Orte /

Venetien

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Vor wenigen Tagen hatten Überschwemmungen und Murenabgänge zur Sperrung der Brennerautobahn geführt. Inzwischen ist die A 22 wieder frei. Foto: Bernd März
ADAC gibt Entwarnung

Brennerautobahn wieder frei nach Unwettern in Italien

Wegen des Extremwetters sind Erdrutsche und Überschwemmungen in einigen Regionen Italiens weiterhin möglich. Auch kann es örtlich noch zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Brennerautobahn A 22 ist jedoch wieder befahrbar.

Umgestürzte Bäume in einem Wald bei Belluno. Unwetter haben in Italien Chaos und Verwüstung angerichtet. Foto: Uncredited/Vigili del Fuoco/Italian Firefighters/AP
Italien

Unwetter in Italien: Neun Tote aus geflutetem Haus geborgen

"Eine entsetzliche Tragödie hat uns getroffen": Mit den Toten von Sonntagnacht kamen mittlerweile deutlich mehr als 20 Menschen ums Leben.

Umgestürzte Bäume treiben bei BVelluno in Norditalien den Fluss Piave hinunter. Foto: Vigili del Fuoco/AP
Land leidet unter Unwettern

Deutsche Touristin in Italien von Blitzschlag getötet

Italien kommt nach den schweren Unwettern der vergangenen Tage nicht zur Ruhe. Regen und Gewitter soll es auch am Wochenende in vielen Landesteilen geben. Eine Deutsche stirbt im Urlaub auf Sardinien.

Copy%20of%20B%c3%b6swald_beilage.tif
Nachruf

Donauwörths Alt-OB Alfred Böswald ist gestorben

Alfred Böswald ist tot. Der frühere Donauwörther Oberbürgermeister war ein Politiker mit Leidenschaft für seine Heimat, tief verwurzelt in der Geschichte

110758393.jpg
Brenner teilweise gesperrt

Neun Menschen sterben bei Unwetter in Italien

Italien ist wegen Unwettern im Alarmzustand. Mehrere Menschen sind ums Leben gekommen. Venedig vermeldet ein Rekord-Hochwasser, am Brenner rutschen Erdmassen ab.

Eingepackte Heuballen und Sandsäcke liegen als Barriere gegen Wasser und Schlamm auf der Brenner-Bundesstraße. Auch die nahe gelegene Brennerautobahn musste gesperrt werden. Foto: Bernd März
Brenner-Autobahn gesperrt

Mehrere Tote nach Unwettern in Italien

Fast in ganz Italien gilt höchster Alarm: Starker Regen und Wind richten von Nord bis Süd Schäden an, kosten Menschenleben, blockieren eine wichtige Verkehrsachse - und am Montag soll es noch schlimmer werden.

Besucher in der Grotta Gigante: 2017 kamen etwas mehr als 100.000 Besucher - ein Rekord. Foto: Archivio Grotta Gigante
Größte Schauhöhle der Welt

Die Grotta Gigante bei Triest

Tropfsteinhöhlen gibt es viele in Deutschland. Warum dann eine in Italien besuchen? Weil im Karstgebirge bei Triest die größte Schauhöhle der Welt liegt. In der Grotta Gigante verstummt sogar eine italienische Schulklasse.

Die Culex-Mücke kann das West-Nil-Virus übertragen. Foto: Patrick Pleul
Vor Mücken schützen

Mehr Fälle von West-Nil-Fieber in Europa

Wer nach Griechenland, Italien, Ungarn oder Rumänien reist, sollte sich um einen ausreichenden Mückenschutz kümmern. In diesen und weiteren Ländern Süd-, Ost- und Mitteleuropas ist die Zahl der Erkrankungen an West-Nil-Fieber gestiegen.

Razzia gegen den ·Ndrangheta-Clan in Italien
Ndrangheta

Ermittlern gelingt Schlag gegen Mafia in Deutschland und Italien

Die Polizei nimmt bei einer Razzia in Deutschland und Italien 169 Personen fest. Einer der Verhafteten organisierte in seiner Pizzeria Feste für die CDU.

Noch ist die Krise um die Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien nicht vorbei. Foto: Frank Rumpenhorst
Kommentar

Europa braucht starke Regionen, aber keine neuen Nationalstaaten

Konflikte wie in Katalonien müssen innenpolitisch gelöst werden. Einmischung von außen ist eher schädlich. Warum Deutschland und das italienische Südtirol als Vorbilder dienen.