Teheran
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Teheran"

Ein Schild der «IAEA International Atomic Energy Agency» am Eingang zur Internationalen Atomenergiebehörde in Wien. Foto: Ronald Zak/AP/dpa
Maas droht mit härterem Kurs

IAEA: Iran reichert in unterirdischer Anlage Uran an

Das Atomabkommen mit dem Iran bekommt immer mehr Risse. Laut IAEA wird in Fordo wieder Uran angereichert, und die Islamische Republik lagert bereits jetzt viel mehr angereichertes Uran als erlaubt. Die drei europäischen Vertragspartner könnten nun den Druck erhöhen.

Bleibt wohl doch Iran-Coach: Marc Wilmots. Foto: Vassil Donev/EPA/dpa
Ex-Schalke-Profi

Wilmots zurück in Iran - Differenzen vorerst ausgeräumt

Nationaltrainer Marc Wilmots ist wieder in den Iran zurückgekehrt.

Satellitenbild der iranischen Atomanlage Fordo, nördlich der heiligen Stadt Qom. Foto: Satellite image ©2019 Maxar Technologies/AP/dpa
Teheran will Druck erhöhen

Iran beginnt mit Urananreicherung in Atomanlage Fordo

Das internationale Abkommen zur Verhinderung einer iranischen Atombombe steht auf der Kippe. Die USA wollen schärfere Auflagen für die Islamische Republik und sind aus dem Regelwerk ausgestiegen - der Iran wiederum will die anderen Vertragspartner unter Druck setzen.

Irans Präsident Hassan Ruhani (M.) lässt sich neue Entwicklungen in der Atomenergie im Rahmen des «Nationalen Atomtags» erklären. Foto: Uncredited/Iranian Presidency Office/AP/dpa
Verstoß gegen Atomabkommen

Iran beginnt am Wochenende mit Urananreicherung in Fordo

Teheran (dpa) – Der Iran wird am Wochenende die Urananreicherung in der Atomanlage Fordo südlich von Teheran wieder aufnehmen.

Zentrifugen in der Atomanlage in Nathans. Foto: Iranian State Television Irib //epa/dpa
Urananreicherung hochgefahren

Iran wendet sich demonstrativ von Atomabkommen ab

Von dem einst als historisch gefeierten Wiener Atomabkommen ist nicht mehr viel übrig. Nach den USA steigt auch der Iran schrittweise aus. Nun läutet Teheran Phase vier ein - Israel warnt.

Zentrifugen in der Atomanlage in Nathans. Foto: Iranian State Television Irib //epa/dpa
Neue schnelle Zentrifugen

Atomdeal in Gefahr: Iran beschleunigt Urananreicherung

Mühsam wurde das internationale Abkommen mit Teheran zur Verhinderung einer iranischen Atombombe ausgehandelt. Nun scheint der Deal auf der Kippe zu stehen. Gleichzeitig feiern Hardliner im Iran eine "Heldentat": die Erstürmung der US-Botschaft vor 40 Jahren.

Erstmals in der Geschichte des Iran sollen auch iranische Frauen Tickets für ein Fußballspiel kaufen können. Foto: Saeid Zareian/dpa
Novum im Gottesstaat

Verkauf von Fußballtickets für iranische Frauen

Teheran (dpa) – Zum ersten Mal in der vierzigjährigen Geschichte der islamischen Republik Iran können auch iranische Frauen Tickets für ein Fußballspiel kaufen.

Schießübungen an Bord eines US-Zerstörers im Golf von Oman (Archiv). Die Vereinigten Staaten schicken weitere Soldaten nach Saudi-Arabien. Foto: Jacob Milham/US Navy/dpa
Iran-Konflikt

USA verlegen weitere Soldaten nach Saudi-Arabien

Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran schwelt weiter. Die USA schicken nun weitere Soldaten nach Saudi-Arabien. Das Pentagon betont dennoch, man wolle keinen Konflikt mit Teheran.

Im Roten Meer vor Saudi-Arabien ist es nach Angaben des iranischen Ölministeriums zu einer Explosion auf dem iranischen Öltanker «Sabiti» gekommen. Foto: Iranian Oil Ministry/SHANA/AP/dpa
Rätselhafte Umstände

Teheran: Raketen treffen iranischen Öltanker im Roten Meer

Zwischenfälle mit Tankern hatten in diesem Jahr den Konflikt zwischen dem Iran und mehreren westlichen Staaten angeheizt. Nun meldet Teheran eine Explosion auf einem Öltanker vor der Küste Saudi-Arabiens. Die Details dazu sind nebulös.

Der britische Öltanker «Stena Impero» liegt im Hafen von Bandar Abbas im Iran. Foto: Tasnim News Agency
Iran

Iranischer Öltanker im Roten Meer wohl von Raketen getroffen

Der Iran steht mit mehreren westlichen Staaten wegen diverser Attacken auf Handelsschiffe im Konflikt. Nun meldet Teheran eine Explosion auf einem Öltanker.

Iranische Frauen feiern auf der Tribüne im Asadi Stadion in Teheran den 14:0-Sieg ihrer Mannschaft. Foto: Vahid Salemi/AP/dpa
Politikum

Iran feiert Kantersieg beim ersten Stadionbesuch der Frauen

Irans Frauen durften erstmals nach fast 40 Jahren ins Fußballstadion. Von ihrer Nationalmannschaft bekamen sie dann auch gleich ein Schützenfest als Geschenk - und einen speziellen Dank.

Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter im Herbst 2016. Foto: John Bazemore/AP
Porträt

Jimmy Carter wird 95: Happy Birthday, Mr. Ex-Präsident

US-Präsident Jimmy Carter ist bis heute beliebt. Warum das aber nicht an seiner Präsidentschaft, sondern an der Zeit danach liegt.

«Das war ein abscheuliches Verbrechen»: Mohammed bin Salman. Foto: Saudi Press Agency
Saudi-Arabien

Kronprinz übernimmt Verantwortung für Khashoggi-Mord

Verantwortlich, aber nicht schuldig? Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman spricht über die Ermordung des regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi. Er übernimmt Verantwortung, will von dem Verbrechen aber nichts gewusst haben.

Mohammed bin Salman, Kronprinz von Saudi-Arabien, warnt vor einer weiteren Eskalation im Konflikt mit dem Iran. Foto: Manel Ngan/AFP/AP
Golf-Krise

Riad warnt vor weiterer Eskalation im Iran-Konflikt

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman fordert die internationale Gemeinschaft zu einem entschlossenen Vorgehen gegen den Iran auf. Ansonsten drohe Eskalation.

Irans Präsident Hassan Ruhani erhöht im Streit um die Fortsetzung des Atomabkommens den Druck auf die europäischen Vertragspartner. Foto: Mary Altaffer/AP
UN-Vollversammlung

Iran erhöht im Atomstreit Druck auf Europäer

Deutschland, Frankreich und Großbritannien seien unfähig, den Atomdeal mit dem Iran am Leben zu halten, sagt der iranische Präsident Ruhani. Nach seinem Treffen mit Kanzlerin Merkel droht er nun den Europäern.

Copy%20of%20imago38867037h(1).tif
Iran

Weil sie nicht ins Stadion darf: Frau zündet sich selbst an

Sie wollte ein Fußballspiel besuchen, wurde erwischt und zündete sich selbst an. Der Tod des "blauen Mädchens" im Iran setzt die Regierung unter Druck.

Generaldebatte der UN-Vollversammlung
UN-Vollversammlung

Trump entschärft Ton gegenüber Iran

Donald Trump gibt sich bei der UN-Vollversammlung im Iran-Konflikt erstaunlich zurückhaltend. Innenpolitisch drohen ihm echte Schwierigkeiten.

Präsident Donald Trump (l) hält eine Ansprache bei einem Mittagessen das von Antonio Guterres (M), UN-Generalsekretär, ausgerichtet wird. Bei dem im Rahmen der UN-Generalversammlung stattfindenden Essen ist unter anderem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, r) anwesend. Foto: Evan Vucci/AP
Merkel trifft erstmals Ruhani

Trump schont seine Gegner in UN-Rede

So moderat hat man US-Präsident auf der internationalen Bühne selten erlebt. Die Angriffe gegen seine Konkurrenten fallen weitaus weniger scharf aus als sonst. Trotzdem bleibt er seiner Linie treu.

Generaldebatte der UN-Vollversammlung
UN-Generalversammlung

Krisendiplomatie: Merkel trifft Trump und Ruhani

Kanzlerin Angela Merkel ist bei der UN-Generalversammlung in Sachen Krisendiplomatie unterwegs. In New York trifft sie Präsident Ruhani und Präsident Trump.

UN-Klimagipfel
Angriffe auf Ölanlagen

Iran-Krise: Merkel trifft Trump und erstmals Ruhani

Die Krise zwischen den USA und dem Iran ist gefährlich eskaliert. Nun bemüht sich Kanzlerin Merkel um Entschärfung - sie trifft die Konfliktparteien.

Donald Trump zeigt sich bei einer Pressekonferenz im Oval Office des Weißen Hauses gut gelaunt. Foto: Patrick Semansky/AP
Polit-Kurs gegenüber Teheran

Iran-Krise: Wie Trump die Europäer spaltet

US-Präsident Trump ist seit jeher auf Konfrontationskurs mit dem Iran. Bislang haben die Europäer vereint dagegengehalten. Doch vor der UN-Vollversammlung bröckelt diese Front.

Copy%20of%20trump.tif
Analyse

Trumps Strategie für den Nahen Osten ist fatal

US-Präsident Trump führt sein Land in die außenpolitische Isolation. Seinem Kurs fehlt eine klare Linie. Das haben seine Gegnern längst als Schwäche erkannt.

Ein Video-Standbild zeigt Rauchwolken, nachdem mehrere Drohnenangriffe unter anderem die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien getroffen und Brände ausgelöst haben. Foto: Al-Arabiya/AP
Saudi-Arabien

Deutschland macht Iran für Angriffe in Saudi-Arabien verantwortlich

Ist der Iran verantwortlich für Angriffe auf saudische Ölanlagen? US-Außenminister Pompeo meint: ja. In dieser Bewertung folgen nun Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

dpa_5F9E6000C86119F8.jpg
Neue Sanktionen

USA werfen Iran "kriegerischen Akt" in Saudi-Arabien vor

Nach den Angriffen auf Ölanlagen in Saudi-Arabien verschärfen die USA den Ton gegenüber dem Iran. Außenminister Pompeo spricht von einem "kriegerischen Akt".

US-Präsident Donald Trump sieht die Verantwortung für die Drohnenangriffe auf saudische Ölanlagen ganz klar beim Iran. Foto: Evan Vucci/AP
Pompeo trifft Bin Salman

Trump greift zu noch härteren Sanktionen gegen den Iran

Ist ein militärischer Konflikt in der Golfregion vom Tisch? US-Präsident Trump kündigte erst einmal neue Sanktionen gegen den Iran an. Die Führung in Teheran bestreitet jede Verantwortung für die Angriffe auf das Herzstück der saudi-arabischen Ölwirtschaft.