Newsticker

Bund und Länder einigen sich auf Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Aktenzeichen XY": Fälle heute mit Überfällen und einer Vermissten

Fälle im Januar 2020

15.01.2020

"Aktenzeichen XY": Fälle heute mit Überfällen und einer Vermissten

Moderator Rudi Cerne stellt die Fälle heute Abend bei "Aktenzeichen XY" vor.
Bild: Nadine Rupp, ZDF (Archiv)

Bei "Aktenzeichen XY… ungelöst" drehen sich die Fälle heute am 15. Januar 2020 vor allem um Überfälle. Die Polizei bittet aber auch um Hinweise auf eine Vermisste.

Bei "Aktenzeichen XY" im Januar 2020 werden heute wieder vier Fälle nachgestellt. Damit hofft die Polizei auf neue Hinweise zu den Verbrechen, die zwischen den Jahren 2017 und 2019 passiert sind.

Drei der Fälle drehen sich um Überfälle. Beim vierten wird das Verschwinden der 47-jährigen Alexandra May gezeigt. Hier stellen wir die Fälle bei "Aktenzeichen XY" am 15. Januar 2020 kurz vor.

"Aktenzeichen XY": Fälle heute am 15. Januar 2020

Kripo Viersen: Überfall durch falschen Paketboten

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am 8. Mai 2019 öffnete eine 43-Jährige in Viersen die Haustür für einen vermeintlichen Paketboten - der sie plötzlich zu Boden warf. Zusammen mit zwei weiteren Männern zwang er die zweifache Mutter, den Tresor im Keller zu öffnen. Sie erbeuteten im Haus Bargeld, Schmuck und eine Rolex.

Die Täter sperrten die Frau in den Keller, die später von einer Nachbarin befreit wurde. Von den Tätern fehlt aber bis heute jede Spur. Bei "Aktenzeichen XY" fragen die Ermittler auch, ob jemand an dem Tag fremde Fahrzeuge in der Gegend bemerkt hat. Die Belohnung liegt bei 2500 Euro.

Kripo Frankfurt am Main: Überfall auf Sportgeschäft

Zu diesem Überfall werden auch Originalbilder der Überwachungskameras gezeigt: Am 29. April 2017 haben zwei Räuber ein Sportgeschäft in der Frankfurter Innenstadt überfallen. Die Maskierten stürmten durch eine Hintertür in den Laden, trieben die Mitarbeiter mit Pfefferspray zusammen und erbeuteten die Tageseinnahmen von mehreren Tausend Euro.

Seit der Flucht der Räuber ermittelt die Polizei, konnte sie aber bis heute nicht finden. Nun hoffen die Ermittler durch "Aktenzeichen XY" auf neue Hinweise. Es ist eine Belohnung von 1500 Euro augesetzt.

Kripo Hann. Münden: Wer erkennt den Bankräuber?

Am 19. Januar 2017 und am 7. Februar 2019 fanden Banküberfälle statt, die nach demselben Muster abliefen: Der Täter bedrohte die Angestellten und Kunden mit einem Revolver und ließ sich das Geld in eine mitgebrachte Tüte stecken. Dabei sprach er laut und bestimmt - blieb aber beim gesamten Überfall ruhig und verließ die Bank langsam.

Der Räuber wird so beschrieben: 50 bis 60 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, korpulent mit Bierbach, graue Haare. Für die Aufklärung des zweiten Überfalls ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

Kripo Eutin: Suche nach vermisster Alexandra May

Die 47-jährige Alexandra May ist am 27. Juli 2018 verschwunden. Sie lebte zu dem Zeitpunkt seit 13 Jahren in einer betreuten Wohneinrichtung in Eutin in Schleswig-Holstein. Alle zwei Wochen fuhr sie zu ihren Eltern in Grömitz - an diesem Tag kam sie aber nicht an.

Alexandra May hätte in Neustadt in Holstein in einen anderen Bus umsteigen müssen. An diesem Tag hatte sie aber Handy und Schwerbehinderten-Ausweis vergessen und besaß nicht genug Bargeld für die Weiterfahrt. Am ZOB in Neustadt wurde sie zum letzten Mal gesehen - laut einem Zeugen in Begleitung von zwei jungen Männern. Von privater Seite ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt, die bis zum 31. Mai 2020 gilt.

Sendetermin: Nächste Sendung von "Aktenzeichen XY"

"Aktenzeichen XY… ungelöst" läuft einmal im Monat im ZDF - immer an einem Mittwoch ab 20.15 Uhr. Das sind die nächsten Sendungen:

  • "Aktenzeichen XY", Folge 550: 15. Januar 2020
  • "Aktenzeichen XY", Folge 551: 12. Februar 2020
  • "Aktenzeichen XY", Folge 552: 18. März 2020

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren