Orte /

Skopje

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Der mazedonische Regierungschef Zoran Zaev hat mit dem Parlamentsbeschluss die schnelle Aufnahme seines Landes in die Nato ermöglicht und auch den Weg in die EU geöffnet. Foto: Boris Grdanoski/AP
Bald Nord-Mazedonien

Mazedonisches Parlament leitet Änderung des Staatsnamens ein

Fast 30 Jahre dauert der Streit zwischen Athen und Skopje um den Staatsnamen Mazedonien. Jetzt macht das mazedonische Parlament den Weg frei zu einer Verfassungsänderung, mit der das kleine Balkanland aus der jahrelangen Isolation treten könnte.

Christian Dissinger wechselt nach Mazedonien. Foto: Axel Heimken
Transfer

Handballer Dissinger wechselt nach Mazedonien

Der Handball-Profi Christian Dissinger wechselt zum Champions-League-Teilnehmer Vardar Skopje nach Mazedonien.

Die Rhein-Neckar Löwen verloren beim mazedonischen Serienmeister Vardar Skopje mit 27:29. Foto: Uwe Anspach
Handball-Champions-League

Niederlage für Rhein-Neckar Löwen bei Vardar Skopje

Die Rhein-Neckar Löwen haben in der Champions League ihre zweite Niederlage kassiert.

Eine Frau gibt in einem Wahllokal ihre Stimme ab. Das Referendum über die Änderung des Landes-Namens ist gescheitert. Foto: Boris Grdanoski/AP
Mazedonien

Das sind die Gewinner und Verlierer nach dem gescheiterten Referendum

Die Volksabstimmung in Mazedonien über die Westintegration des Balkanlandes endet unübersichtlich. Sie ist wegen mangelnder Beteiligung gescheitert.

Zoran Zaev, Ministerpräsident von Mazedonien, spricht zu Journalisten. Foto: Boris Grdanoski/AP
Regierungschef sieht Sieg

Referendum in Mazedonien gescheitert

Die Volksabstimmung in Mazedonien über die Westintegration des Landes endet im Chaos. Während die Wahlkommission die Abstimmung für gescheitert sieht, spricht der Regierungschef von einem großen Sieg.

Überschattet wurde Tsipras' Auftritt durch eine gewalttätige Demonstration von Nationalisten. Foto: Angelos Tzortzinis
Rede in Thessaloniki

Tsipras verspricht Griechen wieder steigenden Lebensstandard

Griechenland lässt die Zeit harter Sparmaßnahmen langsam hinter sich. Regierungschef Tsipras sieht einen Silberstreif am Horizont: Löhne und Renten sollen steigen, Steuern sinken. Viele Griechen sehen das nicht ganz so rosig und gehen auf die Straße.

Kanzlerin Angela Merkel und der mazedonische Ministerpräsident Zoran Zaev (l) schreiten nach Merkels Ankunft die Ehrengarde ab. Foto: Boris Grdanoski/AP/
Entscheidung über Namen

Merkel ruft Bürger in Mazedonien zum Namensreferendum auf

Der fast drei Jahrzehnte lange Streit zwischen Skopje und Athen um den Staatsnamen Mazedoniens kann mit einem Referendum gelöst werden. Die Kanzlerin wirbt bei den Bürgern für diese "historische Chance".

Nikolaj Jacobsen kritisiert den TV-Vertrag als nachteilig für die Spitzenclubs in der Champions League. Foto: Uwe Anspach
Trainer der Rhein-Neckar Löwen

Jacobsen hält TV-Vertrag für einen "Nachteil"

Handball-Trainer Nicolaj Jacobsen von den Rhein-Neckar Löwen hält den Fernsehvertrag mit Bundesliga-Spieltagen am Donnerstag und Sonntag für einen Nachteil.

Nikolaj Jacobsen, der Trainer der Rhein-Neckar Löwen, redet die Konkurrenz stark. Foto: Uwe Anspach
Handball-Bundesliga

Rhein-Neckar Löwen: Kiel ist Favorit auf die Meisterschaft

Trotz der Verpflichtung von zahlreichen Topspielern halten die Rhein-Neckar Löwen den Handball-Rekordmeister THW Kiel für den Favoriten auf den Bundesliga-Titel in der kommenden Saison.

Die Ministerpräsidenten von Mazedonien und Griechenland, Zoran Zaev und Alexis Tsipras unterzeichnen eine Vereinbarung zur Beilegung des seit gut einem Vierteljahrhundert andauernden Streits um den Namen Mazedonien. Foto: Dimitris Tosidis/XinHua
"Historischer Schritt"

Griechenland und Mazedonien legen Namensstreit bei

Die linken Regierungschefs in Skopje und Athen sind über ihre Schatten gesprungen. Das Abkommen steht. Dennoch ist der Zwist um den Namen Mazedoniens noch nicht ausgestanden. Auf beiden Seiten wird Widerstand gegen das Abkommen organisiert.