1. Startseite
  2. Panorama
  3. 1000 Musiker locken mit diesem Song Foo Fighters nach Italien

Gänsehaut auf Youtube

31.07.2015

1000 Musiker locken mit diesem Song Foo Fighters nach Italien

Frontmann Dave Grohl soll mit den Foo Fighters im italienischen Cesena auftreten. Das haben sich 1000 Musiker im Rahmen einer ungewöhnlichen Aktion gewünscht - und es wohl geschafft.
Bild: Thomas Frey dpa, Archivbild

Sie sind Fans der Foo Fighters und träumen davon, dass die US-Band in Cesena auftritt. 1000 italienische Musiker haben mit einem bewegenden Appell die Foo Fighters erreicht.

Die US-Rockband Foo Fighters hat seit vielen Jahren weltweit ihre Fans. Und mit die besten scheinen aus Italien zu kommen. Denn dort haben sich rund 1000 Musiker an die Foo Fighters mit der Bitte gewandt, in Cesena nord-westlich des Urlaubsortes Rimini ein Konzert zu geben. Und diese Bitte wurde in einer Form ausgedrückt, die Gänsehaut verschafft.

1000 Musiker spielen Foo Fighters ein Ständchen

Rund 1000 Musiker haben sich dafür auf einem Feld versammelt, um den Foo Fighters mit deren Hit "Learn to Fly" ein Massen-Ständchen zu spielen. Die italienischen Musiker greifen in die Gitarrenseiten, spielen Schlagzeuge und singen. Das Projekt dazu nennt sich "Rockin1000", wie auch auf den T-Shirts zu lesen ist. Die Videos, die dazu auf Youtube veröffentlicht wurden, haben innerhalb kurzer Zeit zum Teil viele Abrufe.

Es ist aber auch wunderschön anzusehen und anzuhören, mit welcher Leidenschaft die Italiener die Foo Fighters herbeispielen und -singen wollen. Ein Jahr wurde auf diesen Moment hingearbeitet. Zum Schluss stellt sich der Organisator des Spektakels vor das Mikro und wendet sich nochmal persönlich an die US-Band. Das geht unter die Haut.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wohl auch den Foo Fighters. Denn lange hat es nicht gedauert, dass Sänger Dave Grohl auf Twitter reagiert hat: "Wir sehen uns bald Cesena... xxx Davide." ina

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren