Newsticker

Krankenkasse DAK: Corona-Krise hat Fehlzeiten bislang nicht erhöht
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Aktenzeichen XY" heute mit Raub und Mord: Das sind die Fälle

ZDF

01.07.2020

"Aktenzeichen XY" heute mit Raub und Mord: Das sind die Fälle

Moderator Rudi Cerne stellt die Fälle bei "Aktenzeichen XY" am 1. Juli 2020 vor.
Bild: Nadine Rupp, ZDF (Archiv)

"Aktenzeichen XY... ungelöst" läuft am 1. Juli wieder im ZDF. Vier Fälle werden am Mittwoch nachgestellt. Hier erhalten Sie einen Überblick.

Bei "Aktenzeichen XY" geht es am 1. Juli 2020 ab 20.15 Uhr im ZDF wieder um Fälle, die von der Polizei bislang nicht aufgeklärt werden konnten. Insgesamt vier Verbrechen werden in Folge 556 nachgestellt, darunter auch ein Mordfall. Außerdem werden detaillierte Infos gegeben und Phantombilder gezeigt - in der Hoffnung auf wichtige Hinweise, die bei der Aufklärung der Fälle helfen könnten.

Zwei Kandidaten werden in der neuen Folge am 1. Juli 2020 für den XY-Preis 2020 vorgestellt: Angelique Steffi Yabalak und Daniel Krüger. Sie konnten die Vergewaltigung einer Frau verhindern.

Hier sehen Sie die Fälle der aktuellen Folge von "Aktenzeichen XY" im Überblick:

"Aktenzeichen XY": Fälle heute am 1. Juli 2020

LKA Berlin/Organisierte Kriminalität: Wer hat Edgar Orlovskij erstochen?

Edgar Orlovskij wurde am 18. März 2019 unvermittelt auf dem Gehweg der Karl-Marx-Allee um etwa 22 Uhr niedergestochen. Die beiden Täter aus Tschetschenien handelten koordiniert. Zuvor hatte sich Orlowskij wohl bei Geldeintreibern erkundigt, um für seinen Vater einen Job zu übernehmen. Da noch kein Motiv bekannt ist, schließt das Landeskriminalamt Berlin nicht aus, dass die Tat als Warnung für den Vater galt.

Zeugen haben beobachtet, wie die Täter in unterschiedlicher Richtung vom Tatort flüchteten. Ein Täter wurde in der U-Bahn-Station Alexanderplatz gefilmt, er soll sich mit einem Mann auf dem Bahnsteig unterhalten haben. Das LKA hofft in Kontakt mit diesem Mann treten zu können. Es ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Kripo Karlsruhe: Wer kennt das Räuber-Trio mit den schwarzen Sturmhauben?

Insgesamt drei Täter brachen am 4. November 2019 in eine Wohnung eines älteren Paares ein. Das Trio erhielt offenbar Informationen aus dem Umfeld, da sie wussten, wie der Sicherheitsmechanismus des Aufzugs bedient wird. Um etwa 3.35 Uhr brachen sie in die Wohnung ein und fesselten das ältere Ehepaar mit Kabelbindern. Etwa eine Stunde lang durchsuchten sie die Wohnung nach Wertgegenständen und nahmen mehrere tausend Euro und wertvolle Uhren mit. Die Täter hatten wohl einen osteuropäischen Akzent. Es ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Kripo Brandenburg: Wer sind die Einbrecher Räuber auf dem Phantombild?

Am 17. Januar 2020 um etwa 15.30 Uhr überraschte ein pensionierter Polizist nach dem Einkauf einen Einbrecher in seinem Haus. Er hat sich wohl über die Terasse Zugang in das Haus verschafft. Als er ertappt wurde, schoss er auf den Hausbesitzer, es handelte sich aber vermutlich um eine Reizgaspistole. Nach Gerangel machte sich der Täter los und floh ohne Beute. Laut einer Zeugenaussage des Nachbarn, scheint der Täter einen Komplizen gehabt zu haben, der Schmiere stand. Von beiden Tätern gibt es ein Phantombild.

Polizei Berlin: Wer kennt den Räuber auf dem Phantombild?

Am 29. Februar 2020 wurde ein 79-Jähriger brutal in seiner Wohnung in Berlin-Schönefeld niedergeschlagen. Er fesselte dem Opfer Augen, Ohren und Mund, sodass der Senior gegen den Erstickungstod kämpfen musste. Der Täter soll etwa 30 Jahre alt und 1,75 Meter groß sein. Nachdem er Bargeld in der Wohnung gefunden hatte, verstaute er es in einer schwarzen Bürotasche und verließ die Wohnung. Der 79-Jährige konnte zum Glück rechtzeitig von seiner Familie gefunden werden. Durch das Phantombild erhofft sich die Polizei am Mittwoch weitere Hinweise.

Sendetermin: Wann läuft die nächste Folge von "Aktenzeichen XY"?

"Aktenzeichen XY… ungelöst" läuft jeden Monat immer am Mittwoch um 20.15 Uhr im ZDF. Der nächste Sendetermin von Folge 557 ist noch nicht bekannt, vermutlich wir des aber der erste Mittwoch des Monats sein, also der 5. August 2020. Sobald der Termin sicher feststeht, werden Sie hier an dieser Stelle informiert.

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren