1. Startseite
  2. Panorama
  3. Anschläge in Sri Lanka: Was Urlauber jetzt wissen müssen

Reise-Hinweise

23.04.2019

Anschläge in Sri Lanka: Was Urlauber jetzt wissen müssen

Ausnahmezustand in Sri Lanka: Soldaten sichern das Gebiet um den St. Anthony's Shrine nach einer Explosion in Colombo.
Bild: Eranga Jayawardena, AP/dpa

Nach den Anschlägen in Sri Lanka sind viele Reisende verunsichert: Gilt eine Reisewarnung? Was gibt es zu beachten? Und: Kann ich meine Reise stornieren?

Ausnahmezustand in Sri Lanka: Bei Selbstmordanschlägen in Kirchen und Hotels sind am Ostersonntag mehr als 300 Menschen gestorben und mehr als 500 verletzt worden. Die Anschläge einer radikal-islamischen Gruppe sorgen auch bei Urlaubern für Verunsicherung.

Gibt es eine Reisewarnung für Sri Lanka?

Das Auswärtige Amt hat seine Reisehinweise für Sri Lanka aktualisiert. Darin heißt es: "Reisende werden dringend gebeten, öffentliche Plätze und insbesondere die Anschlagsorte weiträumig zu meiden, die lokalen Medien zu verfolgen, engen Kontakt zu Reiseveranstaltern und Fluggesellschaften zu halten und Anweisungen von Sicherheitskräften Folge zu leisten."

Ich bin in Sri Lanka. Was gibt es zu beachten?

In Sri Lanka gilt seit heute Nacht ein Notstand. Dieser sorgt für weitreichende Befugnisse von Polizei und Armee. Das öffentliche Leben soll durch den Ausnahmezustand nicht beeinträchtigt sein, wie die Regierung von Sri Lanka mitteilt. Trotzdem müssen auch Urlauber mit Absperrungen (zum Beispiel an Flughäfen) und verstärkten Kontrollen im ganzen Land rechnen.

Ich bin in Sri Lanka und will das Land verlassen. Was muss ich wissen?

Nach Angaben des Auswärtigen Amts sollen Flugreisende spätestens vier Stunden vor Abflug am Flughafen eintreffen. Nach Auskunft der Flughafenbehörde seien Fahrten zum Flughafen mit gültigem Reisepass und Flugticket trotz Ausgangssperre erlaubt.

Wie erreiche ich Angehörige?

Das Auswärtige Amt rät: Wer Angehörige erreichen will, nutzt dazu am besten Telefon oder SMS. "Hierbei sollte berücksichtigt werden, dass die Telefon- und Internetverbindungen derzeit überlastet sein könnten."

Die Sozialen Medien wurden hingegen vorübergehend abgeschaltet und können nicht oder nur eingeschränkt benutzt werden. Damit will die heimische Regierung verhindern, dass Gerüchte rund um die Anschlagsserie verbreitet werden.

Ich will meine Reise nach Sri Lanka stornieren. Geht das?

Wie die FAZ berichtet, gehen Reisekonzerne kulant mit Stornoanfragen um: "Thomas Cook und Tui lassen kostenlose Stornierungen für ganz Sri Lanka für alle Abreisen bis zum 23. April 2019 zu, erklären die Unternehmen. Zudem würden Rückreisewünsche vor Ort kulant behandelt."

Wer mit der Lufthansa reist, kann sein Ticket nach Informationen der FAZ einmalig umbuchen. "Das gelte für alle Tickets, die bis zum 21. April für Flüge bis zum 31. Mai ausgestellt worden seien (...) Stornierungen seien nur bei bestimmten Ticketarten möglich." (AZ/dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren