Orte /

Tibet

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20RFU_2209.tif
Weißenhorn

Wenn der Roboter-Kühlschrank das Bier zum Feierabend bringt

Der Wirtschaftsingenieur Marius Grathwohl aus Senden spricht beim CSU-Empfang in Weißenhorn über künstliche Intelligenz.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2018: 1. Oktober

Das aktuelle Kalenderblatt für den 1.

Über eine sanft ansteigende Rampe aus Geröll und Fels geht es hinauf zum höchsten Pass - die Luft ist hier schon dünn. Foto: Florian Sanktjohanser
Trekking im Himalaya

Die kurze Blüte am Manaslu in Nepal

Die Wanderung um den Manaslu in Nepal gilt als ruhige, ebenso schöne Alternative zur überlaufenen Annapurna-Runde. Auch hier bauen die Dorfbewohner nun Herbergen, steigt die Zahl der Wanderer jedes Jahr. Doch eine neue Straße nach Tibet könnte den Boom bald beenden.

Copy%20of%20IMG_5921.tif
Ulm

Gipfel-Treffen mit Reinhold Messner

Der vielleicht berühmteste Abenteurer der Welt berichtet im CCU von Gipfeln und Menschen – und davon, wie er den Tod seines Bruders Günther auf dem Nanga Parbat erlebte.

Soldaten in Taipeh: China betrachtet Taiwan als abtrünnige Provinz. Foto: David Chang
Inselrepublik

Taiwan als Land bezeichnet: Peking rügt ausländische Firmen

China hat eine Reihe ausländischer Unternehmen ermahnt, weil sie auf ihrer Website Taiwan als eigenständiges Land aufgeführt haben.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2018: 7. Januar

Das aktuelle Kalenderblatt für den 7.

Copy%20of%20IMG_0593(2).tif

Botschaften vom Bruder des Dalai Lama

Tibeter und seine Frau strahlen Wärme aus

Während des Spiels des TSV Schott Mainz und der U20-Auswahl Chinas kam es zu Protesten von Tibet-Aktivisten. Foto: Hasan Bratic
U20-Kicker in Mainz

China sieht "Verschwörung" hinter Tibet-Protesten

Die Proteste von Tibet-Aktivisten bei der Premiere der chinesischen U20-Kicker in Deutschland belasten die Kooperation mit dem DFB. Eine Staatszeitung spricht sich aber dagegen aus, die Gastspiele jetzt abzusagen. Der DFB solle aber was gegen die Aktionen unternehmen.

Proteste gegen die chinesiche Tibet-Politik sorgten beim Spiel von Chinas U20 für einen Eklat in Mainz. Foto: Hasan Bratic
Nach Eklat in Mainz

FSV Frankfurt: Meinungsfreiheit beim Spiel gegen Chinas U20

Tibet-Fahnen auf der Gastspielreise des chinesischen U20- Fußball-Nationalteams sorgen in Peking für Verstimmung. Die Regionalliga-Klubs verwehren sich gegen chinesische Forderungen.

Einige Zuschauer protestieren beim Testspiel der chinesischen U20 mit Fahnen am Rande des Spielfelds in Mainz-Mombach. Foto: Hasan Bratic
Politischer Ärger

Verstimmung nach Tibet-Eklat bei Chinas U20-Premiere

Die Tibet-Proteste bei einem Spiel der chinesischen U20-Kicker in Deutschland sorgen für politischen Ärger mit China. Das Außenministerium in Peking kritisiert die Vorfälle und wirft den deutschen Gastgebern mangelnden Respekt vor.