Orte /

Weser

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Max Staar (l) im Einsatz für GWD Minden. Foto: Ronny Hartmann
Handball-Bundesliga

GWD Minden verlängert mit Talent Staar

Max Staar und GWD Minden gehen weiter gemeinsame Wege.

Gladbachs Alassane Plea war mit drei Toren Matchwinner. Foto: Carmen Jaspersen
3:1-Auswärtssieg in Bremen

Torjäger Pléa macht Borussia zum Topteam

Nach einer enttäuschenden Saison stellten sie in Gladbach vieles auf den Prüfstand - und holten mit Alassane Pléa einen Topstürmer. Der Franzose trifft und trifft und trifft. Weshalb die Borussia auf Platz zwei in die Länderspielpause geht.

Das Logo des Fußball-Erstligisten SV Werder Bremen. Foto:
1. Bundesliga

SV Werder Bremen

Copy%20of%20Agawang_Hoigarte.tif
Geschichte

Kriegsalltag auf dem Land

Hoigarta in Agawang befasst sich mit den Auswirkungen des Ersten Weltkriegs auf das Leben der Menschen

Gladbachs Alassane Pléa erzielte drei Treffer gegen den SV Werder. Foto: Carmen Jaspersen
Dreierpack

Königstransfer Pléa macht "reife" Gladbacher zum Topteam

Ein Spieler, den vor der Saison kaum jemand kannte, hat Borussia Mönchengladbach auf Platz zwei geschossen. Sportdirektor Max Eberl ist wieder einmal ein Transfer gelungen, der den Unterschied macht.

Werder Bremens Davy Klaassen ärgert sich über eine vergebene Torchance. Foto: Torsten Silz
1:2 in Mainz

Willkommen in der Realität: Werder hadert mit Schwächen

Auf dem angestrebten Weg nach Europa ist Werder Bremen ins Stolpern geraten. Trotz der schwachen Leistung in Mainz rüttelt Trainer Kohfeldt aber nicht am Saisonziel. Dafür muss die Mannschaft aber wieder ihr Potenzial ausschöpfen.

Leverkusens Spieler feiern dem am Boden liegenden Julian Brandt. Foto: Federico Gambarini
2. Runde DFB-Pokal

Elfmeter-Drama bei Schalke - Leverkusen mit Kantersieg

Was für ein Drama im DFB-Pokal: Zwei Bundesligisten schaffen erst im Elfmeterschießen den Sprung ins Achtelfinale. Ein Kapitän rettet sein Team. Im hohen Norden gelingt einem Zweitligisten ein Coup.

dpa_5F9ABC005EA69D9F.jpg
Oldenburg

Wie der Krankenpfleger Niels Högel zum Serienmörder wurde

Plus Dieser Fall übersteigt jede Vorstellungskraft. Niels Högel, ein verurteilter Mörder, soll weitere 100 Patienten getötet haben. Der Prozess beginnt ungewöhnlich.

Niels Högel im Gerichtssaal in Oldenburg. Foto: Julian Stratenschulte
Vermutlich 100 Opfer

Mordserie an Patienten: Ex-Krankenpfleger Högel gesteht

Mehr als 100 Patienten soll der Ex-Pfleger Niels Högel auf dem Gewissen haben. Ihm wird in Oldenburg erneut der Prozess gemacht, dabei ist er schon zu lebenslanger Haft verurteilt. Doch es geht dem Gericht und den Angehörigen vor allem um eins: die Wahrheit.

Der ehemalige Krankenpfleger Niels Högel versteckt während eines früheren Prozesses am Landgericht Oldenburg sein Gesicht hinter einem Aktendeckel. Foto: Ingo Wagner
Prozess

Ex-Krankenpfleger Högel legt Geständnis zu 100 Morden ab

Niels Högel steht wegen des Todes von 100 Patienten vor Gericht - die wohl größte Mordserie der deutschen Nachkriegsgeschichte. Zum Prozessstart: ein Geständnis.