Orte /

Westafrika

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

201809191101_40_239238_201809191052-20180919085411_MPEG2_00.jpg
Video

Tödlicher "Tiger"-Absturz überschattet Rückkehr von Soldaten

Hessische Soldaten kehren nach über 15 Monaten Auslandseinsatz zurück. Sie haben durch einen Hubschrauberabsturz Verluste zu beklagen. Während die Einheit zum Alltag zurückkehrt, steht die Aufklärung des Unfalls noch aus.

Copy%20of%20PapeKane_2.tif
Musik

Ein Meistertrommler in Schwabmünchen

Der Senegalese Aboubakrine Pape Kane lehrt im Jugendzentrum Interessierten das Trommeln

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird in Abuja vom nigerianischen Präsidenten Muhammadu Buhari begrüßt. Foto: Michael Kappeler
Kanzlerin besucht Nigeria

Merkel: Mehr Aufklärung über Gefahr illegaler Migration

Viele Migranten aus Afrika sterben in der Wüste oder im Mittelmeer. Die Kanzlerin will nun vor Ort die Aufklärung über die Gefahren verstärken.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird im Jubilee House von Ghanas Präsident Nana Akufo-Addo begrüßt. Foto: Michael Kappeler
Hoffnung statt Fluchtanreize

Merkel: Verhältnis zu Afrika ist Schicksalsfrage für Europa

Perspektiven in der afrikanischen Heimat statt lebensgefährliche Flucht übers Mittelmeer - darauf setzt Kanzlerin Merkel in Ghana, das eine wichtige Rolle als Stabilitätsanker in der Region spielt. Allerdings gibt es da ein kaum ausrottbares Problem.

201808302006_40_234434_201808302000-20180830180205_MPEG2_00.jpg
Video

Merkel: Verhältnis zu Afrika ist Schicksalsfrage für Europa

Diesmal spielte die Blaskapelle zur Begrüßung nicht wie am Vortag in Dakar Gassenhauer wie «Schöne Maid» oder «Mir san mit dem Radl da». Dafür gab es Folklore. Und eine klare Ansage der Kanzlerin zum Verhältnis Europas zum Nachbarkontinent.

Macky Sall, Präsident der Republik Senegal, empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel am Flughafen von Dakar. Foto: Michael Kappeler
Kanzlerin in Westafrika

Merkel sagt afrikanischen Reformländern Unterstützung zu

Die Bundeskanzlerin will mit einem Mix aus privaten Investitionen und Regierungsunterstützung mehr Jobs und Perspektiven für die Menschen in Afrika schaffen. Die Wirtschaft ist oft noch zurückhaltend.

Ein Fahrzeugkonvoi mit Mitgliedern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bei Al-Rakka in Syrien. Foto: AP/Archiv
UN-Bericht

Noch 20.000 bis 30.000 IS-Kämpfer in Syrien und Irak

Trotz militärischer Erfolge gegen den Islamischen Staat (IS) zählt die Terrormiliz in Syrien und im Irak einem neuen UN-Bericht zufolge dort immer noch 20.

Japanische Fischer transportieren tote Delfine in einem Boot. Delfine werden in armen Ländern zunehmend verzehrt und werden als Köder für Fische benutzt, die wegen der Überfischung immer seltener anbeißen. Foto: Sea Shepherd Conservation/epa
Report

Rund 100.000 Delfine und Kleinwale pro Jahr getötet

Mit Harpunen, Macheten oder gar mit Dynamit: Zehntausende Delfine und Kleinwale werden weltweit getötet. Tierschützer haben nun viele Berichte dazu ausgewertet. Sie sprechen von einer "Bibliothek des Grauens".

Essen mit Ausblick: Auf der Finca Faja dos Padres gibt es köstliche Meeresfrüchte. Foto: Faja dos Padres
Ronaldos schöne Heimat

Madeira feiert 600 Jahre Entdeckung

Madeira wurde 2017 zum dritten Mal in Folge als bestes Inselreiseziel der Welt gekürt. Was macht Portugals "Blumeninsel" im Atlantik so besonders? Ein Besuch in Cristiano Ronaldos Heimat, die ab diesem Jahr das 600. Jubiläum ihrer Entdeckung feiert.

dpa_5F99D400B696AB94.jpg
Reise

Madeira: Heimat von Fußballstar Ronaldo

600 Jahre nach ihrer Entdeckung ist die Insel Madeira dieses Jahr für viele Touristen ein beliebtes Urlaubsziel - nicht nur wegen Christiano Ronaldo.