Newsticker
Jugendliche sollen in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Amöbe: Parasit frisst sich ins Gehirn von US-Amerikanerin

Amöbe
28.06.2016

Parasit frisst sich ins Gehirn von US-Amerikanerin

Eine 21 Jahre alte Frau fiel laut Medienberichten einem gefährlichen Parasit zum Opfer. Der zerfraß ihr Gehirn. Die Frau starb. Symbolbild.
Foto: Jan-Peter Kasper dpa/lth

Eine 21 Jahre alte Frau fiel laut Medienberichten einem gefährlichen Parasit zum Opfer. Der zerfraß ihr Gehirn. Die Frau starb.

In den USA ist eine junge Frau zum Opfer eines gefährlichen Parasiten geworden. Der Sender NBC berichtet, dass die 21-Jährige Mitte Juni mit Kopfschmerzen und Übelkeit aufgewacht sei. Schließlich sei sie ins Krankenhaus gegangen - dort stellten die Ärzte die Diagnose Hirnhautentzündung.

"Hirnfressende Amöben" fraßen Gehirn auf

Tests brachten nun die eigentliche Ursachen für die Beschwerden ans Licht: Die 21-Jährige hatte sich NBC zufolge mit Amöben vom Typ Naegleria fowleri infiziert - in den USA sind sie auch als "hirnfressende Amöben" bekannt.

Die Parasiten wandern von der Nase ins Gehirn und ernähren sich vom Nervengewebe des Gehirns. Dabei lösen sie meist eine eitrige Hirnhautentzündung aus - die endet meist tödlich.

Parasiten: Von der Nase ins Gehirn

Auch die Amerikanerin starb an den Folgen: Noch am Tag ihrer Einlieferung ins Krankenhaus verstarb sie. Laut der Behörde CDC gibt es die gefährlichen Amöben in warmen Seen oder Flüssen - vor allem in den USA und in Australien. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.