Washington
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Washington"

Das Logo der Washington Redskins.
Jahrelange Kritik

US-Medien: NFL-Team trennt sich vom Namen Redskins

Das NFL-Team aus Washington verabschiedet sich nach jahrelanger Kritik von amerikanischen Ureinwohnern und jüngst auch entsprechenden Forderungen seiner Sponsoren laut US-Medienberichten von seinem Namen "Redskins" (Rothäute).

Von Trump begnadigt: Politikberater Roger Stone.
USA

Für sie ist Donald Trump der Pate im Weißen Haus

Der Hafterlass für den schillernden Berater Roger Stone ist kein Einzelfall. Wie Trump die Mueller-Ermittlung zurückdreht und seine Vertrauten der Justiz entzieht.

Donald Trump trägt während seines Besuches im Walter-Reed-Militärkrankenhaus einen Mund-Nasen-Schutz.
Corona-Krise

Trump trägt Maske - Rekord an Neuinfektionen in den USA

Zehntausende Neuansteckungen mit dem Coronavirus gibt es jeden Tag in den USA. Präsident Trump geht davon aus, dass das Land bald "in sehr guter Verfassung" sei - und sieht sich dennoch zu einem ungewohnten Schritt veranlasst.

Donald Trump trägt während seines Besuches im Walter-Reed-Militärkrankenhaus einen Mund-Nasen-Schutz.
USA

Rekord an Neuinfektionen in den USA: Trump trägt Maske

In der Corona-Krise verzeichnen die USA wieder einen Rekord an Neuansteckungen. Präsident Trump gilt in der Pandemie als schlechtes Vorbild. Ändert sich das nun?

Roger Stone, ein Vertrauter des US-Präsidenten, ist  auf freiem Fuß. Donald Trump hatte ihm die Strafe erlassen.
Russland-Affäre

US-Präsident Trump erlässt seinem Vertrauten Roger Stone die Haftstrafe

Wegen der Russland-Affäre wurde Roger Stone zu drei Jahren Haft verurteilt, sein Freund Donald Trump hat ihm die Strafe jetzt erlassen. Die Demokraten sprechen von Amtsmissbrauch.

Das Logo der Weltgesundheitsorganisation im europäischen Hauptquartier der Vereinten Nationen in Genf.
Mitten in der Corona-Pandemie

USA treten aus Weltgesundheitsorganisation aus

Trump hat es längst angekündigt, jetzt ist es offiziell: Die USA kehren der Weltgesundheitsorganisation mitten in der Corona-Pandemie den Rücken. UN und WHO bestätigen den Eingang der Erklärung - wollen sie aber erst noch prüfen.

Hat noch nicht für die US Open zugesagt: Novak Djokovic.
Grand-Slam-Turnier

Djokovic lässt Start bei US Open weiter offen

Serbiens Tennis-Star Novak Djokovic lässt seinen Start bei den US Open Ende August in New York weiter offen.

Die USA treten aus der WHO aus.
Gesundheitspolitik

Jetzt ist es offiziell: USA treten aus der WHO aus

Trump hat es längst angekündigt, jetzt ist es offiziell: Die USA kehren der Weltgesundheitsorganisation mitten in der Corona-Pandemie den Rücken.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat das Coronavirus immer wieder als «leichte Grippe» bezeichnet und sich gegen Schutzmaßnahmen gestemmt.
Fieber und Gliederschmerzen

Brasiliens Präsident Bolsonaro mit Coronavirus infiziert

Brasilien ist mittlerweile ein Hotspot der Corona-Pandemie mit mehr als 1,6 Millionen Infizierten. Der rechte Staatschef verharmloste das Virus stets als "leichte Grippe" und trug bei öffentlichen Auftritten selten eine Maske. Jetzt hat sich Bolsonaro selbst infiziert.

Der Mord an einem Iran-Kenner in Bagdad dürfte dem Widerstand gegen den großen Nachbarn im Irak Auftrieb verleihen. Stecken pro-iranische Gruppen hinter dem Mord?
Irak

Mord an Iran-Kenner: Wächst der Widerstand gegen Teheran?

Nach dem Mord an einem einflussreichen Iran-Kritiker im Irak fällt der Verdacht auf proiranische Kräfte. Wächst der Widerstand gegen Einflussnahme aus Teheran?

Autos stehen vor dem Lavish Night Club in South Carolina. Medienberichten zufolge sind in diesem Nachtclub mindestens zwei Menschen getötet worden.
South Carolina

Berichte: Zwei Tote nach Schüssen in US-Nachtclub

Im Süden der USA sind mindestens zwei Menschen in einem Nachtclub nach Schüssen gestorben. Unter anderem auch in Washington und New York hat es am Wochenende des Unabhängigkeitstags Waffentote gegeben.

Im Zuge der Rassismus-Debatte in den USA denkt der NFL-Club Washington Redskins über einen neuen Namen nach.
American Football

Sponsor fordert Washington Redskins zur Namensänderung auf

Im Zuge der Rassismusdebatte in den USA hat Hauptsponsor FedEx Berichten zufolge das NFL-Team Washington Redskins dazu aufgefordert, sich umzubenennen.

Frances Tiafoe wurde positiv auf das Coronavirus getestet.
US-Turniere

Nächster Corona-Fall im Tennis - Wieder Fragen zu Neustart

Ein Neustart der Tennis-Tour im August erscheint weiterhin nicht gesichert. Offenbar wird hinter den Kulissen gerungen, ob geplante Turniere in den USA stattfinden können. Dort wurde ein weiterer Profi positiv getestet - bei einem Event mit Zuschauern.

Hofft auf die Austragung der US Open: Dominic Thiem.
Corona-Krise

Tennisprofi Thiem hofft auf Austragung der US Open

Der Tennis-Weltranglisten-Dritte Dominic Thiem rechnet in den kommenden Tagen mit einer erneuten Entscheidung darüber, ob die US Open in New York wie vorgesehen ab dem 31.

US-Präsident Donald Trump läutet die Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag ein.
"Independence Day"

Trumps patriotische Show am Unabhängigkeitstag

Es ist kein Unabhängigkeitstag wie andere: Der 4. Juli steht in den USA dieses Jahr unter dem Eindruck der Corona-Pandemie, Protesten gegen Rassismus und der Debatte über die Erinnerungskultur des Landes. US-Präsident Trump zieht ein eigenwilliges Programm durch.

Was ist nur aus den USA geworden? Eine Analyse zum Unabhängigkeitstag.
Essay zum Unabhängigkeitstag

It's complicated: Das amerikanische Drama

Ach, Amerika! Zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli ein (nicht so) kurzer Brief zum (möglichen) langen Abschied. Weil der Beziehungsstatus so verflixt kompliziert ist.

Mit US-Vertretern habe er «über die Frage der Souveränität gesprochen, an der wir in diesen Tagen arbeiten, und an der wir in den kommenden Tagen weiter arbeiten werden», sagt Regierungschef Benjamin Netanjahu.
Gespräche dauern an

Keine Entscheidung zu Annexionen Israels

Für den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu war Mittwoch ein erster Stichtag für eine "historische Möglichkeit". Doch sein Annexionsvorstoß muss vorerst noch warten. Dabei drängt für ihn die Zeit.

US-Präsident Donald Trump hat nach Angaben des Weißen Hauses eine Verfügung unterzeichnet, um Denkmäler in Bundeseigentum zu schützen.
Proteste gegen Rassismus

Trump sagt Golf-Wochenende wegen "Anarchisten" ab

Eigentlich wollte US-Präsident Trump wieder Golfspielen gehen. Nun hat er den Trip abgesagt - um für "Recht und Ordnung" zu sorgen. Grund ist der Sturz von Statuen bei den Protesten wegen George Floyd.

Sieg mit Nachgeschmack: Dominic Thiem (M) beim Adria-Cup.
Corona-Fälle bei Adria-Tour

"Was anderes als Tennisbälle im Kopf?" - Ton wird schärfer

Die Folgen der Adria-Tour werden weiter heftig debattiert - in der Tennis-Szene brodelt es gewaltig.

Julian Assange im Jahr 2017 im Exil auf dem Balkon der Botschaft von Ecuador in London.
Vorwurf der Verschwörung

USA: Neue Anklage gegen Wikileaks-Gründer Assange

Die USA erhöhen mit einem neuen Vorwurf den Druck auf Julian Assange. Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks sitzt nun schon seit etwa einem Jahr in einem Londoner Gefängnis.

Die US-Wahl 2020 wird bis in die Nacht hinein von vielen TV-Sendern begleitet. Doch wann kommen die Ergebnisse und Hochrechnungen? Alle Infos dazu lesen Sie bei uns.
Wahlergebnis

US-Wahl 2020: Wann kommen Ergebnisse und Hochrechnungen?

Bei der US-Wahl 2020 stehen sich Donald Trump und Joe Biden gegenüber. Doch wann kommen die Ergebnisse und Hochrechnungen am Wahlabend? Alle Infos gibt es hier.

Der damalige US-Sicherheitsberater John Bolton im Mai 2018 neben Donald Trump.
"Sollte nicht Präsident sein"

Bolton hofft auf Abwahl Trumps

Eineinhalb Jahre hat Bolton als Sicherheitsberater mit US-Präsident Trump zusammengearbeitet. Vor dem Erscheinen seines Enthüllungsbuches stellt Bolton seinem Ex-Chef im Sender ABC ein miserables Zeugnis aus - und er sagt, wen er im November nicht wählen wird.

Soll leer ausgehen: Ex-Sicherheitsberater John Bolton.
Veröffentlichung am Dienstag

Trump will Bolton Profite aus Enthüllungsbuch verwehren

In letzter Minute wollte die Regierung von US-Präsident Trump die Veröffentlichung des Buches von Ex-Sicherheitsberater Bolton juristisch verhindern. Ohne Erfolg. Trump will Bolton nun "einen sehr hohen Preis" bezahlen lassen.

Ein Exemplar von «The Room Where It Happened» des ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters John Bolton steht im Weißen Haus.
Brisante Anschuldigung

US-Gericht: Bolton-Buch über das Weiße Haus kann erscheinen

In letzter Minute wollte die Regierung von US-Präsident Trump die Veröffentlichung des Buches von Ex-Sicherheitsberater Bolton juristisch verhindern. Ohne Erfolg. Trump reagiert mit martialischen Drohungen - und will Bolton "einen sehr hohen Preis" bezahlen lassen.

Trumps Ex-Sicherheitsberater John Bolton kämpft um die Veröffentlichung seines Buchs „The Room Where It Happened“.
USA

Enthüllungsbuch: Boltons letzte Schlacht im Weißen Haus

Einst wollte Ex-Sicherheitsberater Bolton den Iran bombardieren. Nun rechnet er in seinem Buch "The Room Where It Happened" mit Donald Trump ab.