Newsticker
Kretschmann schließt Impfpflicht "nicht für alle Zeiten" aus
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Aktenzeichen: Fälle bei "Aktenzeichen XY" heute: Wo ist mein Kind?

Aktenzeichen
10.10.2018

Fälle bei "Aktenzeichen XY" heute: Wo ist mein Kind?

Moderator Rudi Cerne behandelt heute bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst" Fälle von vermissten Kindern.
Foto: Matthias Balk, dpa

Bei "Aktenzeichen XY" geht es heute um das Verschwinden von Kindern und jungen Erwachsenen. Eine kurze Vorschau.

Rudi Cerne ruft in "Aktenzeichen XY-Spezial "Wo ist mein Kind?" wieder zur Mithilfe in verschiedenen Kriminalfällen auf. In der aktuellen Sendung am Mittwoch, 10.Oktober 2018 (20.15 Uhr, ZDF) werden vier Fälle von verschwundenen Kindern und jungen Erwachsenen behandelt. Betroffene Familien und Freunde bitten in der Live-Sendung um Mithilfe. So stellt "Aktenzeichen XY... ungelöst" die neuen Fälle vor:

"Aktenzeichen XY... ungelöst": Die aktuellen Fälle heute

Georgine Krüger (14) aus Berlin - vermisst seit zwölf Jahren: Am 25. September 2009 kommt Georgine aus der Schule und steigt aus dem Bus, der sie bis 200 Meter vor ihre Haustüre bringt. Ihre Oma wartet zu Hause mit dem Mittagessen auf sie, doch Georgine kommt dort nie an. Trotz einer groß angelegten Suche und über 200 Hinweisen ist „Gina“ bis heute spurlos verschwunden. Im April 2018 gab es erneut einen Hinweis, ein Audio-Mitschnitt, der in der Sendung vorgespielt wird. Für Hinweise, die zur Aufklärung führen, gibt es vom Polizeipräsidenten in Berlin 5.000 Euro. Im Studio sprechen Ginas Mutter, ihre kleine Schwester sowie Kriminalhauptkommissar Thomas Ruf vom LKA Berlin mit Rudi Cerne.

Andreas Dünkler (29) aus Hamburg – vermisst seit 21 Jahren: Andreas ist am 18. Februar 1997 mit zwei Freunden im Fußball-Stadion Millerntor und geht danach mit ihnen in einen Irish Pub (heute Afrikahaus) in der Altstadt. Um 22 Uhr verabschiedet er sich von einem Freund am Hauptbahnhof und wartet am Bahnsteig auf die U-Bahn-Linie 1. Danach verliert sich die Spur. Ein Zeuge sagt später aus, dass er einen Mann, der dem Vermissten ähnlich sieht, mit zwei anderen Männern in der U-Bahn gesehen habe. Auf den Zeugen wirkte der Mann verletzt und abwesend. In der Sendung sprechen Andreas‘ Pflegemutter und Kriminalhauptkommissar Volker Quast von der Polizei Hamburg (Cold Cases) mit Rudi Cerne.

Leonie Gritzka (15) aus Remscheid – vermisst seit zwei Jahren: Leonie hat einen neuen Freund, der fast doppelt so alt ist wie sie. Am 23. Juli 2016 verlässt das Mädchen gegen 16 Uhr die Wohnung - seither fehlt von Leonie jedes Lebenszeichen. Sie hat nichts mitgenommen, keine Klamotten, keine Schminke. In der Innenstadt ist sie zu zwei unbekannten Männern in ein Auto eingestiegen und seitdem spurlos verschwunden. Einige Zeugen wollen sie noch in einem Supermarkt gesehen haben. In der Sendung sprechen Leonies Vormund Hildegard E. und Polizeihauptkommissar Stefan Weiand von der Kripo Wuppertal mit Rudi Cerne. Leonies Mutter hat einen berührenden Brief an ihre Tochter geschrieben.

Brigitte Volkert (27) aus Burgsinn(Main-Spessart-Kreis) – vermisst seit 13 Jahren: Brigitte ist verheiratet, versorgt immer ihre vier Kinder (zwei bis zehn) und bringt sie zur Schule beziehungsweise in die Tagesstätte. Doch als die Kinder am Morgen des 23. November 2005 aufwachen, fehlt von ihrer Mutter jede Spur – bis heute. Die Kinder bitten den Nachbarn um Hilfe, der die Polizei verständigt. Es finden mehrere Suchaktionen mit Spürhunden, Hubschraubern und Wärmebildkameras statt - ohne Erfolg. Laut Ermittlungen hatte die vierfache Mutter weder Papiere noch Geld bei sich, als sie verschwand. Zuvor hatte sie über ein geheimes Zweithandy SMS-Nachrichten verschickt. Ein Abschiedsbrief wurde nicht gefunden. Für Brigittes Mutter ist es immer noch wie ein Albtraum. Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falles führen, hat die Polizei 10.000 Euro Belohnung ausgelobt. Im Studio berichtet Kriminalhauptkommissar Marco Haßmüller von der Kripo Würzburg über den Fall und die offenen Fragen.

"Aktenzeichen XY" heute live im Stream und TV

"Aktenzeichen XY... ungelöst läuft am Mittwoch, 10. Oktober 2018, im ZDF - sowohl im TV als auch im Stream. Für Internet-Nutzer gibt es einen Live-Stream auf der Seite des Senders. (AZ)

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.