Tschernobyl
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Tschernobyl"

Thomas Gottschalk gilt als einer der letzten Entertainer der alten Schule.
"Wetten, dass..?"

Keine Lust auf Legende: Thomas Gottschalk wird 70

Thomas Gottschalk gilt als einer der letzten Entertainer der alten Schule und prägte Generationen. Er hätte als Fernsehlegende in den Ruhestand treten können. Kurz vor seinem 70. Geburtstag macht er nochmal klar, warum das nichts für ihn ist.

Ab dem 1. Mai ist die Jagd auf Rehwild wieder erlaubt. Rund 40 Prozent der Jahresquote wird in den kommenden Wochen erlegt, denn jetzt sind die Tiere aktiv und gut sichtbar. Nach Auskunft der Jäger und Forstbetriebe war es noch nie so günstig, sich mit frischem Wildbret einzudecken.
Landkreis Augsburg

Wegen Corona: Preise für Wildbret im Augsburger Land purzeln

Plus Am 1. Mai ist die Jagd auf Rehwild wieder erlaubt. Und rund 3400 Wildschweine sind bereits erlegt worden. Doch Gastronomiebetriebe fallen als Abnehmer aus.

Die Satellitenaufnahme zeigt einen Blick auf Rauchwolken eines Waldbrands in der Sperrzone um das stillgelegte Atomkraftwerk Tschernobyl.
Atomkraftwerk

Brände um Tschernobyl könnten gefährlich werden

Rund um die Ruine des Atomreaktors Tschernobyl wabern Schwelbrände. Auch Deutschland hilft beim Löschen. Denn der Wind verbreitet radioaktive Partikel.

Eine Aufnahme vom 13. April zeigt die Rauchwolken des Waldbrands in der Sperrzone um das stillgelegte Atomkraftwerk Tschernobyl.
Tschernobyl

Brände bei Tschernobyl: Einsatzkräfte bekommen Hilfe aus Deutschland

Die Gefahr im radioaktiv belasteten Gebiet um das Atomkraftwerk Tschernobyl ist noch nicht geannt. Nun gibt es Hilfe aus Deutschland.

Rauchschwaden von einem Waldbrand steigen in der radioaktiv belasteten Sperrzone um das Kernkraftwerk Tschernobyl auf (Archivbild vom 10. April).
Ärzteorganisation besorgt

Tschernobyl-Brände: Rauch in Ukraines Hauptstadt Kiew

Die Brände rund um den Havarie-Reaktor Tschernobyl nehmen kein Ende. Umweltschützer befürchten eine neue radioaktive Gefährdung. Die Kiewer Stadtverwaltung sieht eher den Rauch als Problem. Wie schlimm ist die Lage wirklich?

Rauchschwaden steigen von einem Waldbrand in der radioaktiv belasteten Sperrzone um das Kernkraftwerk Tschernobyl auf.
Ärzteorganisation in Sorge

Wind treibt Rauch der Tschernobyl-Brände nach Kiew

Die Brände rund um den Havarie-Reaktor Tschernobyl nehmen kein Ende. Umweltschützer befürchten eine neue radioaktive Gefährdung. Die Kiewer Stadtverwaltung sieht eher den Rauch als Problem. Wie schlimm ist die Lage wirklich?

Die Satellitenaufnahme zeigt einen Blick auf Rauchwolken eines Waldbrands in der Sperrzone um das stillgelegte Atomkraftwerk Tschernobyl.
Radioaktiv belastete Wälder

Löscharbeiten um havariertes Kraftwerk Tschernobyl dauern an

Merhere Hundert Feuerwehrleute bekämpfen noch immer Glutherde in dem radioaktiv belasteten Gebiet um das havarierte Atomkraftwerk Tschernobyl.

So sah der Brand am Sonntag aus: Am Horizont stiegen Rauchschwaden von einem Waldbrand in der radioaktiv belasteten Sperrzone um das Kernkraftwerk Tschernobyl auf.
Tschernobyl

Feuerwehr löscht weiter um das stillgelegte Kraftwerk Tschernobyl

Bei Tschernobyl bekämpft die Feuerwehr noch einige Glutherde. Das Gebiet ist radioaktiv belastet.

Rauchschwaden steigen von einem Waldbrand in der radioaktiv belasteten Sperrzone um das Kernkraftwerk Tschernobyl auf.
Radioaktive Strahlung steigt

Waldbrände bei Tschernobyl weiter nicht unter Kontrolle

Feuerwehrleute haben die Waldbrände um das havarierte Atomkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine auch mehr als eine Woche nach dem Ausbruch noch nicht unter Kontrolle.

Rauchschwaden steigen von einem Waldbrand in der radioaktiv belasteten Sperrzone um das Kernkraftwerk Tschernobyl auf.
Hoffen auf Regen

Löscheinsatz in den verstrahlten Wäldern von Tschernobyl

Rund um das havarierte Atomkraftwerk Tschernobyl wüten seit Tagen Waldbrände. Die Einsatzkräfte bekommen sie nicht unter Kontrolle. Bei den Menschen in der Umgebung werden schlimme Erinnerungen wach.

Der Skorpion-Kick, den Helmut Eberle hier zeigt, ist nur was für die ganz weit fortgeschrittenen Taekwondo-Sportler. In seinen Trainingsvideos hat der Großmeister (8. Dan) auch einfachere Übungen parat.
Taekwondo

Helmut Eberle zeigt Übungen via YouTube und Instagram

Taekwondo: Neue Wege bei der Sportschule Eberle in Kissing.

Stefan Raab will einen "neuen, freien europäischen Songwettbewerb".
Eurovision Song Contest

ESC abgesagt: Stefan Raab ruft neuen FreeESC aus

Stefan Raab will in der Coronakrise die Lücke des abgesagten European Song Contest füllen und ruft dafür einen neuen Wettbewerb aus. Das Datum steht schon fest.

Sie ziehen seit bald 50 Jahren gemeinsam an einem Strang: Christine und Heinz Koutecky.
Porträt

Rot-Grünes Ehepaar im Gemeinderat in Langweid: Kann das funktionieren?

Plus Christine Koutecky wurde in Langweid mit ihrem Mann Heinz in den Gemeinderat gewählt. Das stellt die beiden privat vor völlig neue Fragen.

Der Osterbasar der Aindlinger Initiative „Hilfe für die Kinder aus Tschernobyl“ wird abgesagt.
Aichach-Friedberg

Corona: Diese Veranstaltungen fallen im Wittelsbacher Land aus

Um Ansteckungen mit dem Coronavirus vorzubeugen, sind in Aichach und anderen Orten im Landkreis Veranstaltungen abgesagt worden. Eine laufend aktualisierte Übersicht.

Oberbürgermeisterkandidat Moritz Hartmann am Busbahnhof in Landsberg.
Landsberg

OB-Wahl in Landsberg: Moritz Hartmann will Radfahren sicher und bequem machen

Plus Moritz Hartmann will für die Grünen Oberbürgermeister werden. Privat setzt er aufs Fahrrad. Zur Südumgehung hat er eine klare Meinung.

Im vergangenen Jahr kam sogar eine Tanzgruppe aus Tschernobyl zum Osterbasar.
Soziales

Aindling: Osterbasar wegen Coronavirus abgesagt

Die Aindlinger Initiative „Hilfe für Kinder aus Tschernobyl“ hatte im März einen Osterbasar geplant. Wegen des Coronavirus sagen sie die Veranstaltung ab.

Hilfe

Kinder aus Rogatschov sagen in Langweid Danke

Seit Jahren gibt es Unterstützung für die unter den Tschernobylfolgen Leidenden

Gudrun Pausewang ist tot.
Abschied

"Wolke"-Autorin Pausewang mit 91 Jahren gestorben

Ihr größer Erfolg war "Die Wolke". Aber auch in anderen Werken zeigte sich die Wahl-Hessin als engagierte Autorin, die fest daran glaubte, dass Literatur die Leser verändern kann.

Gudrun Pausewang ist gestorben. Die Autorin wurde 91 Jahre alt.
Nachruf

Autorin mit Überzeugung und Haltung: Gudrun Pausewang ist tot

Mit ihrem Roman „Die Wolke“ über einen atomaren Super-GAU löste Gudrun Pausewang Proteste aus. Jetzt ist die Schriftstellerin mit 91 Jahren gestorben.

Die Autorin Gudrun Pausewang ist gestorben. Sie wurde 91 Jahre alt.
Mit 91 Jahren

Schriftstellerin Gudrun Pausewang ist tot

Die Autorin Gudrun Pausewang ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Pausewang schrieb unter anderem den Jugendbuch-Klassiker "Die Wolke".

Handwerkskunst: Etwa 250 Mitarbeiter (auf dem Foto Iustina Axinia) produzieren bei Thanner in Höchstädt Schäfte für orthopädische Schuhe.
Unternehmensserie

Diese Höchstädter Firma stellt auch Schuhe der Größe 62 her

Plus Die Firma Thanner in Höchstädt ist einer der führenden Hersteller für orthopädische Schuhe. Zu ihren Kunden gehören auch wahre Riesen.

Musik

Nachdenkliches im lauten Adventsalltag

Benefizkonzert in der Pöttmeser Kirche für Tschernobyl-Kinderhilfe Pöttmes-Schrobenhausen

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2019: 29. November

Das aktuelle Kalenderblatt für den 29.

Immer noch sind viele Wildschweine, die im Landkreis Dillingen erlegt werden, atomar belastet. Und das mehr als 30 Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl.
Landkreis

30 Jahre nach Tschernobyl: Viele Wildschweine belastet

Plus Die AKW-Gegner präsentieren dramatische Zahlen. Sie fürchten, dass in der Klimadebatte die Gefahren der AKW-Technologie in den Hintergrund treten.

Stubnmusi „Boarischer Saitenklang“: Diese Gruppe gestaltet zum zweiten Mal das Benefizkonzerts der Tschernobyl-Kinderhilfe mit.
Benefizaktion

Konzert gegen das Leid von Tschernobyl

Tschernobyl-Kinderhilfe organisiert Nachmittag mit besinnlicher Musik in der Kirche und Kaffee im Pöttmeser Pfarrheim