundesligasaison beginnt wie gewohnt, mit einem Bayern-Sieg. Der ist aber teuer erkauft: Kingsley Coman verletzt sich schwer. Das ruft Boss Rummenigge auf den Plan. Für Debatten, Emotionsausbrüche und Forderungen an den DFB sorgt gleich wieder der Videobeweis.

2017 wurden insgesamt 23.966 Menschen abgeschoben, in diesem Jahr waren es von Januar bis Juni 12.261 Abschiebungen. Foto: Julian Stratenschulte/Symbolbild
Behörden in der Kritik

Schon fünf rechtswidrige Abschiebungen seit Jahresbeginn

Wer nicht bleiben darf, muss gehen: Abschiebungen werten Politiker gern als Zeichen, dass der Staat handlungsfähig ist. Doch was passiert, wenn gehen muss, wer eigentlich bleiben dürfte?

20180817_40_231164_201808170758-20180817060051_MPEG2.jpg
Video

Schon fünf rechtswidrige Abschiebungen seit Jahresbeginn

Wer nicht bleiben darf, muss gehen: Abschiebungen werten Politiker gern als Zeichen, dass der Staat handlungsfähig ist. Doch was passiert, wenn gehen muss, wer eigentlich bleiben dürfte?

Simbabwes wichtigster Oppositionskandidat Nelson Chamisa hat den Wahlsieg von Präsident Mnangagwa angefochten. Foto: Jerome Delay/AP
Präsidentenwahl

Nach Klage: Amtseinführung in Simbabwe abgesagt

Nachdem die Opposition in Simbabwe den Wahlsieg von Präsident Emmerson Mnangagwa angefochten hat, ist die für diesen Sonntag geplante Amtseinführung des Staatschefs abgesagt worden.

Copy%20of%20P_1840II.tif

Knapper Sieg für das „Krokodil“

Ex-Geheimdienstchef gewinnt die Wahlen in Simbabwe

Emmerson Mnangagwa, Präsident von Simbabwe, nachdem er seine Stimme abgegeben hat. Foto: Jerome Delay/AP
Nach Sieg Mnangagwas

Skepsis über Neubeginn in Simbabwe

Die Präsidentenwahl in Simbabwe sollte eigentlich eine neue Ära einläuten. Stattdessen floss Blut bei Demonstrationen der Opposition, die Wahlbetrug wittert. Kann Mnangagwa die internationale Gemeinschaft überzeugen, dass ein neues Simbabwe bevorsteht?

Soldaten patroullieren nach Demonstrationen von Anhängern der Oppositionspartei in Simbabwes Hauptstadt Harare. Foto: Mujahis Safodien/AP
Opposition wittert Wahlbetrug

Gespannte Ruhe vor Bekanntgabe des Wahlsiegers in Simbabwe

Steht in Simbabwe der erste Machtwechsel seit 1980 bevor? Oder droht ein Wahlbetrug, gefolgt von Massenprotesten? Die Menschen in Simbabwe halten den Atem an. Die Opposition gibt sich kämpferisch.