Orte /

Süditalien

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20conradin2.tif
Geschichte

Konradin, der letzte Staufer

Weil vor exakt 750 Jahren ein 16-Jähriger in Neapel hingerichtet wurde, gehören Gundelfingen, Lauingen und Höchstädt zu Bayern. Ein Rückblick.

Ein starkes Seebeben im Ionischen Meer hat am frühen Freitagmorgen Griechenland erschüttert und viele Menschen aus dem Schlaf gerissen. Foto: Google/dpa
Rund ums Mittelmeer zu spüren

Starkes Seebeben erschüttert Griechenland

Mitten in der Nacht bebt die Erde. Rund um das östliche Mittelmeer werden die Menschen aus dem Schlaf gerissen. Das Zentrum liegt nahe dem Urlaubsparadies Zakynthos. Opfer gibt es offensichtlich nicht.

Copy%20of%20dpa_5F9A7800A9984FA6(1).tif
Bürgergeld

Wie Italien die Armut auslöschen will

Jeder Bürger soll künftig mindestens 780 Euro im Monat haben – der Staat zahlt, stellt aber Bedingungen.

Copy%20of%20dpa_5F9A7800A9984FA6(1).tif
Soziales

Wie Italien die Armut auslöschen will

Jeder Bürger soll künftig mindestens 780 Euro im Monat haben – der Staat zahlt, stellt aber Bedingungen

Copy%20of%20jor201.tif
Dießen

Wenn in Dießen der Wirt zum Mikro greift

Mario Arbia singt in seiner Trattoria Italiana den Gästen gerne ein Ständchen. Oft muss er Zugaben geben.

Copy%20of%2020180826_150956.tif
Bartholomä-Markt

Eine Reise durch die Zeit und durch Legenden in Krumbach

Krumbach erlebt am Sonntag einen besonderen Höhepunkt. Es gibt eine Verbindung nach Süditalien

Das Unglück ereignete sich in der Raganello-Schlucht in der Region Kalabrien. Foto: Francesco Capitaneo/ANSA/AP
Süditalien

Tod in der Schlucht - "Das Wasser hat alles mitgerissen"

Zwischen teils 400 Meter hohen Felswänden verwandelt sich ein kleiner Wildbach in einen reißenden Fluss. Für mehrere Ausflügler wird die Schlucht im Süden Italiens zur tödlichen Falle.

Rettungsfahrzeuge stehen auf einem Platz in Civita. In einer nahe liegenden Schlucht sind mehrere Menschen bei einem Ausflug ums Leben gekommen. Foto: Clemente Angotti/ANSA/AP
Tod in der Schlucht

Mindestens acht Ausflügler sterben in Süditalien

In einer malerischen Schlucht in Süditalien schwillt ein Fluss plötzlich an. Ausflügler werden von dem Hochwasser überrascht und mitgerissen. Mehrere Menschen werden noch vermisst.

Italiens Präsident Mattarella umarmt bei der Trauerfeier am Samstag den Verwandten eines Opfers. Foto: Luca Zennaro/AP
Deutscher meldete sich

Zahl der Toten von Genua steigt auf 43

Die Einsatzkräfte in Genua rechnen nicht mehr mit weiteren Leichen unter den Trümmern, wollen die Suche aber noch nicht beenden. Der Betreiber der Autobahnbrücke bestreitet, Schuld an dem Unglück zu sein.

Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD), NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und Birgit Hone legen am Grab der beim Gladbecker Geiseldrama getöteten Silke Bischoff auf dem Friedhof einen Kranz nieder. Foto: Carmen Jaspersen
30 Jahre nach der Tragödie

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Ein Verbrechen hält Deutschland im August 1988 tagelang in Atem: das Gladbecker Geiseldrama. Drei Menschen verlieren ihr Leben. Auch 30 Jahre danach ist das Trauma bei vielen Angehörigen präsent.