Teheran
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Teheran"

In der iranischen Atomanlage Natans ist es zu einen Zwischenfall gekommen. Dabei wurde ein Industrieschuppen beschädigt.
Standort für Urananreicherung

Zwischenfall in der iranischen Atomanlage Natans  

Teheran (dpa) – In der iranischen Atomanlage Natans hat es nach Angaben der iranischen Atomorganisation (AEOI) einen Zwischenfall gegeben.

Ein Polizist trägt sichergestelltes Beweismaterial zu einem Auto.
15 Objekte durchsucht

Razzia gegen Schleuserbande in mehreren Bundesländern

Die Polizei hat in mehreren Bundesländern und in Schweden einen Schlag gegen eine mutmaßliche internationale Bande von Menschenschleusern geführt.

Trainierte Esteghlal Teheran von Oktober 2017 bis zu seiner Entlassung im April 2019: Winfried Schäfer.
Esteghlal Teheran

Iranischer Club muss Schäfer 440.000 Euro Abfindung zahlen 

Teheran (dpa) – Der Fußballverein Esteghlal Teheran muss seinem ehemaligen deutschen Trainer Winfried Schäfer 440.

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat die Unruhen in den USA kritisiert, während im eigenen Land die Polizei zeitweise ähnlich gewaltsam vorgeht.
Reaktionen auf Unruhen

Nahost-Staaten gießen Häme und Heuchelei über USA aus

Ob Iran, Syrien oder Türkei: Zahlreiche Regierungen nutzen die Anti-Rassismus-Proteste in den USA für ihre eigene Propaganda.

Mit dem 53-jährigen al-Kasimi übernimmt ein Ex-Geheimdienstchef die Regierung.
Nahost

Ende des Machtvakuums: Die vielen Krisen des Irak

Das Machtvakuum im Irak ist beendet, Mustafa al-Kasimi ist neuer Ministerpräsident. Nun wartet eine lange Liste mit wirtschaftlichen und politischen Problemen.

Bundesinnenminister Seehofer hatte ein Betätigungsverbot für die Hisbollah ausgesprochen.
Kritik an Seehofer-Erlass

Iran verurteilt Betätigungsverbot für Hisbollah

Nach der Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer muss die Hisbolla ihre Aktivitäten in Deutschland einstelen. Aus Teheran kommt nun scharfe Kritik am Vorgehen Berlins gegen die schiitische Islamisten-Vereinigung.

General Amir Ali Hajizadeh, Leiter der Luft- und Raumfahrtabteilung der iranischen Revolutionsgarde, vor dem Raketenstart.
USA

Raketenabschuss und Drohungen: Wie der Iran Donald Trump provoziert

Erst bedrängen die Revolutionsgarden des Irans US-Boote, dann startet das Regime eine Rakete. Die Reaktion von US-Präsident Trump folgt prompt.

Schiffe der iranischen Revolutionsgarde in der Nähe eines Schiffes des US-Militärs im Persischen Golf bei Kuwait (Archiv).
Konfrontation im Golf

Iran erwidert Trumps Drohungen - Spannungen eskalieren

Der Iran und die USA überziehen sich wieder gegenseitig mit Drohungen - wie vor der Corona-Krise. Beide Seiten werfen sich vor, die Spannungen anzuheizen.

Eine iranische Rakete mit einem Satelliten an Bord startet von einem unbekannten Standort, von dem angenommen wird, dass er in der iranischen Provinz Semnan liegt.
Nach Zwischenfall

Neue Spannungen um den Iran - Trump droht mit Angriffen

Mit der Corona-Krise ist der Konflikt der USA mit dem Iran aus den Schlagzeilen geraten. Doch vorbei ist er nicht. Das machen ein Satellitenstart und Vorgänge im Persischen Golf deutlich.

Eine Abbildung des menschlichen Atmungssystems wird in Gedenken an Menschen, die von einer Infektion mit dem Coronavirus betroffen sind, an den Freiheitsturm am Azadi-Platz projiziert.
MSF steckt fest

US-Sanktionen und Corona: Die Pandemie lähmt den Iran total

Den Iran trifft die Corona-Pandemie besonders hart. Denn schon seit langem leidet das Land unter den Auswirkungen scharfer US-Sanktionen. Doch auch mit Hilfe von außen tut sich der Gottesstaat schwer.

Warnt die Iraner vor einer Attacke: US-Präsident Donald Trump.
"Heimliche Attacke"

Trump warnt Iran vor Angriff auf US-Truppen im Irak

Doppelte Botschaft aus dem Weißen Haus: Einerseits droht US-Präsident Trump dem Iran mit schweren Konsequenzen im Fall einer Attacke auf amerikanische Ziele. Andererseits sagt er, Teheran könne schnell einen Deal mit Washington bekommen.

Erstmals in der Geschichte des Iran sollen auch iranische Frauen Tickets für ein Fußballspiel kaufen können.
Novum im Gottesstaat

Verkauf von Fußballtickets für iranische Frauen

Teheran (dpa) – Zum ersten Mal in der vierzigjährigen Geschichte der islamischen Republik Iran können auch iranische Frauen Tickets für ein Fußballspiel kaufen.

Irans Revolutionsführer Ali Khamenei sagt, das Coronavirus sei von US-Forschern produziert worden.
Hintergrund

Wegen des Coronavirus: Nähern sich USA und Iran wieder an?

Das Coronavirus hat den Iran hart getroffen. Jetzt fordert Teheran von den USA das Ende der Sanktionen. Besteht eine Chance für vertrauensbildende Maßnahmen?

Moderator Michel Abdollahi beim «Best of Poetry Slam» in Hamburg.
Eindringlicher Appell

Für immer der Fremde: "Deutschland schafft mich"

Nach Hanau ein bedrückend aktuelles Buch: Michel Abdollahi beschreibt, wie sich Deutschland durch Islamophobie und Rassismus verändert hat.

Mit den Streichungen reagiert die Lufthansa auf die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus.
Coronavirus

Urlaub: Was Passagiere jetzt bei Stornierungen wissen müssen

Reisende müssen sich wegen Covid-19 auf immer mehr Einschränkungen einstellen. In welchen Fällen Ticketkosten vollständig rückerstattet werden.

Mit den Streichungen reagiert die Lufthansa auf die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus.
Coronavirus-Epidemie

Lufthansa kürzt Flüge nach Italien und Asien

Der Konzern kürzt sein Flugprogramm wegen der Virus-Epidemie und der Entwicklung der Nachfrage. Und der Branchenverband IATA berichtet, dass weltweit viele Fluggäste ihre Tickets verfallen ließen. An den Börsen gehören Airlines derzeit zu den größten Verlierern.

Das Team von «Es gibt kein Böses» feiert den Goldenen Bären.
Berlinale

Glücklich und traurig: Goldener Bär für den Iran

Wie kann ein liebender Familienvater Todesurteile vollstrecken? Und welche Schuld trägt der Einzelne an staatlich verordneter Gewalt? Solche Fragen stellt ein politisch engagierter Film aus dem Iran. Die Berlinale zeichnet ihn aus - der Regisseur darf allerdings nicht dabei sein.

Baran Rassulof hat den Goldenen Bären für ihren Vater entgegengenommen.
Berlinale 2020

"Es gibt kein Böses": Goldener Bär geht an Iranfilm

Die Preisträger der Berlinale stehen fest: Die Jury zeichnet eine Geschichte aus dem Iran als besten Film aus - und verleiht auch Schauspielerin Paula Beer einen Bären. Die reagiert überrascht und nutzt die Gelegenheit für eine Erklärung.

Baran Rasoulof in einer Szene des Films «Es gibt kein Böses».
Berlinale

"Es gibt kein Böses": Goldener Bär geht an Iranfilm

Die Preisträger der Berlinale stehen fest: Die Jury zeichnet eine Geschichte aus dem Iran als besten Film aus - und verleiht Schauspielerin Paula Beer einen Bären.

«Es gibt kein Böses» von Mohammed Rassulof gehört zu den Wettbewerbsfilmen der Berlinale.
Keine Reisegenehmigung

Iranischer Regisseur Rassulof kommt nicht zur Berlinale

Die Internationalen Filmfestspiele in Berlin zeigen die letzten Filme, die um den Goldenen Bären konkurrieren. Der iranische Regisseur Mohammed Rassulof aber wird bei der Premiere fehlen - er bekomme "keine offizielle Reisegenehmigung".

Der iranische Präsident Hassan Ruhani bei der Stimmabgabe am vergangenen Freitag.
Geringe Wahlbeteiligung

Konservative und Hardliner gewinnen Parlamentswahl im Iran

Konservative und Hardliner im Iran haben die Parlamentswahl gewonnen. Das war von vornherein klar, da überwiegend nur ihre Anhänger zur Wahl gingen. Die Mehrheit der Iraner hat die Abstimmung boykottiert.

Die Behörden gehen davon aus, dass die aus Wuhan ausgeflogenen Menschen gesund sind.
Ausbruch in Italien

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

In Baden-Württemberg sind weitere deutsche Rückkehrer mit einem Flieger aus der schwer von der Lungenkrankheit Covid-19 betroffenen chinesischen Stadt Wuhan eingetroffen. Sorgen macht die Lage in Südkorea und im Iran. Auch in Italien gibt es einen Ausbruch.

Patrouillenboote, die eigentlich für Saudi-Arabien bestimmt sind, liegen auf dem Gelände der Peene-Werft in Wolgast in Vorpommern.
Entscheidung Ende März

Saudi-Arabien will Ende des deutschen Rüstungsexportstopps

Seit Ende 2018 erhält Saudi-Arabien keine Waffen mehr aus Deutschland. In sechs Wochen steht die Entscheidung über eine Verlängerung des Exportstopps an. Die saudische Regierung hat eine eindeutige Erwartungshaltung. Die SPD aber auch.

Das Atomkraftwerk im iranischen Buschehr.
Treffen mit Staatsführung

Atomabkommen: EU-Außenchef reist in den Iran

Seit dem Ausstieg der USA und neuer Sanktionen gegen Teheran wackelt das Atomabkommen mit dem Iran. Nun unternimmt die EU einen neuen Rettungsversuch.

Alle 176 Menschen an Bord waren beim Abschuss des ukrainischen Passagierflugzeugs ums Leben gekommen.
176 unschuldige Opfer

Iranische Luftfahrtbehörde: Zwei Raketen führten zum Absturz

Teheran (dpa) - Das irrtümlich im Iran abgeschossene ukrainische Passagierflugzeug wurde durch zwei Raketen zum Absturz gebracht.